Mobilität in der Uckermark - Prenzlau stellt Bank für Mitfahrgelegenheiten auf

Silke Liebher von der Wirtschaftsförderung auf der Mitfahrerbank Prenzlau
Bild: Stadt Prenzlau

In Prenzlau (Landkreis Uckermark) gibt es seit neuestem eine sogenannte Mitfahrerbank. Diese steht am Raiffeisenplatz in der Stadtmitte und ist für all jene gedacht, die eine Mitfahrgelegenheit suchen.

Anzeigen in die Hauptrichtungen

Zur Auswahl stehen verschiedene Richtungen, die per Schild anzuzeigen sind. "Entschieden haben wir uns für Gramzow, Neubrandenburg, Pasewalk, Schmölln und Templin - also die Hauptrichtungen", sagt Silke Liebher von der Wirtschaftsförderung der Stadt.

Der Bürgermeister von Prenzlau, Hendrik Sommer hofft, dass sich die Mitfahrerbank als Treffpunkt etabliert. "Der Standort sollte angenommen werden, um einfach Verwandte, Bekannte oder Nachbarn abzuholen", sagte er dem rbb. "Potenzielle Mitfahrer können die Anzeigetafel betätigen. Und wenn da jemand sitzt und Neubrandenburg dran steht, können Autofahrer die Personen mitnehmen."

Weitere Tests laufen an anderen Standorten

Sieben weitere solcher Mitfahrerbänke sollen künftig auch im Umland als Alternative zum ÖPNV aufgestellt werden. Die nächste folgt im Ortsteil Dedelow. "Es muss sich einfach rumsprechen und wenn wir die Bänke in den nächsten ein bis zwei Jahren aufgestellt haben, müssen wir schauen, wie das angenommen wird", so Sommer weiter. Um keine Gefahren durch den fließenden Verkehr zu schaffen, sollen Autofahrer auf den benachbarten Parkplatz fahren und die Mitfahrer dort einsteigen lassen.

Ähnliche Projekte werden auch an anderen Orten in Brandenburg getestet. Seit Mitte Juni dieses Jahres steht bereits in Vetschau (Oberspreewald-Lausitz) eine Bank für Mitfahrgelegenheiten. Auch in Brüssow und Angermünde (beide Uckermark) gibt es vergleichbare Angebote.

Sendung: Antenne Brandenburg, 16.09.2021, 07:30 Uhr

Nächster Artikel