Obsternte in Müncheberg - Alte Birnen- und Apfelsorten sind besonders beliebt

Apfelernte in Müncheberg
Audio: Antenne Brandenburg | 08.09.2020 | Autorin: Elke Bader | Bild: Elke Bader/rbb

Die Obstbauversuchsstation Müncheberg (Märkisch-Oderland) verzeichnet in diesem Jahr außerordentlich gute Erträge. Darüber informierte die Lehr- und Versuchsanstalt anlässlich des jährlich stattfindenden Kernobst-Schautages am Dienstag.

Alte Sorten mit besonderem Aroma

Im Schaugarten der Versuchsstation hängen die Äste der Äpfel- und Birnbäume brechend voll. Von den außerordentlich guten Erträgen konnten sich Besucher beim Kernobst-Schautag selbst überzeugen - darunter viele Hobbygärtner. Obstbau-Experte Hilmar Schwärzel wies die Besucher bei einer Führung insbesondere auf ältere, nicht so gebräuchliche Sorten hin und forderte sie auf, den Geschmack einer rot-glänzenden Birne mit dem der gängigen Williams-Birnen zu vergleichen. Denn die alten Sorten hätten oft ein ganz besonderes Aroma.

Ab Mittwoch kann selbst geerntet werden

Bei den Äpfeln sind rund 250 Sorten reif. Darunter sind auch die Sorten Ontario, Bischofsmütze oder Jonared. Noch hängen sie dicht an dicht an den Zweigen. Ab Mittwoch können sie von Besuchern auch selbst geerntet werden. Auch Pflaumen sind derzeit reif und können in Müncheberg verkostet oder geerntet werden.

In Müncheberg wächst mit mehr als 1.400 Baumarten der größte Sortengarten für Obstpflanzen in Brandenburg. Die Bäume werden hier seit 90 Jahren wissenschaftlich betreut. Auf der Versuchsstation können Besucher außerdem kleine Obstbäume für den eigenen Garten kaufen.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren