Unteruckersee in Prenzlau (Quelle: dpa/Eventpress Herrmann)

Seebad Prenzlau wieder freigegeben - Keine Blaualgen mehr im Unteruckersee nachweisbar

Nach dem Auftauchen auf Blaualgen am Unteruckersee hat der Gesundheitsdienst der Kreisverwaltung Uckermark Entwarnung gegeben. Im Seebad Prenzlau seien keine Algenansammlungen am Ufer des Seebades mehr festzustellen, teilte die Kreisverwaltung am Montag mit. Daher sei das Baden dort wieder gefahrlos möglich.

Die Verwaltung hatte am Donnerstag vergangener Woche vor der Nutzung der Badestelle gewarnt, weil dort große Ansammlungen von Blaualgen entdeckt worden waren, die der Gesundheit schaden können.

Bestimmte Arten können giftige Substanzen produzieren, die zu allergischen Reaktionen, Hautausschlag, Durchfall und anderen Vergiftungsreaktionen führen können. Kinder und Kleinkinder sind besonders gefährdet.

Sendung: Antenne Brandenburg, 9.7.2018, 12.20 Uhr  

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Ausgang der U-Bahn Rathaus Neukoelln in Berlin
imago/Emmanuele Contini

Organisiertes Verbrechen - Ein Besuch bei Neuköllns arabischen Clans

Es war eine der spektakulärsten Aktionen der Polizei gegen das organisierte Verbrechen: 77 Immobilien eines berüchtigten arabischen Clans wurden beschlagnahmt, wegen des Verdachts auf Geldwäsche. In Neukölln kennt man die Familie R. gut. Von Thomas Rautenberg

Bild in groß
Bildunterschrift