Afrikanische Schweinepest in Brandenburg - Bauern in Märkisch-Oderland dürfen wieder auf ihre Felder

Ein mobiler Elektrozaun wird auf einem Feld errichtet. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
Bild: dpa/Patrick Pleul

Im Osten des Landkreises Märkisch-Oderland dürfen Landwirte wieder ihre Felder bewirtschaften. Dies war wegen der Schweinepest in den vergangenen Tagen verboten. Um ihre Flächen im gefährdeten Gebiet freigeben zu lassen, müssen die Landwirte einen Antrag stellen. Voraussetzung ist, dass die Flächen vorher intensiv auf kranke oder tote Wildschweine abgesucht wurden. Behörden vom Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt überprüfen dann die Fläche und geben sie gegebenenfalls zur Bewirtschaftung frei.

Ausnahmen auch in anderen Landkreisen

Schon am Mittwoch hatte die Landesregierung Ausnahmen vom Verbot in den Landkreisen Oder-Spree, Spree-Neiße und Dahme-Spreewald erlaubt. Ab heute wäre Ackerbau und Fischerei auch in Märkisch-Oderland möglich.

Sendung: Antenne Brandenburg, 09.10.2020, 16:30 Uhr.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Tafel Giga Podcast (Quelle: rbb)
rbb

rbb|24-Podcast zu Tesla | alle Folgen - Giga Grünheide - Tesla in Brandenburg

Im beschaulichen Grünheide investiert Elon Musk derzeit Milliarden, denn hier in Brandenburg entsteht die erste Tesla-Gigafactory Europas. In dem 9.000-Seelen-Ort gibt es viele, die sich auf die neue Fabrik freuen und andere, die dagegen auf die Barrikaden gehen. Im Podcast "Giga Grünheide – Tesla in Brandenburg" erzählt ein rbb-Reporter-Team Geschichten über ein Dorf, das zur Zukunft der Elektromobilität werden soll.