Barnim | Uckermark - Nach Aus für Windplan neuer Anlauf geplant

Windräder Mescherin
Bild: Georg-Stefan Russew/rbb

Um den regionalen Windplan Barnim-Uckermark geht es am Mittwoch erneut beim Planungausschuss in Eberswalde. Die Kommunen Wandlitz, Bernau und Ahrensfelde hatten gegen den 2016 beschlossenen Regionalplan geklagt und aufgrund von Formfehlern zu Fall gebracht. Nun soll für beide Landkreise eine neue Planung auf den Tisch - Grundlage für den Bau von Windrädern.

Nationalpark weiträumig umgehen

Für die neue Planung müssen die Kriterien für die Ausweisung von Windeigungsgebieten neu beschlossen werden. Sie sollen am Mittwoch im Ausschuss diskutiert werden. Dabei geht es unter anderem um Mindestabstände zu Siedlungen, die Berücksichtigung von Erholungs- und Kurorten, naturschutzrechtliche Belange. So muss beispielsweise um den Nationalpark Unteres Odertal ein großer Bogen geschlagen werden.

Die Windkraftunternehmen drängen, sie brauchen schnellstens rechtsgültige Unterlagen. Bisher waren zwei Prozent der nutzbaren Flächen in beiden Landkreisen im Regionalplan Windkraft ausgewiesen. In Brandenburg gibt es insgesamt fünf regionale Planungsgesellschaften. In Dreien gab es Formfehler bei der der Windkraftanlagen-Planung.

Sendung: Antenne Brandenburg, 26.05.2021, 07:30 Uhr

2 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 2.

    Geht doch nur um Kohle. Jede Gemeinde will sich die Taschen mit füllen.

  2. 1.

    Die 2 % sind scheinbar sehr konzentriert. In Sichtreichweite bei meinen Eltern sind es nach der letzten Zählung im letzten Jahr ca 120 Windräder gewesen. Muss mal wieder Zählen gehen sind definitiv deutlich mehr ca 1 km weiter wurden 6 neue 240 Meter hohe hinzugebaut.

Nächster Artikel