Archivbild: In einem Gewächshaus in Brandenburg erntet eine Gärtnerin Tomaten. (Quelle: dpa/P. Pleul)
Bild: dpa/P. Pleul

Märkisch-Oderland - Tomatenernte in Ostbrandenburger Gewächshäusern gestartet

In Ostbrandenburg ist die Tomatenernte gestartet. So etwa bei Fontana Gartenbau in Manschnow (Märkisch-Oderland), wie Geschäftsführer Klaus Hentschel mitteilte. Dort werden aktuell etwa 300 Kilogramm Tomaten am Tag von den Sträuchern gepflückt. Im Vergleich zu den letzten Jahren sind Tomaten dieses Jahr erst relativ spät reif geworden, so Hentschel. Weil die Temperaturen in den Gewächshäusern relativ konstant sind, vermutet er, dass das etwas mit der Sonneneinstrahlung zu tun hat. Ähnliches hätten auch andere Tomatenanbauer in diesem Jahr zu berichten, sagt er.

Toamten brauchen Sonnenlicht

Generell lässt sich sagen, dass Tomaten sehr viel Sonnenlicht zum Wachsen und Reifen benötigen. Mindestens sechs Stunden sollte eine Tomatenpflanze pro Tag abbekommen, damit sie ausreichend Früchte tragen kann. Umgekehrt wächst ein Sprössling sehr langsam, wenn er an einem schattigen Plätzchen steht.

Geerntet wird ab sofort zwei Mal die Woche. Vom Gewächshaus beliefern die Manschnower Märkte und Supermärkte vor allem in Ostbrandenburg und Berlin.

Sendung: Antenne Brandenburg, 13.04.2021, 13:30 Uhr

Nächster Artikel