Der Angeklagte betritt im Prozess um den Dreichfachmord in Müllrose den Gerichtssaal (Quelle: rbbaktuell)
Video: rbb Aktuell | 09.01.2018 | Bild: rbbaktuell

Großmutter und zwei Polizisten getötet - Prozess um Dreifachmord unterbrochen

Der Prozess gegen den mutmaßlichen Dreifachmörder von Müllrose ist für eine Woche unterbrochen worden. Hintergrund ist, dass gegen den Angeklagten auch andere Mordmerkmale in Betracht kommen könnten, als in der Anklage aufgeführt.

Der Prozess gegen den mutmaßlichen Dreifachmörder von Müllrose (Oder-Spree) ist am Dienstag für eine Woche unterbrochen worden. Die Verteidigung hatte mehr Zeit für eine intensivere Vorbereitung eingefordert, weil das Gericht zuvor erklärt hatte, das für den Angeklagten auch eine Verurteilung wegen Mordes aus Heimtücke und niederen Beweggründen in Betracht käme. Die Anklage ist bisher von Mord aus Verdeckungsabsicht ausgegangen.

Antrag auf Aussetzung des Verfahrens gescheitert

Das Verfahren soll nun am kommenden Dienstag fortgesetzt werden. Der 25 Jahre alte Angeklagte hat bereits gestanden, im Februar vergangenen Jahres in Müllrose erst seine Großmutter getötet und auf seiner anschließenden Flucht zwei Polizisten überfahren zu haben. 

Die Verteidigung hatte vor dem Landgericht Frankfurt (Oder) zunächst beantragt, das Verfahren auszusetzen. Diesen Antrag lehnten die Richter ab. Gleichzeitig hob das Gericht jedoch alle weiteren Verhandlungstermine dieser Woche auf und will nun am 16. Januar weiterverhandeln.  

Verteidigung fordert neues Unfallgutachten

Der Verteidiger beantragte am Dienstag vor Gericht außerdem, weitere Gutachten einzuholen. Dabei geht es um den Tatort an der Bundesstraße bei Oegeln, wo die beiden Polizisten ums Leben kamen.

Der Verteidigung reicht das bereits erstellte und von einem Sachverständigen der Prüfgesellschaft Dekra in der Verhandlung erläuterte Unfallgutachten nicht aus. Sie kritisiert, dass darin mögliche Auswirkungen des Gegenverkehrs auf das Fahrverhalten des Angeklagten nicht behandelt wurden.

Hinweis: In einer früheren Version dieser Meldung hieß es, der Prozess sei ausgesetzt worden. Das entspricht nicht den Tatsachen. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Bagger auf der Treskowallee (Quelle: rbb)
rbb

Video | Treskowallee in Berlin - Ärger um die Endlosbaustelle

Auf der Treskowalle zwischen Lichtenberg und Treptow-Köpenick wird seit mehr als einem Jahr gebaut. Zum Ärger einiger Anwohner und Gewerbetreibender sind nun aber die Zufahrtswege zu ihren Läden blockiert. Trotzdem scheint es ein gutes Ende zu geben.

Symbolbild: Stacheldraht (Quelle: imago/Marco Stepniak)
imago/Marco Stepniak

Kholoud Bariedah aus Saudi-Arabien - Vier Jahre Haft für eine Party

In Saudi-Arabien gelten Menschenrechte, insbesondere Frauenrechte, wenig. Kholoud Bariedah wurde vor mehr als zehn Jahren verurteilt, weil sie mit Freunden auf einer Party war. Mittlerweile lebt sie in Berlin. Die Albträume verfolgen sie immer noch. Von Marie Wildermann  

Bild in groß
Bildunterschrift