Afrikanische Schweinepest - Uckermark erhöht Schutzmaßnahmen gegen Tierseuche

Tier zuliebe - Missverständnis Schwein - Film von Attila Weidemann (14.03.21, 18:30)
Bild: rbb

Uckermark erhöht Schutzmaßnahmen gegen Tierseuche

Nach den bestätigten Fällen der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in Märkisch-Oderland und Spree-Neiße setzt jetzt auch die Uckermark auf absolute Sicherheit. Der uckermärkische Amtstierarzt Achim Wendlandt rät Landwirten innerhalb der Pufferzone die Schweinehaltung vorübergehend aufzugeben. So könne ein Übergreifen der Afrikanischen Schweinepest auf Hausschweine verhindert werden.

Alle Sicherheitsmaßnahmen müssten strikt eingehalten werden, so der Landkreis Uckermark in einer Pressemitteilung. Hierzu gehöre die Desinfektion von Schuhen und der Wechsel der Kleidung vor Betreten des Stalls. Außerdem müssten Jagd und Hausschweinhaltung streng getrennt sein. Verboten sei es auch, Speiseabfälle zu füttern. Wichtig sei zudem, dass die Schutzzäune und Tore entlang der Oder auch von Spaziergängern immer geschlossen werden.

Sendung: Antenne Brandenburg, Regionalnachrichten, 07:30 Uhr

Nächster Artikel