Corona - Ausgefallene Reiterferien reißen Loch in die Kasse

Mädchen reiten auf ihren Pferden durch ein Rapsfeld (Quelle: imago images/Frank Sorge)
Audio: Antenne Brandenburg | 14.05.2021 | Nico Hecht | Bild: imago images/Frank Sorge

Urlaub auf dem Reiterhof steht bei vielen kleinen Brandenburgern und Berlinern hoch im Kurs. Allerdings machte Corona vielen Kindern und Jugendlichen einen Strich durch ihre Exkursionen hoch zu Ross. Vor allem Pferdehöfe klagen über Einnahmeverluste.

Reiter werden immer gebraucht - heißt es schon bei Loriot. Und Brandenburg ist natürlich ein Land der Pferdeliebhaber und Reitfreunde. Landesweit gibt es rund 600 Reiterhöfe und die haben immer noch ganz schön zu knapsen. Denn sämtliche die Reiterferien mussten seit dem vergangenen Sommer wegen der Corona-Bestimmungen ausfallen.

Kräftige Mindereinnahmen durch Corona-Beschränkungen

Auch Manfred Peters vom Reiterhof Helenenau bei Bernau (Barnim) hat es getroffen. "Das die Reiterferien ausfallen musste, ist für uns finanziell ein großes Problem. Pro Reiterferien haben wir zu bis 7.000 Euro verloren", sagt er. Über den Daumen gepeilt hat er durch Corona und den Ausfall der Reiterferien Mindereinnahmen von um die 30.000 Euro. Zum Glück musste Peters noch kein Schulungspferd abschaffen. "Ohne sie können wir keine Reiterferien durchführen", sagt Peters. Sie seien die wichtigsten Mitarbeiter. Ohne sie müsste er seinen Betrieb in Zukunft vollkommen einstellen. Zum Glück lief der Bereich der Pensionspferde ganz gut, also Tiere, die ihre Pferde bei Peters ganzjährig untergestellt haben.

Hoffen auf den Sommer

In Richtung Sommer schaut Manfred Peters optimistisch. "Wir haben nur noch fünf bis sechs freie Plätze. Ansonsten sind wir ausgebucht", erklärt er. Allerdings bekomme jetzt ständig Anrufe rein, ob er die Reiterferien auch tatsächlich durchführen könne. "Das kann ich nicht sagen. Da ist die Politik gefragt", erklärt er. Als Vorsichtsmaßnahme nimmt er für Buchungen keine Vorauszahlungen entgegen. Peters und seine Berufskollegen hoffen, dass ihre Gäste nach den Corona-Monaten wiederkommen, so dass es auch in Zukunft weitergehen kann.

Sendung: Antenne Brandenburg, 17.05.2021, 15:40 Uhr

4 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 4.

    Ja, das ist wirklich traurig. Bin selber in der Reiterei zu Hause. Wenn man sieht mit wieviel Liebe die Kinder an ihren Ponys und Pferden sind geht einem das Herz auf. Ich hoffe im Sommer kann das alles wieder stattfinden. Hier ist nun wirklich Sicherheitsabstand und frische Luft gewährleistet. Aber klar, man zeigt sich gegenüber anderen Sportarten solidarisch. Aber Hauptsache die Profifußballer rufen wieder nach Fans im Stadion. Ich weiß, dass hat wenig miteinander zu tun. Aber trotzdem.

  2. 3.

    13.14 Uhr : Ich glaub die haben noch nicht mitgekriegt was Sie meinen!

  3. 2.

    Keine Reiterferien (genauso wie schon letztes Frühjahr und Herbst) , das bricht auch den kleinen inhabergeführten Reitportfachgeschäften das Genick, denn natürlich kauft niemand Kinderreitsachen wenn ungewiss ist ob diese noch passen wenn der nächste Reiterurlaub erlaubt ist....ich habe deswegen aufgegeben.

  4. 1.

    "Zum Glück lief der Bereich der Pensionspferde ganz gut, also Tiere, die ihre Pferde bei Peters ganzjährig untergestellt haben."

    Welche Tiere stellen denn so ihre Pferde unter, wenn man mal fragen darf. :-P

Nächster Artikel