Urlaub im Sattel - Mit einem PS beim Wanderreiten durch das Oderland

Do 01.07.21 | 13:17 Uhr
Wanderreitstation Neuhardenberg von Marion Musseh
Audio: Antenne Brandenburg | 01.07.2021 | Dagmar Lembke, Sabine Tzischtke | Bild: Dagmar Lembke/rbb

Angesichts unsicherer Regeln für Auslandsreisen verbringen viele ihren Urlaub auch in diesem Jahr wieder in der Heimat. Das ist in Märkisch-Oderland auch mit dem eigenen Pferd möglich - inklusive ausgedehnter Ausritte etwa in die Märkisch Schweiz.

Vor gut einer Woche haben in Brandenburg die Sommerferien begonnen. Für viele Familien heißt das den Beginn der schönsten Zeit des Jahres. Doch oft kann Urlaub durch verstopfte Autobahnen und volle Strände ganz schön stressig werden. Alternativen gibt es in der hierzulande für Pferdefreunde mit dem eigenen Zossen. Eine Anbieterin im Oderland hat eine alte Art zu Reisen zur Geschäftsidee gemacht hat - das Wanderreiten, denn der naturverbundenste Reiter möchte sein Pferd gern in den Urlaub mitnehmen und mit seinem Tier auch mal einen Zwischenstopp einlegen - und das geht in Neuhardenberg.

Zurück zur Natur

Einladend steht das kleine, weißgetünchte Siedlerhaus mit grünen Fenster-Läden in einer Nebenstraße von Neuhardenberg. Der Rosenstock blüht noch. Gleich daneben hängt ein rustikales Holzschild mit dem Verweis: "Hier ist eine Wanderreitstation". Diese betreibt Marion Mussehl. Sie ist von Niedersachsen hierher gezogen. "Da ich schon von Kindheit an passionierte Wanderreiterin bin, mit Pferden aufgewachsen bin und auch selber Pferde mitgebracht habe, ist diese Idee erwachsen."

Die alte Kaltblüter-Dame Angie und auch die Vollblut-Stute Amazone stehen Anfang der Woche träge in der Sonne auf ihrer Koppel hinterm Haus und schlagen mit dem Schweif Fliegen in die Flucht. Westwind, ein irischer Schecke, versteckt sich im Schatten eines Baumes. Marion Mussehl bildet das Pferd gerade fürs Wanderreiten aus. "Der Reiz des Wanderreiten ist, dass man in der Natur unterwegs ist und mit dem Partner - also dem Pferd - lange Strecken zurücklegt. Man lernt sich toll kennen. Und wenn man dann noch Mitreiter hat, verbindet man sich einfach stark mit allen, und eben auch mit der Natur."

Wanderreitstation Neuhardenberg von Marion MussehWanderreitstation in Neuhardenberg

Entschleunigung im Sattel

Ihre Gäste kommen aus ganz Deutschland. Sie können sich in der Scheune einmieten, die auf zwei Etagen für fünf Leute ausgebaut wurde oder einfach campen, im Zelt schlafen und dann vom Hof in Neuhardenberg aus auf Tour gehen. So klackern regelmäßig die Hufeisen der Tiere über Wege und Straßen der Region. "Gäste können von hier aus in die Märkische Schweiz reiten. Da hat man landschaftlich mit Berg und Tal, schönen Sandwegen, Wald, Felder und Wiesen zu tun. Auch gibt es kleine Wassertümpel, an denen man rasten kann."

Falls es wie derzeit dann doch mal regnet oder stürmt, gibt es einen Unterschlupf für die Tiere. Viele der Gäste bringen ihre Pferde meist auf Anhängern mit. Mit den Lockerungen der Corona-Beschränkungen geht es auch auf dem Hof von Marion Mussehl langsam wieder los. Im Augenblick sind Feriengäste da, die das berühmte Schinkel-Schloss-Ensemble besuchen wollen. Doch trotz der zahlreichen Möglichkeiten in und um Neuhardenberg, ist es vor allem die Ruhe, die bei vielen Besucherinnen und Besuchern Einzug hält. "Ich hatte auch schon Gäste, die drei Stunden nach ihrer Ankunft sagten, sie hätten das Gefühl, sie wären schon drei Wochen im Urlaub."

Zum Strand-Stress scheint also Entschleunigung mit einem PS durch Märkisch-Oderland seine Vorteile zu haben.

Sendung: Antenne Brandenburg, Antenne am Nachmittag, 01.07.2021, 14:10 Uhr

Mit Material von Dagmar Lembke

Nächster Artikel