Jette Panzer vom Brandenburgischen Landesmuseum für Moderne Kunst
Audio: Antenne Brandenburg | 04.03.2021 | Lucia Heisterkamp | Bild: Lucia Heisterkamp/rbb

Frankfurt (Oder) - Landesmuseum bietet Aktionen für Kinder im Lockdown

Das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst bietet trotz geschlossener Türen in der Pandemie weiterhin Kunstaktionen für Kinder und Jugendliche. So gibt es per QR-Code Einblicke in die Ausstellungen und Do-it-yourself-Pakete für zu Hause.

Schwere Zeiten für Kunst und Kultur in der Pandemie. Bühnen, Museen und Theater müssen seit Monaten ihre Türen geschlossen halten. Davon betroffen ist auch das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst. Das bietet in normalen Zeiten Kunstworkshops für Kinder und Jugendliche an. Um den Nachwuchs während Corona trotzdem zu erreichen, haben sich die Mitarbeiter besondere Kunstaktionen ausgedacht. Einige davon sind jetzt im mitten im Stadtzentrum von Frankfurt (Oder) zu sehen.

QR-Code als Ticket in die virtuelle Ausstellung

An der Wand vor dem backsteinernen Gotik-Rathaus hängt ein Blatt Papier mit kleinen Abreiszetteln. Auf jedem Zettel steht ein Begriff mit einem QR-Code auf der Rückseite. Jette Panzer reißt einen Zettel mit dem Wort "Stulle" ab und scannt den Code mit ihrem Handy ein. Auf dem Display erscheint eine Fotografie aus der Ausstellung des Landesmuseums: Eine Frau, die an einem Küchentisch sitzt. "Das witzige bei den Abreißzetteln ist, dass nicht das kommt, was man erwartet. Aber man erfährt einfach ein bisschen was über unsere Sammlung."

Jette Panzer ist Leiterin des Projekts "Nimm Dir was Du brauchst!". Sie will damit Menschen im Pandemie-Alltag einen Zugang zu Kunstwerken ermöglichen, auch wenn die Museen geschlossen sind. Die Internetlinks bieten eine Auswahl aus Malerei, Fotografie, Plakatkunst und Skulpturen.

Kunst zum Selbermachen

Doch das ist nicht alles: Jede Woche bietet das Museum auf der Webseite [www.blmk.de] Kreativprogramm zum Mitmachen an. So präsentiert Museumspädagogin Panzer mit den sogenannten KunstRucksäcken - blauen Rucksäcken aus Jute – die aktuelle Idee. Die Kunstrucksäcke sind mit bunter Kreide gefüllt. Das Museum hat verschiedene solcher tragbaren Taschen entworfen, die sich Kinder gegen eine Gebühr von zehn Euro ausleihen können. Die enthaltenen Anleitungen, um zu Hause kleine Kunstwerke zu kreieren, sagt Panzer. "Es sind immer Dinge, die man zu Hause mit einfachen Materialien machen kann, zum Teil auch mit Materialien, die man selbst zu Hause selbst hat. Aber wir tun auch immer ein Stück Material rein."

Ein bisschen Abwechslung in den Homeschooling-Alltag

Das Interesse an den Rucksäcken sei groß, sagt Jette Panzer. Sie werden für Geburtstage ausgeliehen, aber auch einfach, um ein bisschen Abwechslung in den Homeschooling-Alltag zu bringen. "Das fehlt komplett. Sport und Musikschule ist weggebrochen. Das ist so ein kleiner Ersatz, ein kleines Trostpflaster." Ersetzen könnten solche Corona-konformen Kunstaktionen zum Mitmachen die echte Begegnung im Museum aber nicht, so die Projektleiterin.

"Was die Kinder natürlich auch immer sagen, wenn sie die Rucksäcke abholen, ist, dass sie am liebsten dableiben wollen. Es ist etwas komplett anderes sich selbst kreativ zu beschäftigen. Aber es fehlt dieser Austausch, das soziale Miteinander und die Anregungen." Wie so viele hofft die Kunstpädagogin deshalb, dass die Museen bald wieder öffnen dürfen.

Sendung: Antenne Brandenburg, 03.03.2021, 14:10 Uhr

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Tafel Giga Podcast (Quelle: rbb)
rbb

rbb|24-Podcast zu Tesla | alle Folgen - Giga Grünheide - Tesla in Brandenburg

Im beschaulichen Grünheide investiert Elon Musk derzeit Milliarden, denn hier in Brandenburg entsteht die erste Tesla-Gigafactory Europas. In dem 9.000-Seelen-Ort gibt es viele, die sich auf die neue Fabrik freuen und andere, die dagegen auf die Barrikaden gehen. Im Podcast "Giga Grünheide – Tesla in Brandenburg" erzählt ein rbb-Reporter-Team Geschichten über ein Dorf, das zur Zukunft der Elektromobilität werden soll.