Ein Blitz erhellt den Abendhimmel im Landkreis Oder-Spree (Bild: dpa/Patrick Pleul)
Bild: dpa/Patrick Pleul

Schwere Gewitter und Starkregen - Unwetterwarnung für Brandenburg aufgehoben

Das schwül-heiße Wetter am Sonntag hat vor allem im Osten Brandenburgs für Gewitter gesorgt. Der Deutsche Wetterdienst hatte sogar Unwetterwarnungen herausgegeben. Am Abend aber hob der DWD die Warnungen wieder auf.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat am Sonntagabend seine amtliche Unwetterwarnung für Teile Brandenburgs wieder aufgehoben. Besonders im Osten und Süden war es im Laufe des Tages vereinzelt zu schweren Gewittern mit Starkregen, Hagel und Sturmböen gekommen.

Bäume könnten entwurzelt werden, Dachziegel oder Äste herabstürzen, Keller und Straßen könnten überschwemmt werden, schrieb der Wetterdienst.

Berlin: vereinzelt Schauer und Gewitter

Stefanie Scharping von Meteogroup/DTN ergänzte gegenüber rbb|24: "Im Osten von Brandenburg kann es ordentlich zur Sache gehen." In der Uckermark oder auch in der Lausitz "können Schauer und Gewitter auftreten, die örtlich zu Starkregen führen." Der Schwerpunkt der Gewitter sei zwischen 17 und 19 Uhr zu erwarten. Die Gewitter folgen auf Temperaturen am Sonntag zwischen 28 und 30 Grad.

Auch am Montag kann es in Berlin und Brandenburg zu Gewittern kommen. Es wird allerdings nicht mehr so drückend - die Höchsttemperaturen liegen laut der Vorhersage von MeteoGroup zwischen 22 Grad im Nordwesten und 26 Grad im Südosten Brandenburgs. Ab Dienstag zeigt sich dann wieder die Sonne.

Sendung: Brandenburg Aktuell, 19.07.2020, 19.30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

17 Kommentare

  1. 17.

    liebe meckerer, ich kann nur sagen das kinder da mehr wissen :-) ihr solltet auch mehr PUR+ gucken, tolle Wissenssendung für Kinder.
    Wetterdaten werden auch von Flugzeugen erfasst und da zur Zeit weniger Flugzeuge fliegen, was schließt sich daraus, jaaaaaa, richtig, die Wettrerdaten sind weniger als sonst, also auch schwieriger das Wetter vorher zu sagen.
    Aber auch mal ganz im Ernst, hellsehen kann keiner, auch die WEtterexperten nicht, also mal runter kommen mit diesem ewigen Gemecker.
    Vielleicht ein Ehrenamt, dann ist man zufriedener und positiver :-)

  2. 16.

    Es mag richtig sein, was Sie sagen. Sie müssen aber in Ihr Weltbild noch aufnehmen, dass die Relevanz solcher Wettervorhersagen deswegen für den Einzelnen entsprechend niedrig ist.

  3. 15.

    Die Verlinkung von "Klimawandel"-Stories mit einer ganz normalen Wettermeldung ist zumindest grenzwertig.

  4. 14.

    Natürlich würfeln nicht Sie vom RBB. Es wirkt aber so, wie wenn bei der Quelle Ihrer Wettervohersagen gewürfelt wird.

  5. 13.

    Ich kann irgendwie nicht nachvollziehen, wie man nicht verstehen kann, das Gewitter sehr lokal auftreten. Und man nicht 100% weiß, wann, wo und überhaupt. Es gab gestern Potenzial für Gewitter und dieses wurde korrekt vorausgesagt. Verstehen Sie das nicht? Passt das nicht in Ihr Weltbild?

  6. 12.

    Guten Tag,
    seien Sie gewiss, dass wir nicht würfeln. Aber Unwetter-Warnungen nehmen wir durchaus ernst. Lieber einmal zu viel gewarnt, als einmal zu wenig.
    Beste Grüße Ihr rbb|24-Team

  7. 11.

    Der Wetterbericht scheint immer mehr ein Wetter-Report zu werden. Die Vorhersage wird ans Wetter angepasst.

  8. 10.

    Starkregen gabs in der Lausitz schon sehr lange nicht mehr

  9. 9.

    Aber sowas von.! Meine persönliche Wettervorhersage, die lautet angegebene Temperatur + 3° abzüglich Regen kommt i.d.R. hin. Die Wetterfritzen scheinen völlig das Stadtklima der Riesenfläche Berlin zu vernachlässigen. Wir sitzen hier schließlich nicht im Brandenburger Busch. Auch die Nachttemperaturen sind immer ein Witz. In der Regel Angegeben + 5°C. Aber von aufgeheizten Straßen und Beton haben die Brandenburger Waldläufer halt noch nie was gehört :-)).
    Eine Regenwarnung kann man nur noch ab 80% Ernst nehmen.

  10. 8.

    Ist doch jedes Mal das Gleiche. Immer zum Abend am Ende eines heißen Tages werden Gewitter angesagt die dann in 80% der Fälle nicht kommen. Echt jetzt würfelt ihr oder was?!

  11. 7.

    Wieder nix mit Regen hier im Nordosten von Berlin. Die Falschmeldungen der Wetterspezies häufen sich in letzter Zeit.

    Gruß
    Hajakon

  12. 5.

    ...und wo bleibt die in der Zwischenüberschrift angekündigte gute Nachricht für Montag?
    Iss gerade zu heiß, wa ?

  13. 4.

    Aha Berliner. Sie können also das Wetter anhand was vorhersehen? Ach ja, der Osten Brandenburgs grenzt an Polen. Aber natürlich können wir an der Grenze dem Unwetter den Zutritt verweigern, stimmt’s Berliner?

  14. 3.

    Im Osten von Brandenburg .........
    dachte immer das ist Richtung Frankfurt ?

  15. 2.

    Hallöchen! Im letzten Satz passt was nicht ...

  16. 1.

    Berlin, 14:17, bestes Badewetter!
    Gewitter? Regen?
    Erste Blitze zucken im Osten auf polnischer Seite.

    Wetten, dass...?

Das könnte Sie auch interessieren

Bild in groß
Bildunterschrift