Natur- und Artenschutz - Nabu sucht den Vogel des Jahres 2022

Mo 11.10.21 | 16:58 Uhr
  1
Ein Wiedehopf (Upupa epops) füttert Jungvögel, in einem Biosphärenreservat. (Quelle: dpa/T. Hinsche)
Audio: Antenne Brandenburg | 10.10.2020 | Heidrun Schöning | Bild: dpa/T. Hinsche

Nach der Wahl ist vor der Wahl: Der Nabu Brandenburg ruft wieder zum Abstimmen für den Vogel des Jahres auf. Bis zum 18. November können alle Interessierten sich für einen der fünf Favoriten für das kommende Jahr entscheiden. "Zur Wahl haben sich gestellt: der Wiedehopf, der Feldsperling, der Bluthänfling, die Mehlschwalbe und der Steinschmätzer", erklärt Nabu-Sprecherin Heidrun Schöning.

Online den Vogel des Jahres wählen

Im Internet [vogeldesjahres.de] sind die Kandidaten zu finden. Hier können Interessierte nicht nur ihren Lieblingsvogel küren, sondern sich auch über ein kleines "Wahlmanifest" über diesen informieren. Doch nicht nur das: So können auch Wahlkampfteams gegründet oder unterstützt werden - wie beispielsweise "Stimmentopf für den Wiedehopf" oder "Schwalben gehören in die Luft und nicht auf den Fußballplatz". Auch wenn die alljährliche Wahl dadurch locker präsentiert wird, steckt hinter der Aktion ein wichtiger Grund.

Vier der fünf Kandidaten sind gefährdet

"Der Nabu führt die Wahl zum Vogel des Jahres alljährlich durch, um natürlich auf bestimmte Probleme im Natur- und Artenschutz aufmerksam zu machen", erklärt Heidrun Schöning. Und das ist auch in diesem Jahr wieder der Fall. Denn vier der fünf Kandidaten gelten bereits als gefährdet, was mit einem roten Punkt gekennzeichnet ist. Nur der Feldsperling hat einen abweichenden Status: Er gilt als "bald gefährdet".

Sendung: Antenne Brandenburg. 10.10.2021, 8:30 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    "Nabu sucht den Vogel des Jahres 2022"
    Vielleicht mal bei den Sondierungsgesprächen vorbeischauen?

Nächster Artikel