Corona Selbsttest
Video: Brandenburg aktuell | 20.04.2021 | Bild: Georg-Stefan Russew/rbb

Testpflicht in Unternehmen - Betriebe in Ostbrandenburg sehen Testpflicht kritisch

Regelmäßig müssen Arbeitgeber ihrer Belegschaft Corona-Schnelltests anbieten, dies gilt seit Dienstag verpflichtend. Doch nicht alle Mitarbeiter nehmen das Angebot an. Gerade für kleine Unternehmen ist das eine finanzielle Belastung.

Die Handwerkskammer Frankfurt (Oder) hat die eingeführte Corona-Testpflicht für Unternehmen scharf kritisiert. Sie sei unnötig, da viele Betriebe ihre Mitarbeiter bereits regelmäßig testen würden, so Hauptgeschäftsführer Frank Ecker. Zudem müssen die Arbeitgeber die Tests selbst bezahlen. Eine Erstattung des Bundes gibt es nicht. Das sei für viele Unternehmen eine zu große Belastung.

Die Testpflicht in Betrieben gilt seit Dienstag. Demnach müssen Arbeitgeber ihren Mitarbeitern einmal in der Woche ein Testangebot machen. Annehmen müssen die das aber nicht.

Mitarbeiter nehmen Testangebot teilweise nicht an

Die meisten Unternehmen, die rbb stichprobenartig in Ostbrandenburg gefragt hat, sind vorbereitet und haben auf eigene Kosten eingekauft. Doch oft nutzen die Mitarbeiter das Testangebot gar nicht. Aus einer Tischlerei in Beeskow heißt es sogar, die Mitarbeiter fänden das Testen ohne Symptome "sinnlos". In der Praxis bedeutet das: Viele ungenutzte Tests, die sich in den Firmen stapeln - und viel Geld kosten. So wie bei Möller Druck und Verlag in Ahrensfelde. Geschäftsführer Sylvio Antmann vermutet, dass das Selbsttesten einen großen Angstfaktor mit sich bringe. Für seine 150 Mitarbeiter hat er Tests für einen fünfstelligen Betrag bestellt.

Große Belastung für kleine Unternehmen

Isabell Bonawenturski-Tränkle testet schon seit einigen Wochen in ihrem Kosmetiksalon in Frankfurt (Oder). Die Kosten für die Tests muss sie selbst tragen. Eine Erstattung durch den Bund gibt es nicht. Sie habe 75 Tests gekauft für 400 Euro, das empfinde sie für ein kleines Unternehmen als große Belastung. Die Mitarbeiterin von Kosmetikerin Isabell Bonawenturski-Tränkle hat eine andere Lösung gefunden. Statt eingekaufter Tests im Betrieb will sie nun einmal die Woche in das offizielle Testzentrum in Frankfurt (Oder) gehen, denn dort ist der Test kostenlos.

 

Sendung: Antenne Brandenburg, 20.04.2021, 16:40

 

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Eine Erstattung durch den Bund an die Unternehmen sollte es meiner Meinung nach schon geben, den der Bund will es ja so. Für bestimmte soziale Einrichtungen werden ja zumindestens teilweise einige Kosten erstattet. Oder ist es in Berlin nur der Senat? Unabhängig davon sollte der Bund diese Kosten übernehmen anstatt Großunternehmen Millionen in den Rachen zu werfen (s. Autokonzerne und Lufthansa usw.), die dann noch frecherweise diese Gelder als Gewinn darstellen und ihre Aktionäre bedienen. So verlogen ist Poltik und Großindustrie.

Nächster Artikel