Archivbild: Testspiel - 1. FC Frankfurt Oder im Stadion der Freundschaft. (Quelle: imago images)
Audio: Antenne Brandenburg | 14.07.2020 | Autor: Tony Schönberg | Bild: imago images

Trainingsauftakt für Brandenburgliga - 1. FC Frankfurt (Oder) startet mit Testspiel gegen Energie Cottbus

Saisonabbruch, Zwangspause, Individualtraining. Brandenburgs Fußballer und Fans mussten in den vergangenen vier Monaten auf viel verzichten. Im August soll die Liga wieder starten. In Frankfurt starten die Vorbereitungen. Dafür kündigt sich auch ein Hochkaräter an.

Ab Dienstag starten die Fußballer vom 1. FC Frankfurt (Oder) wieder ins Mannschaftstraining. Nach dem Corona-bedingten Abbruch der vergangenen Saison, konnten die Spieler - wie in vielen Vereinen - seit März kaum Spielpraxis sammeln und mussten sich individuell fit halten.

Frankfurts Trainer Jan Mutschler zufolge, haben seine Kicker die Zwangspause dennoch so gut es ging genutzt. Der Verein konnte in stark reduzierter Form immerhin zweimal pro Woche Übungseinheiten anbieten. Nach dem hauptsächlichen Fokus auf Lauf- und Fitnessport soll nun wieder das Fußballspielen im Mittelpunkt stehen.

Optimistisch aus der Zwangspause

Der Trainingseinstieg am Dienstag soll laut Trainer Mutschler erstmal locker angegangen werden. Danach geht es aber schnell in die Vollen, denn der Brandenburgligist hat sich für die kommende Spielzeit hohe Ziele gesetzt. "Wir wollen auf jeden Fall unter die ersten Drei kommen. Mein persönliches Ziel ist immer der Aufstieg", so der ehemalige Mittelfeldspieler.

Die Chancen dafür sieht er optimistisch. Das Team konnte einen Großteil der Stamm- und Ersatzspieler über das Saisonende hinaus halten. Anders als bei Regionalligist Union Fürstenwalde (Spree) mache sich die Coronapandemie im Kader kaum bemerkbar, da die meisten Spieler in und um Frankfurt Lernen und Arbeiten. Dafür sind wohl einige Sponsoren schlecht aus der Krise gekommen. Das könnte in der kommenden Saison für kleinere Aufwandsentschädigungen bei den Spielern sorgen, sagt Trainer Mutschler.

Gegen Energie Cottbus für die neue Saison

Als größten Konkurrenten im Aufstiegskampf sieht der Trainer den MSV Neuruppin, der seinen Kader qualitativ aufgestockt hat. Um sich darum optimal auf die kommende Spielzeit vorzubereiten, haben die Frankfurter gleich sechs Testspiele innerhalb gut eines Monats geplant.

Ein besonderer Höhepunkt dürfte dabei gleich das erste Heimspiel gegen Regionalligist Energie Cottbus sein. Für das Duell im Stadion der Freundschaft am 25. Juli haben die Lausitzer angekündigt, mit der A-Besetzung aufzulaufen. Mutschler freut sich auf die Begegnung und sieht darin ein „Highlight für die ganze Region“. Auf einen Sieg für seine Mannschaft wagt der Trainer allerdings nicht zu hoffen. „Es geht darum, dass die Jungs Erfahrung sammeln, wir defensiv gut stehen und solange die Kraft reicht, so gut es geht dagegen halten.“

Wie der 1. FC Frankfurt am Montagabend auf seiner Facebook-Seite [externer Link] verkündete, sind für das Testspiel auch Zuschauer zugelassen. Jedoch dürfen aufgrund der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln lediglich 540 Karten für das Spiel gegen Cottbus verkauft werden. Wegen der großen Nachfrage wird es am Stadiongebäude einen dreitägigen Vorverkauf geben.

In weiteren Testspielen treffen die Oderstädter zu Hause unter anderem auf Blau-Weiß Briesen und Concordia Buckow. Auswärts laden etwa die Oberligisten vom Vfb Krieschow und Victoria Seelow zum Kicken ein.

Beitrag von Tony Schönberg

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren