Frankfurt (Oder) - Ausgebremst - keine Badefreuden im Helenesee

Do 24.06.21 | 12:21 Uhr
Helenesee von oben
Audio: Antenne Brandenburg | 23.06.2021 | Robert Schwaß | Bild: rbb

Ferienanfang in Brandenburg und niemand darf offiziell in einem der beliebtesten Badeseen des Landes schwimmen. Was geht aktuell denn überhaupt noch am Helenesee nach den Erdrutschungungen und dem anschließenden Badeverbot? Von Robert Schwaß

Der große Campingplatz an der Helene wirkt zu Ferienbeginn wie leergefegt. Wegen Erdrutschungen ist der Strand des Helenesees zurzeit gesperrt. Viele Gäste haben ihren Urlaub deshalb storniert, nur ein Bruchteil sei gekommen, heißt es vom Betreiber.

Dauercamperinnen harren aus

Dauercamperin Irina ist trotz Badeverbotes aus Leipzig angefahren. Weil sie in Frankfurt (Oder) eine Freundin habe, sei sie dennoch an den Helenesee gekommen. "Nur vor dem Bungalow sitzen und aufs Wasser schauen, das ist nicht für mich. Ich habe das Haus, um hier im Sommer zu baden und weil ich es so schön am Helenesee finde", sagt Irina.

Jetzt vertreibt sie sich mit Freundin Gudrun die Zeit statt im Wasser beim Nordic Walking. "Wir gehen ein bisschen Laufen, machen Sport und gehen hinterher unter die Gartendusche", sagt Gudrun. Auch fahre man zum Shoppen in die Stadt. "Natürlich sind wir wegen des Badeverbots traurig, gerade wenn es so heiß ist. Aber was soll man machen? Das war eine Naturgewalt", unterstreicht Gudrun.

Auch Ignoranz

Doch außerhalb des Campinggeländes ignorieren zumindest am Mittwoch einige, vor allem ältere, Frankfurter das Badeverbot. Sie seien schon seit 50 Jahren an den verwilderten Badestellen, sagen sie hinter vorgehaltener Hand. Auf dem Areal der Helenesee-AG wird die Einhaltung des Badeverbotes dagegen kontrolliert, sagt Veranstaltungsplanerin Cindy Rosenkranz. "Wir appellieren an den gesunden Menschenverstand. Nichtsdestotrotz haben wir Sicherheitsleute vor Ort", sagt sie.

Veranstalter wollen mit Zusatzangeboten Seesperrung umschiffen

Sie will jetzt trotz Sperrung der "Helene" für den Badebetrieb das Beste aus der Situation machen. Rosenkranz hofft vor allem auf Tagesgäste. "Am Seeblick haben wir Pools aufgebaut. Dann haben wir eine neue Eisbar. Man kann wandern, mit Tretrollern fahren und noch vieles mehr", sagt Rosenkranz. Zusätzlich soll am Wochenende mit zwei Open-Air Partys umsonst und unter freiem Himmel über die Bühne gehen. So soll Freitag unter anderem elektronische Musik bei "Laguna goes to Seeblick" erklingen.

Sendung: Antenne Brandenburg, 23.06.2021, 16:40 Uhr

Nächster Artikel