Wegen hoher Nachfrage und Schul-Impfungen - Impfbus der Uckermark tourt mindestens bis Ende September durch den Kreis

Corona Impfbus im Landkreis Uckermark
Bild: Kreisverwaltung Uckermark

Der Corona-Impfbus der Uckermark tourt mittlerweile seit mehreren Wochen nahezu täglich durch den Landkreis. Nach Angaben der Verwaltung werden dort im Schnitt 80 bis 160 Menschen pro Tag geimpft. In den Städten seien es mitunter rund 200.

Organisatoren von Nachfrage überrascht

Zum Erfolg des niedrigschwelligen Angebots sagte Henryk Wichmann, Gesundheitsdezernent der Uckermark: "Die Bus wird sehr gut angenommen. Die Impfung muss dichter zum Bürger, nicht der Bürger fährt weite Wege zum Impfzentrum. Das haben wir in den letzten Wochen auch gemerkt."

Auch die Leiterin der Mobilen Impfteams Uckermark, Ellen Fährmann, zeigt sich angesichts der hohen Nachfrage erfreut. "Wir waren erstaunt, dass wir immer Leute hatten, die sich impfen lassen wollen." Darunter seien auch viele Urlauber aus anderen Bundesländern gewesen, die in ihrer Heimat keine Termine bekommen hätten.

Impfungen auch an Schulen

Bis Ende September stehen die Haltestellen des Busses bereits fest. Dazu gehören seit Mittwoch vor allem auch weiterführende Schulen. "Wir können endlich für die Schülerinnen und Schüler, die sich impfen lassen möchten, Angebote machen", so Wichmann. Angesichts der gefährlichen Delta-Variante blicke er besorgt auf die Impfquote bei Kindern und Jugendlichen.

Schüler ab zwölf Jahren können sich allein mit dem schriftlichen Einverständnis der Eltern in der Unterrichtszeit im Bus impfen lassen. Aktuell gehen rund 7.000 solcher Formulare an alle weiterführenden Schulen der Uckermark. "Uns ist wichtig das niedrigschwellig zu machen, sonst kann das in der Fläche nicht funktionieren", sagt Wichmann.

Am Mittwoch hätten sich am Scherpf-Gymnasium in Prenzlau bereits 65 Schülerinnen und Schüler der 9. bis 12. Klassen impfen lassen. Schulleiter Ludger Melters begrüßte die Aktion des Kreises. "Über 50 Prozent unserer Schüler sind Fahrschüler und kommen von den Dörfern. Für diese ist es manchmal schon kompliziert zum Impfen in die Städte zu kommen."

Nächste Halte sind geplant

Die nächsten Stationen des barrierefreien Impfbusses sind am Freitag in Prenzlau und Angermünde. Den genauen Tourenplan und Zeiten stellt die Kreisverwaltung auf ihrer Internetseite zur Verfügung [www.uckermark.de].

Sendung: Antenne Brandenburg, 02.09.2021, 07:30 Uhr

Nächster Artikel