Streetworker Bert Dausel und Micha Müller im Gespräch mit den Kids im Skatepark (Bild: rbb/Eva Kirchner-Rätsch)
Bild: rbb/Eva Kirchner-Rätsch

Corona-Lockerungen - Streetworker sind wieder in Fürstenwalde unterwegs

Wochenlang waren Spielplätze und Skateparks wegen Corona wie leergefegt. Jetzt bevölkern Fürstenwalder Jugendliche wieder den öffentlichen Raum. Die Streetworker der Caritas zeigen sich erleichtert und suchen das Gespräch mit den Teenagern. 

Die Corona-Krise hat auch viele Jugendliche schwer getroffen. Schulunterricht läuft nur auf Sparflamme. Spielplätze, Jugendclubs waren wochenlang geschlossen. Aber nach den Lockerungen treffen sich in Fürstenwalde (Oder-Spree) wieder Jugendliche auf Straßen und Plätzen. Auch die Streetworker der brandenburgischen Caritas sind wieder in der Stadt unterwegs. 

Caritas-Mitarbeiter machen täglich Stadtrundgänge

"Kino, Konzerte, Diskotheken, sich mit Freunden treffen - das war alles plötzlich nicht mehr möglich", sagt Caritas-Streetworker Bert Dausel, "Auch waren Spielplätze, Tankstellen, öffentliche Plätze zu. Da haben wir uns schon Sorgen gemacht." Bert Dausel und sein Kollege Micha Müller machen täglich Rundgänge durch die Stadt und erkundigen sich, wie es den Kindern und Jugendlichen geht. 

Skatepark ist wieder offen

Der Skatepark im Norden der Stadt ist seit einigen Tagen wieder offen. Am Freitagnachmittag treffen Dausel und Müller hier gut zwölf Kinder und Jugendliche, die sie schon kennen. "Mir hat das Fahren im Skatepark echt gefehlt", erzählt der 13-jährige Max, "Da jetzt weniger Einschränkungen sind, würde ich schon sagen, dass es mir dadurch besser geht." Die Stimmung im Park ist ausgelassen. Aber die Corona-Regeln sind trotzdem präsent. "Wir halten den Abstand ein. Wir sagen uns nicht hallo mit der Hand, sondern geben uns einfach die Ellenbogen. Fertig", erzählt Justin, 17 Jahre alt.   

Die beiden Streetworker begrüßen die Lockerungen ebenfalls. "Die Kids sind lebendig, lachen, freuen sich und nutzen die Chance, einfach mal wieder rauszugehen", sagt Micha Müller.

Streetworker Bert Dausel und Micha Müller im Gespräch mit den Kids im Skatepark (Bild: rbb/Eva Kirchner-Rätsch)
Streetworker Bert Dausel (l.) und Micha Müller im Gespräch mit Jugendlichen im Skatepark.Bild: rbb/Eva Kirchner-Rätsch

Alkohol macht die Runde

Auch der Brunnen im Stadtpark ist wieder zum beliebten Treffpunkt der Fürstenwalder Jugend geworden. Dort macht am Freitag auch Alkohol die Runde. Das sei nach wie vor ein Thema, sagt Bert Dausel, "Darunter gibt es auch Leute, die minderjährig sind. Da gucken wir genauer hin." Auch im Stadtpark suchen die Streetworker das Gespräch, erkundigen sich, wie es den Jugendlichen geht. Die 13-jährige Trixi erzählt, dass sie die wiedergewonnene Freiheit genieße. "Jetzt ist es lockerer. Da trifft man mehr Leute", sagt sie. "Hier ist es einfach so chillig."

Was Sie jetzt wissen müssen

Sendung: Antenne Brandenburg, 09.06.2020, 11:10 Uhr. 

Das könnte Sie auch interessieren