Ende der EEG-Umlage - Brandenburger Verbraucherzentrale rät zum Ablesen von Stromzählern

Do 30.06.22 | 10:19 Uhr
  1
Stromzähler (Bild: dpa)
Audio: Antenne Brandenburg | 30.06.2022 | Lisa Steger | Bild: dpa-Zentralbild

Weil die sogenannte EEG-Umlage zum 1. Juli abgeschafft wird, rät die Brandenburger Verbraucherzentrale dazu, am Donnerstag oder Freitag den aktuellen Stromzählerstand abzulesen. Das gelte insbesondere für Kunden, die mit ihrem Strom auch heizen, sagte Energieexperte Joshua Jahn.

"Die EEG-Umlage beträgt jetzt 3,7 Cent", so Jahn weiter. Verbraucher würden mit ihrem Wegfallen nicht nur die EEG-Umlage sparen, sondern auch die Mehrwertsteuer. "Also man spart 4,43 Cent. In einem Singlehaushalt sind Einsparungen von 50 Euro jährlich möglich und bei einem Vier-Personen-Haushalt spart man bis zu 300 Euro", so der Energie-Experte.

Versorger müssen Einsparung weitergeben

"Die Preise sind in letzter Zeit so explodiert, es ist ein Tropfen auf dem heißen Stein", sagte Jahn. "Im Vergleich zu den Preisen von vor einem Jahr sind die Preise trotzdem deutlich höher." Dennoch helfe die Abschaffung der Umlage, den drastischen Preisanstieg zu bekämpfen.

Wenn Verbraucher ihren aktuellen Zählerstand am Donnerstag oder Freitag ihrem Stromverbraucher melden, stellen sie Jahn zufolge sicher, ab Juli tatsächlich weniger für ihren Strom zu bezahlen. "Es ist aber auch kein Muss, der Versorger kann es auch schätzen. Dann hat man auch keinen so großen Nachteil", sagte der Energie-Experte. Besonders lohne sich das Ablesen aber, wenn der Strom auch zum Heizen, beispielsweise bei einer Wärmepumpe oder Nachtspeicherheizung, verwendet werde. Dann seien die Schwankungen im Jahresverbrauch größer.

Energieexperte Jahn wies zudem darauf hin, dass die Stromversorger dazu verpflichtet sind, die Einsparung an ihre Kunden weiterzugeben. "Das wird man aber erst auf der Abrechnung sehen, die kommt dann erst im nächsten Jahr. Dann sollte man auf die Absenkung ab dem 1. Juli achten", so Jahn.

Die EEG-Umlage war im Jahr 2000 eingeführt worden. Sie diente dazu erneuerbare Energien wie Wind-, Wasser- oder Sonnenenergie zu fördern.

Sendung: Antenne Brandenburg, 30.06.2022, 9:30 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Das Ablesen und Melden des Stromzählerstandes bringt nur dann einen Vorteil, wenn der Verbrauch ab 01. Juli höher ist als vorher. Wenn er niedriger ist, kommt man besser, wenn man nihts meldet und der Versorger einen gleichmäßigen Verbrauch berechnet. Auch ohne Zwischenablesung muß der Versorger 2 verschiedene Zeiträume mit und ohne EEG-Umlage berechnen.

Nächster Artikel