Theater in der Pandemie - Uckermärkische Bühnen Schwedt starten im Juni in die Freiluft-Saison

Uckermärkische Bühnen von außen, Foto: Michel Nowak
Audio: Antenne Brandenburg | 27.05.2021 | Intendant André Nicke | Bild: Michel Nowak/rbb

Die Uckermärkischen Bühnen in Schwedt (ubs) haben mit den Vorbereitungen auf die Freiluftsaison begonnen. Sieben Monate lang haben die Theatermacher nicht mehr vor Publikum gespielt. Am 4. Juni starten nun die Odertal-Festspiele unter dem Motto "Sommer am Fluss."

Programm für kulturelle Bildung

Bis Ende August wird es auf der Freilichtbühne ein Open-Air-Programm mit Komödien, Musicals und Schauspiel sowie Konzerten und Kinovorstellungen geben. Den Anfang macht die Premiere des Musicals "Pippi feiert Geburtstag" von Astrid Lindgren.

Dazu der Intendant der Uckermärkischen Bühnen André Nicke dem rbb: "Es ist wichtig, als erstes einen Aufschlag für die Familien zu machen. Denn was wir den Kindern und Jugendlichen in dieser Zeit zugemutet haben, kann nicht genug gewürdigt werden." Außerdem seien vor allem junge Menschen seit Beginn der Pandemie nicht mit Theater in Berührung gekommen. Dadurch könne viel kulturelle Bildung und Prägung verloren gegangen sein, so Nicke weiter.

Am 12. Juni folgt abends die Premiere der Komödie "Shakespeares sämtliche Werke...leicht gekürzt". Insgesamt sind für die Saison circa 50 Aufführungen geplant.

Theater unter Hygiene-Regeln

Allerdings gelten auch für die Besuche des Freiluft-Programms einige Einschränkungen. So dürfen nur Geimpfte, Genesene oder Getestete die Veranstaltungen besuchen. Der Nachweis dafür müsse vorgelegt werden. Für Ausnahmefälle soll es auch vor Ort die Möglichkeit geben, sich testen zu lassen. Kinder unter sechs Jahre sind davon ausgenommen. Nach derzeitigem Stand sind 100 Besucher pro Vorstellung zugelassen. Intendant Nicke hofft von Seiten der Landesregierung auf weitere Erleichterungen, wie etwa dem Verzicht auf die Maskenpflicht auf dem Festspiel-Gelände.

Sendung: Antenne Brandenburg, 27.05.2021

Nächster Artikel