Ein Corona-Test im Drive-In in Cottbus (Bild: rbb/Jahn)
Ein Corona-Test im Drive-In in Cottbus | Bild: rbb/Jahn

Oktober - Corona-Blog Ostbrandenburg

33 neue Corona-Fälle in 24 Stunden in Ostbrandenburg. Landkreises Uckermark will verstärkt die Einhaltung von Corona-Regeln kontrollieren und in Märkisch-Oderland ist der untere Grenzwert überschritten und es gelten im Landkreis nun strengere Reglen.

Fallzahlen 27.Oktober.2020

Bestätigte Fälle kumuliert (laut KKM)

Barnim 641

Frankfurt (Oder) 129

Märkisch-Oderland 446

Oder-Spree 444

Uckermark 113

In Ostbrandenburg hat sich die Zahl der laborbestätigten COVID-19-Fälle innerhalb der letzten 24 Stunden um 33 erhöht.

27.Oktober

Landkreises Uckermark will verstärkt Einhaltung Corona-Regeln kontorllieren

Das Ordnungsamt des Landkreises Uckermark will in den kommenden Tagen verstärkt die Einhaltung der Corona-Regeln kontrollieren. Grund ist die steigende Zahl der Neuinfektionen. Dabei sind die Mitarbeiter und Helfer aus Ämtern und Gemeinden vor allem im Einzelhandel, in den Gaststätten sowie in den Bussen der UVG unterwegs

Zu den bisher am häufigsten beobachteten Verstößen sagt Ordnungsamtsleiter Jörn Kober: Es sei "im Moment nicht die Zeit zu feiern oder zu reisen", sagt auch der Beigeordndete Henryk Wichmann und appelliert an die Uckermärker, jetzt mehr zu Hause zu bleiben oder Ausflüge in die Natur der Region zu unternehmen.

 

Gebäudereiniger durch Corona stark beschäftigt

Gebäudereiniger haben gerade durch die Corona-Pandemie besonders viel zu tun. Trotzdem hätten die Arbeitgeber in der laufenden Tarifrunde noch kein akzeptables Angebot vorgelegt, kritisiert die Gewerkschaft IG Bauen-Agar-Umwelt Ostbrandenburg. Ein Großteil der Beschäftigten der Branche arbeite unterhalb der amtlichen Niedriglohnschwelle. Dabei seien die Umsätze in der Gebäudereinigung in den letzten Jahren um über 30 Prozent auf zuletzt fast 20 Milliarden Euro gestiegen, so die IG Bau.

 

Fans des 1. FC Union Berlin im Oktober 2020 (Quelle: Matthias Koch/www.imago-images.de)
Matthias Koch/www.imago-images.de

Zulässige Teilnehmerzahlen - Berliner Senat verschärft Obergrenzen bei Veranstaltungen

Wegen stark steigender Corona-Zahlen will der Berliner Senat deutlich weniger Teilnehmer bei öffentlichen Veranstaltungen zulassen. Das wird nicht zuletzt den Fußball treffen. Zudem hat der Senat eine Verlängerung der Sperrstunde beschlossen.

Strengere Corona-Maßnahmen: Märkisch-Oderland überschreitet unteren Grenzwert

In Märkisch-Oderland gelten wegen steigender Infektionszahlen ab sofort strengere Regeln zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Wie das Landratsamt am Montag mitteilte, stieg die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis über den unteren Grenzwert von 35. In den vergangenen sieben Tagen wurden pro 100.000 Einwohner 35,8 Neuinfektionen registriert.

Damit gelten nun auch in Märkisch-Oderland erste Regelungen eines zweistufigen Maßnahmenkatalogs, den die brandenburgische Landesregierung beschlossen hatte. Ab einer 7-Tage-Inzidenz von 50 würden noch einmal strengere Maßnahmen gelten.

26.Oktober.2020

Polnische Ärzte dürfen weiter zur Arbeit ins Schwedter Klinikum

Seit Samstag ist Polen Risikogebiet. Für Berufspendler gilt jedoch keine Quarantänepflicht. Am Schwedter Klinikum ist man darüber glücklich: Polnische Ärzte dürfen weiter zur Arbeit kommen. Auch im Nachbarland Polen steigen die Corona-Zahlen. Mittlerweile liegen die Inzidenzwerte in sämtlichen Woiwodschaften oberhalb der 50. Für Reisende bedeutet dies, dass sie sich nach der Einreise in Brandenburg direkt in Quarantäne begeben müssten. Schüler, Studenten und Berufspendler sind von der Regelung ausgenommen.

Landkreis Oder-Spree Todesfall

Die Kreise Märkisch-Oderland und Barnim überschreiten den Inzidenzwert von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Damit gelten Einschränkungen im privaten und öffentlichen Bereich. So sind zum Beispiel Veranstaltungen draußen mit maximal 250 Gästen möglich. 150 sind im Innenbereich erlaubt. Unterdessen meldet der Kreis Oder-Spree einen weiteren Todesfall. Damit sind nun sieben Menschen seit Beginn der Corona-Pandemie gestorben. Dort ist die Inzidenz-Marke zwar unter 35 gefallen. Aber Einschränkungen gelten zehn Tage lang auch bei sinkenden Werten.

Słubicer Krankenhaus auschließlich für Covid-19-Patienten

Ganz Polen gilt aufgrund steigender Infektionszahlen seit dem Wochenende als Corona-Risikogebiet: Wer aus dem Nachbarland einreist, muss für 14 Tage in Quarantäne. Im Krankenhaus der Grenzstadt Słubice sollen ab heute auschließlich Covid-19-Patienten behandelt werden. Diese Entscheidung hatte das zuständige Wojewodschaftsamt in Gorzow getroffen, in Słubice stieß dieser Beschluss auf Unmut. Die Klinik in Frankfurts polnischer Nachbarstadt hat rund 115 Betten. Notfallpatienten wurden nur noch bis gestern behandelt.

ILLUSTRATION - Verkleidete Kinder spielen am 23.09.2013 in Berlin zu Halloween Suesses oder Saures (gestellte Szene). (Quelle: Silvia Marks/dpa)
Silvia Marks/dpa

Corona-Infektionsrisiko - Nonnemacher gegen Halloween-Klingeltouren von Kindern

Seit einigen Jahren ist es hierzulande Brauch, dass Kinder zu Halloween vor Haustüren Süßigkeiten einsammeln. Die Brandenburger Gesundheitsministerin rät jetzt davon ab: Das Infektionsrisiko sei zu hoch. Manche Kinderverbände schließen sich der Empfehlung an.

24.Oktober

Ausnahmeregelungen von der Quarantänepflicht für Reiserückkehrer aus Polen

Das Land Brandenburg hat Ausnahmeregelungen von der Quarantänepflicht für Reiserückkehrer aus Polen beschlossen. Der sogenannte Kleine Grenzverkehr ist damit ohne Quarantänepflicht möglich.

Erleichterung für viele im deutsch-polnischen Grenzgebiet. Der sogenannte "kleine Grenzverkehr" ist weiterhin möglich. Das heißt: Tagestouristen können sich bis zu 24 Stunden in Polen aufhalten, ohne bei der Einreise nach Brandenburg in Quarantäne zu müssen. Auch bestimmte Personen- und Berufsgruppen wie Berufspendler, Schüler und Studierende können die Grenze weiterhin ungehindert passieren. Gleiches gilt für deren enge Verwandte. Besuche von Verwandten ersten Grades, Ehe- oder Lebenspartnern sind künftig bis zu 72 Stunden ohne Quarantäneauflagen erlaubt. Die Regelung gilt allerdings nur für Reisende, die nach einem Polen-Aufenthalt nach Brandenburg einreisen und dort bleiben. Reisende, die nach Berlin weiterreisen, müssen sich gemäß den dort geltenden Regelungen in Quarantäne begeben.

23.Oktober

Erweiterte Maskenpflicht in Oder-Spree ab Samstag

Der Landkreis Oder-Spree erweitert seine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Dies gab der Landkreis am Freitag bekannt. Ab Samstag müssen alle Personen ab dem sechsten Lebensjahr auf öffentlichen Wegen, Straßen und Plätzen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Grund dafür ist, dass der Kreis weiterhin die Sieben-Tage-Inzidenz von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern überschreitet. Am Freitag lag der Wert bei 43,6.

Die erweiterte Maskenpflicht gilt zum Beispiel für Wochen- und Trödelmärkte oder in Fußgängerzonen, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Maskenpflicht gilt auch auf Bahnhöfen, Bahnhofsvorplätzen und in Einkaufszentren außerhalb der einzelnen Verkaufsstellen.

22.Oktober

Steigende Corona-Infektionen: Ganz Polen gilt ab Samstag als Risikogebiet

Wegen steigender Corona-Fälle stuft die Bundesregierung nun auch das Nachbarland Polen komplett als Risikogebiet ein. Berufspendler aus Berlin und Brandenburg und Schüler sind davon nicht betroffen. Für Urlauber und Tagestouristen greifen Quarantäneregelungen.

21.Oktober.2020

Neue Teststelle in Wildau

In Ostbrandenburg gilt in Oder-Spree und der Stadt Frankfurt nach wie vor die Corona-Warnstufe. Zudem werden auch mehr Teststellen aufgebaut - so in Wildau (Dahme Spreewald) an der Technischen Hochschule. Wer deutliche Symptome hat, kann hier an vier Tagen in der Woche, ohne Anmeldung einen Abstrich vornehmen lassen. Demnächst soll auch eine kontaktlose Buchung möglich sein, sagt Ärztin Susanne Scheiner.

Ab 1. November geht das über Onlineanmeldung, und das Ergebnis wird über App oder Online mitgeteilt. So können dann die 48 Stunden eingehalten werden.Die Corona-Teststelle an der Technischen Hochschule Wildau ist ab sofort mittwochs, freitags und samstags von 10 bis 12 Uhr geöffnet, außerdem am Montagnachmittag.

Maskenpflicht öffentlicher Raum

In Polen gelten schon strengere Coronaregeln als in Deutschland: die Maske muss auch auf öffentlichen Straßen und Plätzen getragen werden. In Brandenburg tritt heute eine neue Umgangsverordnung in Kraft. Die Maskenfplicht gilt jetzt nicht mehr nur in geschlossenen Räumen wie Büros, Einkaufszentren oder Gaststätten, sondern auch auf öffentlichen Plätzen. Zumindest in den Landkreisen und kreisfreien Städten ab einer 7-Tages Inszident über 35. Aktuell sind das in Ostbrandenburg Frankfurt und Oder-Spree. Die beiden Landkreise arbeiten an Richtlinien im öffentlichen Raum.

20.Oktober.2020

Landkreis Oder-Spree kurz vor der Einstufung zum Risiko-Gebiet

Nach kurzem Rückgang am vergangenen Wochenende liegt der Landkreis Oder-Spree nun wieder kurz vor der kritischen Inzidenz-Marke. Diese könnte auch Frankfurt (Oder) bald überschreiten. Andernorts ist die Lage hingegen derzeit noch entspannter.

Ab dem Wert 50 gelten dann erhebliche Einschränkungen im privaten und öffentlichen Raum. So dürfen bei privaten Feiern dann nur noch maximal 25 Personen im Freien und zehn Menschen in Innenräumen zusammenkommen. Bei Verstößen gegen die Obergrenzen drohen Bußgelder bis zu 1.000 Euro.

Ärztemangel führt zu Warteschlangen vor den Praxen im Landkreis Barnim

Patienten in Eberswalde müssen aktuell viel Geduld beim Arztbesuch mitbringen. Menschenschlangen stehen im Brandenburgischen Viertel in Eberswalde (Landkreis Barnim), um von einem Arzt behandelt zu werden. Allerdings fehlt es in dem Plattenbaugebiet mit rund 7.000 Einwohnern seit Jahren an Medizinern. Fatal in einer Zeit, in der die Corona-Fallzahlen steigen und auch die Grippesaison wieder beginnt. Eine Besserung der Lage ist nicht in Sicht. Gründe dafür sind Ärztemangel, Überlastungen infolge der Corona-Pandemie und die aufkommenden Grippesaison.

19.Oktober.2020

Oder-Spree hat zweithöchstem Inzidenzwert in Brandenburg

Die Sieben-Tage-Inzidenz für Oder-Spree kletterte am Montag um neun Prozent auf 46,4. Das ist nach Cottbus der zweithöchste Wert in Brandenburg. In der Lausitzmetropole wurde die Inzidenz am Montag mit 87,3 angegebenen. Oder-Spree ist nur noch eine Handbreit von der kritischen Schwelle von 50 entfernt und eine Qualifizierung als Risikogebiet.

Währenddessen wurde im benachbarten Landkreis Märkisch-Oderland prozentual der größte Anstieg in Ostbrandenburg verzeichnet. Hier stieg die Sieben-Tage-Inzidenz um 20 Prozent auf jetzt 28,1 an. Im Barnim kletterte der Wert um knapp fünf Prozent auf 21,6 an.

In Ostbrandenburg sind insgesamt innerhalb eines Tages 21 bestätigte Corona-Fälle hinzugekommen. So wurden 12 neue Infektionen in Oder-Spree, neun in Märkisch-Oderland und zwei im Barnim gemeldet, wie das Potsdamer Gesundheitsministerium mitteilte.

Blick auf einen Corona-Schnelltest (Quelle: dpa/Vincent Jannink)
dpa/Vincent Jannink

Warnung vor Corona-Tests aus dem Internet - "Für Laien ohne medizinische Vorkenntnisse gar nicht so einfach"

Die Arztpraxen sind voll mit Corona-Testwilligen, die Labore kommen kaum hinterher. Die Verlockung, einen Covid19-Selbsttest im Internet zu kaufen, ist daher groß. Experten halten Sets für den Hausgebrauch jedoch für problematisch.

17.Oktober.2020

Inzidenzwert über 35: Frankfurt (Oder) und Oder-Spree erreichen Corona-Warnstufe

Die Stadt Frankfurt (Oder) hat am Freitag die sogenannte Corona-Warnstufe erreicht. Laut Landesgesundheitsministerium wurde mit 41,6 erstmals ein Wert von mehr als 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen erreicht.

Auch im Landkreis Oder-Spree liegt die 7-Tage-Inzidenz laut Landesumweltministerium bei 39,7. Wesentlichen Anteil an der hohen Infektionszahl hat der Ausbruch im Helios-Klinikum in Bad Saarow.

Helios-Klinikum in Bad Saarow öffnet Notaufnahme wieder

Mehr als zwei Wochen nach dem Corona-Ausbruch am Helios-Klinikum in Bad Saarow (Oder-Spree) nimmt das Krankenhaus ab Montag wieder Patienten auf. Die Rückkehr zum Normalbetrieb in der Klinik soll schrittweise erfolgen. Zuerst öffnet die Notaufnahme, wie die Klinik mitteilte. Akute dringende Behandlungen und Entbindungen sind dann wieder möglich.

An der Rezeption eines Hotels (Quelle: dpa/Uli Deck)
dpa/Uli Deck

Corona-Verordnung in Brandenburg - Touristiker erleichtert über Stopp des Beherbergungsverbots

Die Tourismusbranche in Brandenburg hofft nach dem Stopp des Beherbergungsverbots wieder auf Gäste. Gesundheitsministerin Nonnemacher kündigte nach dem Entscheid des Oberverwaltungsgerichts an, den Paragrafen aus der Corona-Verordnung zu streichen.

16.Oktober.2020

Frankfurt (Oder) und Oder-Spree erreichen Corona-Warnwert

In Frankfurt (Oder) und im Landkreis Oders-Spree haben sich innerhalb der letzten sieben Tage durchschnittlich mehr als 35 Menschen pro 100.000 Einwohner mit Corona. In Frankfurt liegt dieser sogenannte 7-Tage-Inzidenz-Wert laut Landesgesundheitsministerium bei 41,6 in Oder-Spree bei 39,7. Damit gilt etwa die erweiterte Maskenpflicht und mehr Einschränkungen bei privaten Feiern. Ab einem Wert von 50 gilt ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt als Risikogebiet.

Testlabore stoßen an Grenzen

Die steigenden Neuinfektionen mit dem Corona-Virus in Ostbrandenburg sorgen derzeit für hohe Auslastungen in den Corona-Testlaboren - besonders im Landkreis Oder-Spree."1500 Proben am Tag sind oberhalb dessen, worauf wir vorbereitet sind", sagt Frank Berthold vom IMD Labor Oderland. Zu Beginn der Pandemie verarbeitete das Labor noch 50 Proben täglich. Maschinen für die Proben seien derzeit kaum zu kriegen. "Wir schaffen das, indem Mitarbeiter an ihre Grenzen gehen und darüber hinaus", so Berthold weiter.

15.Oktober.2020

Polnische Schüler protestieren für Unterricht zu Hause

Mehr als 3000 polnische Schülerinnen und Schüler haben eine Online-Petition für mehr Unterricht zuhause unterschrieben. Angesichts der steigenden Corona-Zahlen machten sie sich Sorgen etwa um ihre Großeltern, die sich bei ihren Enkeln anstecken könnten. Der polnische Lehrerverband fordert dagegen, mehr Tests an Schulen und kleinere Klassen.

Grippe-Impfstoff könnte knapp werden

Immer mehr Menschen in Ostbrandenburg folgen dem Rat von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und lassen sich gegen Grippe, um eine Doppelinfektion mit Corona zu vermeiden. Aber das führt dazu, dass der Grippe Impfstoff langsam knapp wird. Ein Arzt aus Frankfurt (Oder) fürchtet bald Menschen abweisen zu müssen. Der Brandenburger Apothekenverband ist dagegen zuversichtlich, dass schnell genug Imfpstoff nachgeliefert werden wird.

14.Oktober. 2020

Frankfurter fürchten neuerliche Grenzschließung

In Polen gilt seit Samstag die Maskenpflicht auch im Freien. Generell hat Warschau die Schutzmaßnahmen verschärft, weshalb an der Oder die Sorge aufkommt, dass Polen seine Grenzen nach Deutschland wieder schließen könnte. Der Polizei liegen dafür aber keine Anhaltspunkte vor.

Brandenburger Verkehrsminister fordert mehr Geld für ÖPNV

Der Brandenburger Verkehrsminister Guido Beermann (CDU) hat mehr Finanzhilfen des Bundes für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) gefordert. Vor der Verkehrsministerkonferenz, die am Mittwoch und Donnerstag per Videoschalte durchgeführt wird, sagte Beermann am Mittwoch dem rbb, die bisher zugesagten Mittel reichten nicht aus, um die Corona-bedingten Einnahmeausfälle auszugleichen.

Informationen zu Corona in Brandenburg

Archivbild: Auf dem Markt in Finsterwalde bieten am 22.07.2020 Händler ihre Waren an. (Quelle: dpa/Bernd Settnik)
dpa/Bernd Settnik

Neuinfektionen - Erstmals seit April mehr als 100 neue Corona-Fälle in Brandenburg

Nicht nur in Berlin, sondern inzwischen auch in Brandenburg steigen die Corona-Zahlen rapide an: Hier waren es in den zurückliegenden 24 Stunden erstmals wieder so viele wie Ende April.

13.Oktober.2020

Corona-Toter im Landkreis Oder-Spree

Dem Gesundheitsamt des Landkreises Oder-Spree wurde am Montag ein weiterer Todesfall gemeldet, der im Zusammenhang mit dem Corona-Virus steht. Eine ältere Person aus dem Landkreis Oder-Spree ist in einem Krankenhaus verstorben. Damit gibt es im Landkreis jetzt vier Todesfälle im Kontext mit dem neuartigen Coronavirus.

Von den insgesamt seit Beginn des Infektionsgeschehens erfassten 300 Fällen gelten 203 als geheilt.

Warum seit Corona kein Bus mehr über die Grenzbrücke fährt

Auch vier Monate nach Wiederöffnung der deutsch-polnischen Grenze verkehrt die Buslinie zwischen Frankfurt (Oder) und Słubice noch immer nicht. In anderen Partnerstädten fährt der Grenzbus hingegen wieder. Grund dafür sind unterschiedliche Abstandsregeln.

12.Oktober.2020

Helios-Klinik (Oder-Spree): Zahl der infizierten Mitarbeiter steigt auf 30

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Mitarbeiter des Helios-Klinikum Bad Saarow ist von 25 auf 30 Personen gestiegen. Zudem werden 18 Patienten mit dem Corona-Virus behandelt, drei davon haben leichte Symptome.

Innerhalb der letzten sieben Tage gab es 73 Neuinfektionen im Landkreis Oder-Spree, bestätigte am Montag Amtsarzt Ricardo Saldaña-Handreck dem rbb.

 

Aufklärung Umgang mit Mund-Nasenschutz

Immer mehr Nachlässigkeit ist im Umgang mit dem Mund-Nasenschutz auch in Ostbrandenburg zu verzeichnen. Im Schwedter Asklepios-Klinikum Uckermark ist Krankenhaushygieniker Thomas Klinkmann mit seinem Team unterwegs, um über das korrekte Tragen der Maske aufzuklären. Im Schwedter Asklepios Klinikum wurden erst in der vergangenen Woche aufgrund der bundesweit wieder steigenden Corona-Infektionen die erneut Besuchsregeln verschärft.

11.Oktober.2020

Ein Schild an einer Straßenlaterne vor dem Brandenburger Tor am Luisenplatz fordert zum Einhalten der Maskenpflicht zwischen 09 bis 19 Uhr auf. (Quelle: dpa/Soeren Stache)
dpa-Zentralbild

Beschränkungen wegen Corona - Was in Brandenburg jetzt erlaubt ist - und was verboten

Die Brandenburger Landesregierung hat am 12. Februar neue Corona-Regeln beschlossen. Bis auf eine baldige Öffnung von Schulen und Friseurläden soll der harte Lockdown bis zum 7. März weitergehen. Der Überblick.

Bad Saarow (Oder-Spree) 46 Menschen in Helios-Klinikum positiv auf Corona getestet

Inzwischen sind 25 Mitarbeiter und 21 Patienten des Helios-Klinikums in Bad Saarow positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte die Klinik am Freitag mit. Laut Klinikleiterin Carmen Bier haben sich die infizierten Mitarbeiter zuhause für zwei Wochen in Quarantäne begeben, ebenso wie auch vier der erkrankten Patienten. Die restlichen infizierten Patienten werden in einem isolierten Abschnitt des Krankenhauses von Pflegern in Schutzanzügen versorgt.

10.Oktober.2020

Wintersemester in Brandenburg startet wegen Corona später

An den märkischen Hochschulen wird sich durch die Corona-Krise im neuen Semester einiges ändern. Der Vorlesungsbeginn für die Studienanfänger in zulassungsbeschränkten Studiengängen ist der 2. November. Die Einrichtungen sind dahingehend aber flexibel.

Was Brandenburger bei der Rückkehr aus Risikogebieten beachten müssen

Die Herbstferien beginnen, für Brandenburger werden die Möglichkeiten zu verreisen immer unübersichtlicher. Was folgt für Brandenburger nach einem Urlaub in einem Risikogebiet? Und welche Auswirkungen hat das auf die Arbeit? Ein Überblick.

Symbolbild: Blick in ein Hotelzimmer (Quelle: dpa/Jörg Carstensen)
dpa/Jörg Carstensen

Beherbergungs-Verbot wegen Corona - Brandenburger Dehoga-Verband befürchtet Umsatzeinbußen

09.Oktober.2020

Corona-Krisenstab Frankfurt (Oder)

Frankfurt Oder meldet steigende Corona-Zahlen. Gestern meldete das Gesundheitsamt drei Neuinfektionen. Oberbürgermeister Rene Wilke ruft wegen der neuen Fälle zur Vorsicht auf:

Für den heutigen Tag hat Rene Wilke den Corona-Krisenstab der Stadtverwaltung einberufen.

Ausweitung Maskenpflicht in Polen

Wegen der landesweit stark steigenden Corona-Neuinfektionen gilt ab morgen in Polen wieder eine generelle Maskenpflicht - nicht nur in öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften, sondern auch im Freien. Für das gesamte Nachbarland wurde die Warnstufe gelb ausgerufen.

08.Oktober.2020

RKI berät Klinikum Bad Saarow

Experten des Robert-Koch-Instituts (RKI) sind im Helios - Krankenhaus in Bad Saarow zu Gast. Dort sind bereits 19 Mitarbeiter und 16 Patienten poitiv auf Corona getestet worden. Die Notaufnahme des Krankenhauses war daraufhin geschlossen worden. Es werden keine neuen Patienten aufgenommen.

Bis auf weiteres werden neue Patienten in anderen Krankenhäusern der Region aufgenommen.

Das Krankenhaus Strausberg fordert eine landesweite Einigung für Covid-19-Patienten

Im Krankenhaus Strausberg werden derzeit zwei Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt. Einer der beiden muss beamtet werden. Die kreiseigene Einrichtung ist auf weitere Patienten-Aufnahmen vorbereitet.

Seit 1. Oktober gibt es für freigehaltende Betten auf den Corona-Stationen keine Ausgleichszahlungen mehr. Das Krankenhaus Strausberg fordert deshalb eine landesweite Einigung, um in wenigen Kliniken die Covid-19-Patienten zu konzentrieren.

07.Oktober.2020

Verschärfte Besuchsregeln im Asklepios Klinikum in Schwedt

Aktuell gelten wieder verschärfte Besuchsregeln im Asklepios Klinikum in Schwedt. Seit dieser Woche gibt es wieder die Regel: ein Besucher für eine Stunde zu einem Patienten.

Es gibt in der West-Uckermark seit vergangenem Wochenende drei neue Fälle von Corona-Infektionen nach einer privaten Feier. Am Asklepios-Klinikum gibt es derzeit keine Patienten mit Covid-19.

Helios Klinikum Bad Saarow 2
rbb

Nach Corona-Ausbruch in Bad Saarow - Ostbrandenburger Kliniken bereiten sich auf Corona vor

Die Zahl der laborbestätigten Corona-Fälle in Bad Saarow steigt nach den Tests weiter leicht an. Jetzt reagieren auch andere Kliniken in Ostbrandenburg auf die Infektionslage und führen vielerorts strengere Besucherregeln ein.

Viele Weihnachtsmärkte abgesagt

Viele Städte und Gemeinden in Ostbrandenburg haben wegen der Corona-Pandemie Weihnachtsmärkte abgesagt. Im Landkreis Oder-Spree sollen die Märkte in Storkow, Rauen, Müllrose und Neuzelle ausfallen. Auch Eberswalde im Barnim hat am Donnerstag seinen Weihnachtsmarkt abgesagt. Den beliebten "Gänsemarkt" in Angermünde in der Uckermark wird es dieses Jahr ebenfalls nicht geben. Fürstenwalde (Oder-Spree) und die Stadt Frankfurt (Oder) überlegen ihre Märkte ebenfalls abzusagen.

06.Oktober.2020

Hotels und Spas in Ostbrandenburg bleiben für Berliner geöffnet

Berliner dürfen weiterhin in Brandenburg Urlaub machen. Das haben Gesundheitsministerin Nonnemacher und Ministerpräsident Woidke klargestellt. Als Folge heißen etwa Hotels am Scharmützelsee und in Templin wieder Gäste aus Berlin willkommen.

Wer übernimmt die Kosten bei Corona-Tests für Reisende? Symbolbild: COVID-19-Teströhrchen, Corona-Maske, Flugzeug, Palmen (Quelle: Imago)
imago

Di 06.10.2020 | Beitrag | Lesedauer etwa 5 Minuten - Reisen: Wann und wo zum Corona-Test?

Die geltenden Vorschriften und zahlreiche Kontakte von Anlaufstellen

05.Oktober.2020

Mittlerweile 30 Corona-Infektionen in Bad Saarower Klinikum

Das Helios-Klinikum in Bad Saarow (Oder-Spree) hat weitere Corona-Fälle identifiziert. Insgesamt sind nun 30 Menschen mit dem Virus infiziert. Die Notfallversorgung ist dem Amtsarzt zufolge gesichert - trotz des Aufnahme-Stopps im Bad Saarower Klinikum

Musikschulen nach dem Corona-Lockdown

Trotz zahlreicher Hygiene-Auflagen ist der Unterricht an den Musikschulen nach dem Corona-Lockdown wieder gut angelaufen. Besonders beliebt bei den Nachwuchsmusikern in Oder-Spree sind Gitarre und das Klavier, sagte der Leiter der Musikschule in Beeskow, Jürgen Wesner.Das Beeskower Jugend-Orchester sucht derzeit auch wieder nach Nachwuchs. Besonders gefragt sind junge Trompeter, Fagottisten oder solche, die es noch werden wollen.

04.Oktober.2020

Seit Wochenbeginn 32 neue Corona-Fälle

In Brandenburg ist die Zahl der Corona-Infektionen wieder angestiegen. So gab es seit Wochenbeginn allein in Ostbrandenburg 32 neu Fälle. Zum Corona-Stand in Märkisch-Oderland rät Amtsarzt Steffen Hampel aufgrund der kommenden Grippe-Saison besonders Menschen aus Risikogruppen zur Schutzimpfung. Damit könnte das Gesundheitssystem entlastet werden.

Klinikum Bad Saarow verhängt nach Corona-Ausbruch Aufnahmestopp

Im Landkreis Oder-Spree gibt es eine Häufung von Corona-Infektionen in einem Krankenhaus. Neue Patienten dürfen nicht aufgenommen werden, niemand darf verlegt werden. Das Virus wurde sowohl bei Patienten als auch beim Personal festgestellt.

03.Oktober.2020

In Fürstenwalde öffnet das Spaßbad „Schwapp“

In Fürstenwalde öffnet das Spaßbad „Schwapp“ wieder seine Becken. Seit Mitte März war es zunächst wegen der Corona-Pandemie, dann wegen Reparaturarbeiten geschlossen worden. Die Neueröffnung soll in kleinem Rahmen unter anderem mit Tombola gefeiert werden. Wie lange das Bad geöffnet bleiben kann, ist allerdings nicht abzusehen. Ein Gutachten geht von einer zwingend notwendigen Sanierung mit Kosten von rund 27 Millionen Euro für die Stadt Fürstenwalde aus.

Erstklässler während ihres ersten Schultages Anfang August in Frankfurt an der Oder (Quelle: DPA/Patrick Pleul)
DPA/Patrick Pleul

Seit Ende der Sommerferien - Bislang nur wenige Einschränkungen an Schulen durch Corona

02.Oktober.2020

Brandenburger Regierung setzt Mikrostipendien für Künstler fort

Die Corona-Krise ist längst nicht vorüber, darunter leiden auch Künstlerinnen und Künstler in Brandenburg. Die Landesregierung hat deshalb ihr Stipendienprogramm am Freitag verlängert, wie Kulturministerin Manja Schüle (SPD) am Freitag in Potsdam bekannt gab.

Hauptberuflich freischaffende Künstler können sich bis zum 31. Oktober um eines von 1.000 Mikrostipendien in Höhe von je 2.500 Euro bewerben. Außerdem fördert die Regierung 20 Künstlerinnen und Künstler mit Arbeitspaketen, also Material.

Beim Renntag der Deutschen Einheit in Hoppegarten (imago images)
imago images

Renntag der Deutschen Einheit in Hoppegarten - Mehr Zuschauer, kein Alkohol

3.900 Besucher sind beim traditionellen "Renntag der Deutschen Einheit" in Hoppegarten erlaubt - den Corona-Auflagen entsprechend weit verteilt. Auch sportlich bietet sich am 3. Oktober eine Besonderheit.

01.Oktober.2020

Die Tafel in Bernau darf länger an ihrem jetzigen Standort bleiben

Die Tafel in Bernau darf doch noch etwas länger an ihrem jetzigen Standort bleiben. Das hat der Verein Antenne Brandenburg bestätigt: Demnach konnten sich die Tafel-Betreiber mit dem Vermieter und der Hausverwaltung darauf einigen, erst auszuziehen, wenn andere geeignete Räume gefunden sind. Im August hieß es noch, dass die Bernauer Tafel bereits Ende September aus ihren bisherigen Geschäftsräumen ausziehen müsse. Doch auch dem Vermieter wäre bewußt geworden, dass sich die Situation vieler Menschen durch die Corona-Pandemie noch verschlimmert habe und deswegen viele auf die Tafel angewiesen seien.

Strausbergs Lichterfest beginnt

Strausberg beginnt heute zum zweiten Mal das sogenannte Lichterfest. Eigentlich sollte die Innenstadt bereits im April durch verschiedene Installationen erstrahlen. Dies musste aber aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden. Zu sehen sein werden unter anderem klassische Barock-Leuchten, moderne Installationen oder kleine Pinguin-Lampen für Kinder auf dem Markt.

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Tafel Giga Podcast (Quelle: rbb)
rbb

rbb|24-Podcast zu Tesla | alle Folgen - Giga Grünheide - Tesla in Brandenburg

Im beschaulichen Grünheide investiert Elon Musk derzeit Milliarden, denn hier in Brandenburg entsteht die erste Tesla-Gigafactory Europas. In dem 9.000-Seelen-Ort gibt es viele, die sich auf die neue Fabrik freuen und andere, die dagegen auf die Barrikaden gehen. Im Podcast "Giga Grünheide – Tesla in Brandenburg" erzählt ein rbb-Reporter-Team Geschichten über ein Dorf, das zur Zukunft der Elektromobilität werden soll.

Kleist-Voraufzeichnung mit Boris Aljinovic.
rbb/ Brandenburg Aktuell

Kleist Forum Frankfurt (Oder) - Boris Aljinovic liest "Odyssee"

Boris Aljinovic, vielen bekannt als Tatort-Kommissar Felix Stark, liest die Geschichte des Odysseus im Kleist-Forum Frankfurt (Oder). Dabei sieht er selber in der Reisegeschichte Parallelen zu seiner eigenen Leidenschaft zum Segeln.