Pelikan Zorro in Angermünde und Tierpark-Leiter Dennis Sonnenberg (Quelle: rbb/Katja Geulen)
Video: zibb | 09.08.2019 | Matthias Finger | Bild: rbb/Katja Geulen

Tierische Freude - Tierparkleiter holt Zorro vom Acker

Drei Komponenten haben im Norden Brandenburgs für dringende Telefongespräche gesorgt: ein unbekannter Vogel, ein einsamer Acker und ein gewisser Experte Sonnenberg. Triumphiert hat am Ende, wer den Schnabel halten konnte.

Mit Wasser, Fisch und einem ruhigen Nachtlager ist in Angermünde ein geflohener Vogel beruhigt worden: Ein Brandenburger Bürger hatte auf einem Feld ein exotisches Tier entdeckt und den Tierpark informiert.

Einem privaten Besitzer entkommen

Aufgelöst wurde das Rätsel dann vom alarmierten Direktor des Tierparks Angermünde, Dennis Sonnenberg. Er fuhr nach eigenen Angaben raus auf den Acker, näherte sich dem Tier, fasste es am Schnabel und fing den Vogel – einen Pelikan.

Offenbar war der Pelikan seinem privaten Besitzer entkommen und auf dem Feld gelandet: Er war beringt und gechippt. Den gesamten Freitagvormittag versuchten Zoo-Mitarbeiter, den Besitzer ausfindig zu machen und kamen am Nachmittag endlich mit Andreas O. aus Gerswalde in Kontakt. Dieser erklärte, er vermisse einen seiner vier Pelikane, die er bei sich im Garten halte. Der Mann verriet den Tierparkmitarbeitern dann auch den Namen des Vogels: Zorro.

Schon bald wieder pelikanfrei

Bis ihn dann sein alter Besitzer wieder abholen konnte, versorgte der Tierpark Zorro mit Fisch und Wasser. Bei seiner Ankunft in den Gehegen in Angermünde war der Pelikan dem Tierpark zufolge Tierart Nummer 56.

Doch diese Marke wird keinen Bestand haben: Zorro soll zurück zu seinem Besitzer. Dann ist der Tierpark wird wieder pelikanfrei.

Sendung: Antenne Brandenburg, 09.08.2019, 18.00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bild in groß
Bildunterschrift