Unmut in Bad Saarow über geplanten neuen Bahnhof im Ortsteil Pieskow
Audio: Antenne Brandenburg 13.11.2018 14:40 Uhr | Bild: rbb/Eva Kirchner

Anwohner vom Zug überrascht - Neue Bahnstrecke Bad Saarow

Die Bad Saarower wollen keine Bahn! Während in anderen Brandenburger Orten sich die Einwohner freuen, wenn der ÖPNV ausgebaut wird, ist die Freude in Bad Saarow alles andere als groß! Der Hintergrund: die Bäderbahn RB 35, die aktuell zwischen Fürstenwalde und Helios-Klinikum in Bad Saarow pendelt, soll um eine Station nach Bad Saarow-Pieskow verlängert werden.

Die Bahnlinie Bad Saarow – Pieskow- Beeskow gab es schon einmal, ist aber Aktuell still gelegt. Eine Wiederinbetriebnahme stößt aber jetzt auf Wiederstand. Denn entlang der Streckenführung ist in den letzten Jahren eine Einfamilienhaussiedlung entstanden. Anwohner befürchten durch die Nähe zum künftigen Bahndamm Lärmbelästigungen und eine Wertminderung ihrer Grundstücke.

Bahnstrecke wurde nie entwidmet

Die Bahnlinie RB 35 zwischen Bad Saarow und Fürstenwalde wird um eine Station verlängert - eigentlich ist das eine richtig gute Nachricht. Dass der öffentliche Personen-Nahverkehr und in diesem Fall sogar eine Bahnlinie ausgebaut wird, ist aber  für Anwohner ein Ärgernis. Denn die Bahnlinie liegt direkt neben einer vor kurzem entstandenen Einfamilienhaussiedlung. Krach, Wertverlust für die Grundstücke, das sind einige der Sorgen, die die Anwohner aus dem Lärchengrund  vorbrachten. Bad Saarows Bürgermeisterin Anke Hirschmann  argumentiert, die Bahnlinie wurde seit ihrer Stilllegung vor 20 Jahren nie endwidmet und das heißt, eine Wiederinbetriebnahme sei jederzeit möglich gewesen. Nur hat damit niemand ernsthaft gerechnet, versucht die Bürgermeisterin die fehlenden Informationen zu erklären. 

Alte Bahntrasse RB 35 zwischen Halt Helios-Klinikum und Saarow-Pieskow
| Bild: rbb/Eva Kirchner

500 Fahrgäste pro Tag gesucht

Enttäuscht und betrogen fühlt sich auch Konrad Kunze. Seit einem halben Jahr wohnt er mit seiner Familie im Lärchengrund. Zwischen seinem Gartenzaun und dem Bahndamm liegen gerade mal fünf Meter. Das dort jemals wieder eine Bahn fahren würde, war für den Neu Bad Saarower nicht zu erkennen. Schließlich fehlen Schotter und Schienen. Und Wildwuchs macht sich auf der einstigen Bahnanlage breit. Im aktuellen Brandenburger Verkehrswegeplan steht es schwarz auf weiß. Bis 2022 soll die RB 35 bis zum Saarower Ortsteil Pieskow wieder Inbetrieb genommen werden. Bauherr ist der Eigentümer der Strecke, die Scharmützelseebahn GmbH. Deren Geschäftsführer Jörn Schneider rechnet mit mehr Fahrgästen. Mindestens 500 Fahrgäste pro Tag müssten es sein. Die steigen an der jetzigen Endhaltestelle am Helios-Klinikum ein und aus oder pendeln täglich nach Fürstenwalde und von da aus weiter nach Berlin.

Das Argument der Gegner, das niemand mit dieser Bahn von Bad Saarow Pieskow aus fahren wird, lässt Anwohner Hans-Günter Eigendorf deshalb nicht gelten. Und so scheiden sich in Bad Saarow an der Regionalbahnverlängerung die Geister. Die einen wollen Ruhe und Privatsphäre, die anderen haben die Entwicklung des Ortes im Blick. Wann die Bauarbeiten beginnen und was diese kosten, dass konnte am Abend noch nicht gesagt werden.

Beitrag von Eva Kirchner- Rätsch

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Aus Frankfurt(Oder) für Ostbrandenburg - 16. Oktober 2019

+++ Hausexplosion in Wegendorf-Märkisch Oderland +++ Windkraftgegner im Schlaubetal +++ 30 Jahre Mauerfall-regionale Ereignisse vor 30 Jahren +++ Geschäftsführer vom Demeterdorf Brodowin für Ceres-Award nominiert +++ Apotheken zu Medikamentenverfügbarkeit - nachgefragt ++++