Windräder Mescherin
Bild: Georg-Stefan Russew/rbb

Mescherin (Landkreis Uckermark) - 20 neue Windkraftanlagen an der Oder geplant

Deutschland arbeitet weiterhin an der Energiewende. Gerade der Landkreis Uckermark biete dabei besonders viele Eignungsflächen für Windkraftanlagen. Ein neu geplanter Park sorgt nun in der Gemeinde Mescherin für Debatten.

Der Uckermärkische Energieerzeuger Enertrag plant mit zwei weiteren Firmen an der Oder neue Windkraftanlagen zu errichten. Nach dem Willen der Firmen sollen zwischen den Mescheriner Ortsteilen Rosow und Neurochlitz in den kommenden Jahren bis zu 20 neue Windkraftanlagen entstehen. Aktuell laufen dort die Abstimmungen.

Windkraft im Zwiespalt

Auf Zuspruch trifft das Projekt nicht. Gemeindebürgermeister Volker Schmidt-Roy beschreibt die Gemengelage: "Letztlich ist es durch die Ausweisung als Windkraft-Eignungsgebiet seit längerem bekannt, dass dort wahrscheinlich Windkraftanlagen gebaut werden müssen. Alles, was ausgewiesen ist, wird auch bebaut. Man kann jetzt in der Gestaltung noch etwas mithelfen. Es ist aber zwiegespalten aufgenommen worden, weil es eben Industrie-Anlagen in der Landwirtschaft sind."

Skeptisch nimmt Schmidt-Roy die Situation hin. Ein großes Mitbestimmungsrecht habe die Gemeinde nicht. Trotzdem sieht sich der Bürgermeister seiner Gemeinde verpflichtet. "Seien es Umpflanzungen, Sichtschutz und Abstandsregelungen, was wir regeln konnten, haben wir geregelt, und sind auch weiterhin dabei", so Schmidt-Joy. Er sei bemüht, die Ausgleichsmaßnahmen so zu gestalten, dass auch ein Mehrwert für die Anwohner entstehe. "Oder das letztlich durch die erzeugte Windkraft der Strompreis für die Bürger reduziert werden kann. Es wird immer auch ein Geben und Nehmen sein."

Neue Technik soll helfen

Im Gegenzug für die neuen Windräder soll der Strompreis für die Anwohner um bis zu 40 Prozent sinken. Außerdem soll die Gemeinde pro Jahr und Windrad 10.000 Euro von den Betreibern erhalten.

Bürgermeister von Mescherin, Volker Schmidt-RoyVolker Schmidt-Roy, Bürgermeister von Mescherin

Bürgermeister Schmidt-Roy zufolge, sind die Vergütungen jedoch aufgrund der starken Belastungen zu wenig. "Allerdings wird uns immer versichert, dass es technische Entwicklungen gibt.“ Schmidt-Roy spricht dabei etwa vom in der Uckermark erprobten System "Dark Sky", welches die Blinklichter nur bei Überflügen aktiviert, oder von geräuscharmen Rotorblättern an den Windanlagen.

Außerdem sicherte der künftigen Betreiber zu, dass die Region Mescherin nicht komplett mit Windrädern zugestellt werden soll.

Abstimmung noch in diesem Jahr

Sämtliche Kritiker konnten noch nicht beruhigt werden. Daher haben Enertrag-Vertreter am Donnerstagabend in einer Gemeindesitzung zu Gesprächen geladen, um ihre Pläne erläutern. Noch in diesem Jahr will die Gemeinde über das Projekt abstimmen. Große Möglichkeiten zum Einspruch sieht Bürgermeister Volker Schmidt-Roy aber nicht.

Sendung: Antenne Brandenburg, 29.10.2020, 15:10 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    „Es ist aber zwiegespalten aufgenommen worden, weil es eben Industrie-Anlagen in der Landwirtschaft sind.“

    Dass ringsum industrielle Landwirtschaft betrieben wird, stört ihn aber nicht? Die Uckermark hat wunderschöne Gegenden, aber dieser Winkel ist eine Ackerwüste zum Davonlaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Tafel Giga Podcast (Quelle: rbb)
rbb

rbb|24-Podcast zu Tesla | alle Folgen - Giga Grünheide - Tesla in Brandenburg

Im beschaulichen Grünheide investiert Elon Musk derzeit Milliarden, denn hier in Brandenburg entsteht die erste Tesla-Gigafactory Europas. In dem 9.000-Seelen-Ort gibt es viele, die sich auf die neue Fabrik freuen und andere, die dagegen auf die Barrikaden gehen. Im Podcast "Giga Grünheide – Tesla in Brandenburg" erzählt ein rbb-Reporter-Team Geschichten über ein Dorf, das zur Zukunft der Elektromobilität werden soll.