Blumen am Ortseingang von Oegeln (Beeskow), wo Ende Februar 2017 zwei Polizisten getötet wurden (Quelle: Torsten Glauche/rbb)
Bild: Torsten Glauche/rbb

Unterstützung für Familien von getöteten Polizisten - Brandenburger Sparkassen übergeben Spende

Der Ostdeutsche Sparkassenverband und die 11 Sparkassen des Landes Brandenburg haben dem Martin-Heinze-Fonds eine Spende in Höhe von 17.500,00 Euro übergeben. Das Geld soll den Hinterbliebenen zweier tragisch ums Leben gekommenen Polizisten helfen.

Spendenübergabe mit Rolf Lindemann, Veit Kalinke, Ullrich Papperitz und Olaf Fischer (v.l.) (Quelle: rbb|Phil Beng)
Bild: rbb|Phil Beng

Im Rahmen einer Gemeinschaftsinitiative haben der Ostdeutsche Sparkassenverband und die 11 Sparkassen des Landes Brandenburg entschieden, dem Martin-Heinze-Fonds eine Spende in Höhe von 17.500,00 Euro zu überweisen. Die Mittel sollen den Hinterbliebenen der beiden tragisch am 28. Februar 2017 ums Leben gekommenen Polizisten der Polizeiinspektion Oder/Spree zugute kommen.

„Wir wollen mit dieser Spende nicht nur die Kosten der Beisetzung decken, sondern auch helfen, das Leid der Betroffenen zu lindern und darauf aufmerksam machen, wie wichtig uns als Sparkassen die verantwortungsvolle Arbeit der Polizei insgesamt ist“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Oder-Spree, Veit Kalinke, bei der symbolischen Scheck-Übergabe.

Flüchtiger Mörder überfuhr die Beamten

Ein Mörder hatte die beiden 49 und 52 jährigen Polizeibeamten mit seinem Fluchtauto bei Oegeln in der Nähe von Beeskow brutal überfahren. Sie hatten keine Überlebenschance. Der Täter konnte festgenommen werden. Beide Polizisten waren verheiratet und Vater von je drei Kindern.

Spendenübergabe mit Rolf Lindemann, Veit Kalinke, Ullrich Papperitz und Olaf Fischer (v.l.) (Quelle: rbb|Phil Beng)
Bild: rbb|Phil Beng

Martin-Heinze-Fonds hilft Familien von im Dienst getöteten oder verletzten Polizisten

Der Fonds trägt den Namen von Martin Heinze. Er erinnert an den ersten Polizisten im Land Brandenburg, der in Diensterfüllung in der Nacht vom 19. auf den 20. August 1995 ermordet wurde.

Mehr Informationen zu dieser Initiative unter folgendem Link:

Martin-Heinze-Fonds

http://www.martin-heinze-fonds.de/

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen.

Das könnte Sie auch interessieren