Erkner - Schüle sagt Gerhart-Hauptmann-Museum Unterstützung zu

Gerhard Hauptmannhaus in Erkner
Audio: Antenne Brandenburg | 17.07.2020 | Autorin: Marie Stumpf | Bild: rbb / Marie Stumpf

Die Brandenburger Kulturministerin Manja Schüle (SPD) hat sich am Freitag über die Pläne zur Umgestaltung des Gerhart-Hauptmann-Museums in Erkner (Oder Spree) informiert. Das Museum plant unter anderem einen neuen Anbau für mehr Ausstellungfläche. Außerdem sollen dort die Touristen-Information, die Stadtbibliothek und Teile des Stadtarchivs einziehen.

Mit dem Umbau solle ein großes Kulturzentrum entstehen, um mehr Besucher anzulocken und mit den Hauptmann-Gedenkstätten auf Hiddensee oder in Polen gleich zu ziehen, sagte Museumsleiter Stefan Rohlfs.

Unterstützung von Bund und Land

Kulturministerin Schüle befürwortete am Freitag die geplante Erweiterung des Museums. Bisher sind Bundesfördermittel von 2,6 Millionen Euro zugesagt. Schüle will sich nach eigenen Angaben jetzt für das Projekt einsetzen: "Als Landesregierung sind wir überzeugt von dem Projekt und unterstützen es auch. Zusätzlich werde ich auch mit dem Bund darüber reden, inwieweit dieser in die Mitfinanzierung einsteigt."

Der Nobelpreisträger Gerhart Hauptmann schrieb in der Villa Lassen das Drama "Vor Sonnenaufgang". Seit 1987 beherbergt die Villa das nach ihm benannte Museum.

Sendung: Antenne Brandenburg, 17.07.2020, 18:30

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Grundsätzlich zu befürworten.
    Aber ... Wenn mehr Ausstellungsfläche gebraucht wird und ein Anbau her soll, wieso ziehen dann Touristeninformation usw. ein?
    Aber ... und viel wichtiger: Die Zeit des Bildungsbürgertums ist vorbei und kommt in absehbarer Zeit auch nicht zurück.
    Und in den Bachelor-Studiengängen ist keine Zeit mehr dafür.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren