Mehr Wasser abgepumpt, als erlaubt? - Umweltverbände klagen gegen den Tagebau Jänschwalde

Fr 03.12.21 | 16:53 Uhr
  66
Ein Eimerkettenbagger steht im Braunkohletagebau Jänschwalde der Lausitz Energie Bergbau AG (LEAG) (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
Audio: Antenne Brandenburg | 03.12.2021 | Martina Rolke | Bild: ZB

Umweltverbände fordern einen sofortigen Stopp des Tagebaus Jänschwalde in der Lausitz. Nach ihrer Recherche pumpt der Tagebaubetreiber Leag für den Betrieb der Grube seit Jahren deutlich mehr Grundwasser ab, als erlaubt.

Die Umweltverbände Grüne Liga und Deutsche Umwelthilfe gehen gerichtlich gegen den Braunkohletagebau Jänschwalde (Spree-Neiße) vor. Mit einem Eilantrag an das Verwaltungsgericht Cottbus wollen sie erreichen, dass der Hauptbetriebsplan des Tagebaus außer Kraft gesetzt wird, heißt es in einer Mitteilung der beiden Verbände am Freitag.

Hintergrund sei die "drastische" Wasserentnahme in der Grube. Die Umweltschützer meinen, dass der Tagebaubetreiber Leag dort seit Jahren zu viel Grundwasser abpumpe.

"Im wasserarmen Brandenburg ein Skandal"

Ein Hauptbetriebsplan dürfe nur zugelassen und umgesetzt werden, wenn er über alle Erlaubnisse verfüge. Die Erlaubnis für die Entnahme von so viel Wasser gebe es aber nicht, sagte Dirk Teßmer, der die Umweltverbände rechtlich vertritt.

Demnach hätten im Jahr 2020 42 Millionen Kubikmeter Wasser entnommen werden dürfen. Tatsächlich habe die Leag jedoch 114,06 Millionen Kubikmeter abgepumpt, heißt es. Insgesamt seien in Jänschwalde seit dem Jahr 2017 etwa 240 Millionen Kubikmeter mehr Grundwasser entnommen worden als wasserrechtlich erlaubt. Das entspreche dem sechsfachen Volumen des Müggelsees in Berlin. Das sei im wasserarmen Brandenburg ein Skandal.

Die Umweltverbände berufen sich auf Zahlen, die sie vom Landesbergamt bekommen haben - und die stimmen grundsätzlich, sagte dessen Präsident Sebastian Fritze am Freitag dem rbb. "Das ist schon richtig, das sind die Zahlen. Je nachdem, wie man die aufsummiert und wie man das zusammenfasst kommt man auf diese Zahlen." Warum sie niemandem aufgefallen sind, könne er sich nicht erklären. Alte Genehmigungen hätte man anpassen müssen.

Rechtsanwalt rechnet mit Erfolg vor Gericht

Damit ein Tagebau geführt werden kann, muss das Grundwasser abgesenkt werden. Dazu wird es gehoben und abgeleitet. Das bedeutet, dass sich auch im Tagebauumfeld das Grundwasser absenkt. Nördlich des Tagebaus Jänschwalde befinden sich Naturschutzgebiete, darunter Feuchtwiesen und das Calpenzmoor.

"Die Bergbehörde hat einen Betriebsplan zugelassen, der gar nicht ohne massive Verstöße gegen die geltende wasserrechtliche Erlaubnis umsetzbar ist. Die Zulassung ist deshalb offensichtlich rechtswidrig", sagte Rechtsanwalt Teßmer.

Die Umweltverbände ziehen nach eigenen Angaben nun vor Gericht, um Schutzgebiete wie Seen und Feuchtgebiete zu schützen, die zunehmend unter dem Grundwasserentzug
litten. Teßmer ist optimistisch, vor Gericht Erfolg zu haben. "Ich wüsste nicht, warum das Verfahren verloren gehen kann - das sage ich selten."

Leag will aktuell nichts zu Vorwürfen sagen

Der Tagebaubetreiber Leag möchte sich zu den Vorwürfen nicht äußern, weil es sich um ein laufendes Verfahren handle. Das sagte eine Unternehmenssprecherin am Freitagvormittag dem rbb auf Anfrage.

Das Verwaltungsgericht Cottbus hat dem rbb bestätigt, dass der Antrag der Umweltverbände eingegangen ist. Bergamt und Leag haben jetzt mehrere Wochen Zeit, eine Stellungnahme abzugeben, erst danach entscheidet das Gericht.

Sendung: Antenne Brandenburg, 03.12.2021, 08:30 Uhr

66 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 66.

    In der Tat! Wer eine versiegelte Fläche für die bessere ökologische Bilanz hält , als einen Kiefernforst und mehr durch Widersprüche und wilde politische , leicht zu widerlegende Aussagen auffällt, verliert nicht nur als Biologe seine Glaubwürdigkeit. Sind Sie sicher, dass Herr Dominik Dresden kennt? Ich habe daran immer mehr
    berechtigte Zweifel.

  2. 65.

    PS: noch gar keine Verteidigungsschrift ihrer geliebten Kiefer geschrieben?

    Geben Sie doch Herrn Klink Bescheid. Den Experten für Wasserkreislauf....wenn "man mehr Rasen gießt regnet es mehr" und "PV fängt mehr Sonnenstrahlen ein" sind seine Axiome...:DDDD

    Ist echt lustig wie hier wissenschaftliche Fakten durch Sie und ihre Mitstreiter wiederholt geleugnet werden. Dabei hatte ich schon oft genug wissenschaftlich Abhandlungen zu Kiefernforsten, Wasserhaushalt usw usf geliefert.

  3. 64.

    Ach Sie lieber Tram88 wollen die Leag schalten und walten lassen wie bei der Cottbusser Ostsee? Am geilsten ist die Leag Verarsche zum Füllstand....

    Verfüllen ist nicht möglich schon klar, aber so gestaltet, dass eine möglichst kleine Wasserfläche entsteht.

    Woher kommen eigentlich die Milliarden Kubikmeter Wasser für Jänschwalde, Nochten, Welzow, Reichwalde? Wäre schön wenn die Löcher 2030 irgendwann mal voll wären oder?

  4. 63.

    Sie werden uns doch auf Anhieb dieses große Volumen beziffern können und wie schädlich der Jahrzehnte andauernde Transport neutraler Füllstoffe für die Umwelt ist. Sie kennen ja Dresden. Diese Stadt völlig abzureißen ergäbe wieviel % des nötigen Füllvolumens ? Toller Biologe sind Sie schon.

  5. 62.

    Vielleicht könnte die LEAG als Ausgleich die umfangreiche Kiefernwälder in Laubwälder umbauen. die grundwasserschädigenden Kiefernforste sind wissenschaftlich erwiesen gleich auf mehrere Weise schädlich.

    Wichtig wäre auch langsam einen Plan zu machen wie man die restlichen Tagebaurestlöcher denn jemals verfüllen möchte. Selbstverständlich ohne wieder riesengroße Verdunstungsflächen zu schaffen.

  6. 61.

    Komischerweise haben Westdeutsche Energieverdorger laut Medienmeldungen keine Probleme mit dem Kohleausstieg 2030.

    Das Gejammer kommt nur von Leag/Mibrag. Der tschechische Milliardär möchte wohl noch mehr Milliarden vom deutschen Steuerzahler.

  7. 60.

    Lesen UND!!! verstehen. DANKE!
    In dem von mir geschriebenen Text steht " JETZT IM MOMENT" !!! Just now!!! (live) leistet der "grüne Wind" 22,16%. Erdgas:12,69%, Kohle:32,58%, Nuklear:11,55%, Solar: 0,00%,! Ich hoffe, Sie haben es halbwegs verstanden ? Der grüne Wind leistet z.Bsp. jetzt nicht mal 1/4 des deutschen Bedarfs und dies, wo am Samstag Abend die Netzlast wenigstens 15GW tiefer ist als unter der Woche, wenn die Industrie "brummt".
    Zur persönlichen Verwendung : https://app.electricitymap.org/zone/DE
    So ist das manchmal mit dem Zahlenmaterial, verstehen muss man es, gelle???
    Wie sehr volatil der Windstrom ist sieht man ebenfalls auf der WEB-Site. Dank konventioneller Kraftwerke wird dieser Zappelstrom ausgeglichen, schließlich wollen wir doch unsere 50Hz im Netz sonst ist "AUS" mit smart und digital! ;-)

  8. 59.

    Nunja, wenn ich als Energieversorger nur madig gemacht werde, schlage ich vor, daß testhalber ab 1. Januar sämtliche Kohle- und Gaskraftwerke für einen Monat vollständig abgeschaltet werden. Das wird kaum Frankreich und Polen ausgleichen wollen geschweige denn können! In 2 Tagen sind alle Wärmepumpenheizungen mit Außenwärmetauscher zerfroren, andere Heizungen und Wasserleitungen folgen verzögert je nach Qualität der Wärmedämmung, aber sie folgen. Notstromversorgungen funktionieren nur solange man Kraftstoffe hat und solange man sie besitzt. Es entsteht Beschaffungskriminalität fürs eigene Überleben ohne Rücksicht auf Verluste. Im Februar gibt es keine funktionierende Wasser und Heizungsinfrastruktur mehr, das ist ein Neuaufbau wie nach 1945 !

  9. 58.

    Ich weiß nicht, woher sie Ihre Zahlen nehmen, bzw. wie alt diese sind, aber laut diesem Link liegt der Anteil der Erneuerbaren aktuell bei ca. 40 — 50%:

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/779784/umfrage/monatlicher-anteil-erneuerbarer-energien-an-der-stromerzeugung-in-deutschland/

    Den noch zu verdoppeln, dürfte ja nun eigentlich kein Hexenwerk sondern durchaus machbar sein.

  10. 57.

    Lieber die AfD in der Lausitz als der Diesel vor meiner Haustür.

  11. 56.

    Die "grünen Missionare" können hier fabulieren was sie wollen und worüber sie wollen, ich bleibe bei den Fakten! Und ein Fakt ist, dass die deutsche Stromversorgung jetzt im Moment von "stabilen" (löl) 10% der heilig gesprochenen erneuerbaren Energien "gesichert" (löl) wird. Die übrigen 90% sind konventionelle / nukleare und importierte Leistung, die es Deutschland ermöglichen, das auch an einem trüben Dezembertag die Bürger nicht im Dunklen und Kalten sitzen. Also fabuliert weiter über wenn und aber: ich orientiere mich an den nackten Fakten. Und für alle Grünen-Facheute noch eine Samstagsfrage: Wieviel Energie liefern 1000 WKA bei Windstille und wieviel Energie liefern hingegen 10.000 WKA bei WIndtstille ins deutsche Stromnetz? Schließlich soll ja die WK ausgebaut werden. Einen wunderschönen zweiten Advent und viel Spaß beim Rechnen!

  12. 55.

    „Heute erst wie diesen braunen Mist von blaue Post im Briefkasten gehabt, obwohl ich dem Nachbarn schon mehrfach gesagt habe wenn er die verteilt wo meine braune Tonne steht.“

    Vielleicht einfach mal großzügig mit links-grünem Infomaterial kontern? ; )

  13. 54.

    Sagt der aus Berlin. Wegen 6000 Arbeitsplätzen? Die Kraftwerke können Müll verbrennen oder auf Gas umgerüstet werden. Die Industrieparks bleiben auch. Wieviele sind wirklich im Tagebau? Wie alt sind diese im Schnitt? Die Renaturierung liefert auf Jahrzehnte auch noch Jobs. In Dresden gibt's genug Jobs für alle wahrscheinlich (auch wenn der gleiche braune Rotz hier herrscht, politisch wurde ein Bahnwerk mit tausenden Jobs nach Cottbus gegeben....

    Wie wärs mit experimentellen AKW für Cottbus, Boxberg, Schwarze Pumpe?

  14. 53.

    Wusste gar nicht was die DUH für den Rassismus in der Lausitz und der AFD kann?

    Heute erst wie diesen braunen Mist von blaue Post im Briefkasten gehabt, obwohl ich dem Nachbarn schon mehrfach gesagt habe wenn er die verteilt wo meine braune Tonne steht. Naja lustig die FakeNews zu lesen. Heute waren OP-Masken eine Gesundheitsgefahr für den Träger....müssen schon jahrelang massenweise OP Teams dran sterben ;DDD

  15. 52.

    Dass die CO2 Kurve immer höher geht liegt eher an dem immer größer werdenden Anspruchsdenken der BürgerInnen. 240 qm Villa am See, 2 fette 2,5t SUVs, 75 Zoll Fernseher, 2x2m großer Kühlschrank. Jeder Effizienzgewinn wird durch größer breiter mehr mehr mehr aufgefressen. Vorher kleinen ineffizient Kühlschrank gehabt, dann hocheffiziente riesen 2 türer, der genauso eilig verbraucht.....

  16. 51.

    Dass die CO2 Kurve immer höher geht liegt eher an dem immer größer werdenden Anspruchsdenken der BürgerInnen. 240 qm Villa am See, 2 fette 2,5t SUVs, 75 Zoll Fernseher, 2x2m großer Kühlschrank. Jeder Effizienzgewinn wird durch größer breiter mehr mehr mehr aufgefressen. Vorher kleinen ineffizient Kühlschrank gehabt, dann hocheffiziente riesen 2 türer, der genauso eilig verbraucht.....

  17. 50.

    Sie wollen also eine ganze Region in den wirtschaftlichen Abgrund stoßen wo die Feuchtgebiete eh keine Chance im Klimawandel haben werden?

  18. 49.

    Dass die DUH eine gewisse Aktionistische Form wählt möchte ich gar nicht in Abrede stellen, trotzdem sind viele Klagen gut begründet und die DUH bekommt reihenweise recht.

    Ich habe auch gerne mit der DUH in meiner Stadt die Luftgüte gemessen. Wenn andere wie Herr Klink von der BI sich daran mal ein Beispiel nehmen würden....

  19. 48.

    DUH ist der beste Wahlhelfer der AfD in der Lausitz. Ist ihnen dies etwa nicht klar?

  20. 47.

    Noch immer nicht mitbekommen, dass ihre grüne Planwirtschaft nicht aufgeht?
    Fakt: im 1. Quartal 2021 wurde der Strom zu 59,3 % aus konventionellen Energieträgern erzeugt.

Nächster Artikel