Hochwasserschutzprojekt in Frankfurt (Oder) - 600 Meter der Uferpromenade wird neu gestaltet

Bilderbuch: Frankfurt (Oder) - Film von Silke Cölln (18.08.2020, 20:15)
Audio: Antenne Brandenburg| 18.05.2021 | Thorsten Glauche | Bild: rbb

Das Infrastrukturministerium unterstützt den Hochwasserschutz in Frankfurt (Oder) mit zehn Millionen Euro aus dem Europäischen Fond für nachhaltige Entwicklung. Verwendet wird das Geld für die Sanierung der Uferpromenade nördlich der Stadtmauer. Auf knapp 600 Metern wird die Ufermauer saniert und die Uferpromenade neu gestaltet.

Damit wird Frankfurt in Zukunft bis zu einem Hochwasser geschützt sein, das sich rein statistisch alle 200-Jahre ereignet, sagt Umweltminister Axel Vogel am Dienstag gegenüber dem rbb: "Wir wissen, dass im Zeiten des Klimawandels. Extremereignisse zunehmen und da hat sich herausgestellt, dass das bisherige Hochwasserrisiko viel zu niedrig war."

Hochwasserschutz und Städtebau

Geplant sind ein neuer Spielplatz und eine Neugestaltung der Römertreppe. Hier solle die Bedeutung des Flusses für die Stadt deutlich zum Ausdruck kommen und auch Erlebnisräume geschaffen werden für die Bürger, sagt André-Benedict Prusa, Baudezernent der Stadt Frankfurt.

Die Bauarbeiten an der Oder sollen im Herbst starten und Ende 2022 abgeschlossen sein. Insgesamt rechnet das Landesamt für Umwelt mit Kosten in Höhe von 12,6 Millionen Euro.

Sendung: Antenne Brandenburg, 18.05.2021, 16:40

Nächster Artikel