Beschränkungen wegen Corona - Was in Brandenburg jetzt erlaubt ist - und was verboten

Mi 28.09.22 | 13:49 Uhr
  405
Archivbild: Herbstlaub bedeckt am in Potsdam (Brandenburg) eine Wiese im Park von Sanssouci. (Quelle: dpa/B. Settnik)
Bild: dpa/B. Settnik

Die coronabedingten Einschränkungen des öffentlichen Lebens sind in Brandenburg deutlich reduziert. Nur einige Basis-Schutzmaßnahmen gelten noch seit Monaten unverändert. Ein Überblick über die aktuellen Regelungen.

Das Brandenburger Kabinett hat die Sars-CoV-2-Infektionsschutzverordnung noch einmal verlängert. Sie gilt vorerst bis einschließlich 28. Oktober. Im September hat auch der Bund das Infektionsschutzgesetz geändert und damit die Rechtsgrundlage für Corona-Schutzmaßnahmen für die Zeit vom 1. Oktober 2022 bis 7. April 2023 geschaffen. Folgende Corona-Regeln gelten aktuell:

Maskenpflicht

In Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens - in Arztpraxen Krankenhäusern, Einrichtungen für ambulantes Operieren, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, Dialyseeinrichtungen, Tageskliniken, Rettungsdiensten, Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen, Obdachlosenunterkünften und Flüchtlingsheimen - müssen Besucherinnen und Besucher für die gesamte Dauer ihres Aufenthalts in geschlossenen Räumen und Beschäftigte bei der Ausübung körpernaher Dienstleistungen eine FFP-2-Maske tragen. Beschäftigte tragen ansonsten eine OP-Maske. Die in diesen Einrichtungen behandelten, betreuten, gepflegten oder untergebrachten Personen müssen bei körpernahen Dienstleistungen und in den allgemein zugänglichen Bereichen mindestens eine OP-Maske tragen. Das gilt nicht für voll- und teilstationäre Pflegeeinrichtungen.

In Verkehrsmitteln des öffentlichen Personennahverkehrs, im öffentlichen Fernverkehr wie Bus und Bahn müssen alle Fahrgäste eine FFP-2-Maske tragen. Bei der Schülerbeförderung und für Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr reicht eine OP-Maske. Auch das Kontroll- und Servicepersonal mit Kontakten zu anderen Personen muss mindestens eine OP-Maske tragen.

Ausgenommen von der Maskenpflicht sind Kinder unter 6 Jahren, Gehörlose, Schwerhörige und ihre Begleitpersonen, auch Menschen, denen es aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder zumutbar ist, eine Maske zu tragen. Sie müssen aber ein entsprechendes ärztliches Zeugnis vorweisen. Personal ist von der Maskenpflicht befreit, wenn die Ausbreitung von Tröpfchen-Partikeln durch geeignete technische Vorrichtungen verringert wird. Diese Ausnahmen gelten nicht für Besucherinnen und Besucher in Krankenhäusern, Tageskliniken sowie voll- und teilstationären Pflegeeinrichtungen.

Testpflicht und Testnachweis

Beschäftigte in Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens - in Krankenhäusern, Rehabilitationseinrichtungen, Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen, in der Jugendhilfe, in Flüchtlingsheimen, ambulanten Pflegediensten und im Maßregelvollzug - müssen sich an jedem Tag, an dem sie zum Dienst eingeteilt sind, einer Corona-Testung unterziehen. Diese Testpflicht gilt nicht für vollständig geimpfte und nachweislich genesene Personen.

Vollständig Geimpfte oder Genesene können den Nachweis über das digitale Impfzertifikat, einen Ausdruck des QR-Codes oder einen positiven PCR-Test, der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt, erbringen. Impfnachweise und auch Genesenennachweise müssen als digitales Covid-Zertifikat der EU in elektronischer oder gedruckter Form vorgezeigt werden. Der gelbe Impfpass gilt nicht als Nachweis, um Fälschungen vorzubeugen. Der Nachweis muss von den Verantwortlichen kontrolliert werden.

Die Testung muss über einen POC-Antigen-Schnelltest durch geschultes Personal (etwa ein kostenfreier Bürgertest in einer Teststelle), im Rahmen einer betrieblichen Testung oder vor Ort unter Aufsicht als ein Antigen-Selbsttest (sogenannter Laientest) durchgeführt werden. Ein negativer Test darf maximal 24 Stunden alt sein. Schülerinnen und Schüler sowie Kitakinder können sich über einen Selbsttest zu Hause testen.

Quarantäne

Wer positiv auf das Coronavirus getestet wird, muss Quarantäne- und weitergehenden Testpflichten nachkommen:

- Personen, die sich selbst mittels Antigen-Schnelltest positiv getestet haben, müssen unverzüglich einen zertifizierten Antigentest oder PCR-Test durchführen lassen. Bei einem positiven Antigenschnelltest, der in einer zertifizierten Teststelle erfolgt ist, ist kein PCR-Bestätigungstest notwendig.

- Positiv getestete Personen begeben sich sofort in häusliche Isolation und informieren die Angehörigen ihres Hausstandes und eventuelle Kontaktpersonen.

- Bei einem positiven PCR-Test endet die häusliche Quarantäne nach fünf Tagen. Ein abschließendes Freitesten ist für die allgemeine Bevölkerung nicht mehr notwendig. Voraussetzung dafür ist aber eine 48-stündige Symptomfreiheit. Empfohlen wird eine Selbsttestung mit Antigen-Schnelltests beginnend nach Tag 5. Wenn am fünften Tag noch Symptome bestehen, verlängert sich die Absonderung bis 48 Stunden Symptomfreiheit erreicht sind – längstens jedoch auf zehn Tage. Die Isolation endet dann spätestens wie bisher nach zehn Tagen. Die Quarantäne für Kontaktpersonen entfällt vollständig. Auch ihnen wird aber empfohlen, sich selbst zu testen.

Um vulnerable Personen zu schützen, müssen positiv getestete Personen, die in der Pflege, der medizinischen Versorgung oder der Eingliederungshilfe arbeiten für die Wiederaufnahme ihrer Tätigkeit 48 Stunden symptomfrei sein und einen frühestens am 5. Tag durchgeführten negativen Fremdtest, Schnell- oder PCR-Test vorlegen. Wer für zehn Tage abgesondert war, braucht keinen Testnachweis; allerdings müssen 48 Stunden Symptomfreiheit vorliegen.

Während der Quarantäne sind sämtliche Kontakte mit haushaltsfremden Personen verboten.

Hygieneregeln AHA+L

Einhalten des Mindestabstands

Hygiene beachten

Maske tragen und regelmäßiges Lüften in Innenräumen

Hotspot-Regelung

Für regionale Hotspots können die Länder entsprechend dem Infektionsschutzgesetz des Bundes vom 18.03.2022 weitergehende Beschränkungen verhängen. Dafür muss das Landesparlament eine kritische Lage feststellen.

Warnampel

Schärfere Maßnahmen orientieren sich an einer Warnampel, die nur noch die Lage in den Krankenhäusern berücksichtigt. Ein Indikator ist die Zahl der Covid-19-Patienten in Krankenhäusern, sobald sie über 1.000 steigt. Hinzu kommt die Zahl neuer Krankenhauspatienten mit Covid-19 je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Hier liegt der Warnwert zwischen 7 und 10. Ein weiterer Indikator ist der Anteil freier Intensivbetten mit einem Warnwert zwischen 12 Prozent und 15 Prozent. Damit wird die Belastung der Intensivstationen unabhängig von der Erkrankung angegeben.

Was Sie jetzt wissen müssen

405 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 405.

    Auch wenn sie noch so,oft theoretische Laborwerte anführen ist das reale Leben eben kein Labor.
    Aus diesem Grund besteht der Zweifel an der Mehrnutzen im realen Leben.
    Es hilft auch nicht … was nicht sein darf kann auch nicht sein.
    Darum gibt es auch keine einzige Studie, die einen solchen Mehrwert im realen Leben nachgewiesen haben … ganz im Gegenteil. Und das wird auch der Grund sein, warum fast die ganze Welt darauf verzichtet.

  2. 404.

    Na denn empfehle ich, feste Nasenklammer und ordentlich Isoband vorn Mund. höchster Atemwiderstand. Keine Tröpfchen, keine Aerosole, Gefahr gebannt. Bekomme ich jetzt den Nobelpreis?

  3. 403.

    so geht Meinungsfreiheit: die einen finden Schutzmaßnahmen und -Vorschriftten sehr sinnvoll / die anderen pauschalisieren JEDE Schutzmaßnahme als sinnlos. Wie könnte man Menschen eintüten, denen die GEsundheit von MItmenschen egal ist, weil "mit dem Virus" leben für diese ignorante Gruppe bedeutet, überall durch Maßnahmeboykott die Gsundheit von Mitmenschen gefährden zu wollen und dafür zu sorgen, dass Corona nie aufhört. NullCovid ein Unding? Zumindest an den Polen und auf Mars & Mond nicht

  4. 402.

    #400: zu https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-ffp2-masken-zweifel-100.html etwas weiter unten steht da drin: "Da das Gewebe der FFP2-Masken enger ist, haben Sie einen h ö h e r e n A t e m w e g s w i d e r s t a n d. Das Atmen fällt dem Träger also schwerer. Außerdem müssen Sie sehr eng am Gesicht anliegen, sind also auch unangenehmer zu tragen." =klare Aussage ZUR Wirksamkeit, weil: niedriger Atemwiderstand = MEHR Aerosole gelangen IN die Atemwege und AUS den Atemwegen// höherer Atemwiderstand= WENIGER AEROSOLE gelangen IN die Atemwege und AUS den Atemwegen (versteht JEDER).

  5. 401.

    Die, die diese Sinnlos Maßnahmen beschließen sind in meinen Augen sadistische Psychopathen, die die Leute gerne quälen. Oder wie soll ich das sonst nennen, ich habe keine Gelegenheit mehr, meinen sterbenden Vater zu besuchen, weil ich ohne Maske (trotz Attest und gesundheitlichen Einschränkungen) kein Pflegeheim betreten darf. Unmenschlicher geht es kaum.

  6. 400.

    Der erste Treffer bei ffp2 Masken nutzlos ist…
    https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-ffp2-masken-zweifel-100.html
    Auf Position 3…
    https://www.focus.de/corona-virus/sogar-kontraproduktiver-effekt-moeglich-ffp2-maskenpflicht-in-bayern-und-berlin-hygiene-experten-und-rki-halten-masken-fuer-ineffektiv_id_13171504.html
    Und so geht es weiter..
    https://www.rtl.de/cms/corona-virologe-klaus-stoehr-kritisiert-ffp2-maskenpflicht-masken-machen-im-alltag-keinen-sinn-4793089.html
    aber vielleicht benutzen sie ja ein anderes Google …
    Und schon oft erwähnt https://www.tagesschau.de/inland/corona-gutachten-101.html
    Sie sollten daher nicht pauschal Sachen behaupten die so nicht stimmen.

  7. 399.

    #394 und wieder wird kein einziger wissenschaftlicher Beweis geliefert und erst recht keine Fundstelle oder Link dazu. Gibt es vielleicht garkeine? Für einige traurig wenn die "argumente" alle sind und ins Leere laufen... Und bei der google-Eingabe mit "Statistik Maskenopfer" kommt NICHTS. Bei "ffp2-Masken nutzos" wieder NICHTS, bzw. nur lauter Einträge, die den optimalen Schutz durch das Tragen von ffp2-Masken verdeutlichen.

  8. 398.

    für einige traurig wenn die "argumente" alle sind und ins Leere laufen...

  9. 397.

    Demokratie ist zumeist ein sehr träger, gewichteter Mittelwert inform eines horizontalen und vertikalen Kompromisses. Im Förderalismus entstehen zudem noch landesweite Mittelwerte.
    Obwohl diese Mittelwerte gerade bei komplexeren Vorgängen im Detail komplett absurd sind, bringen sie uns offenbar als Gesellschaft im Mittel trotzdem weiter.
    Sir Winston Churchill bemerkte dazu:
    "Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind.”

    Sir Winston Churchill (1874-1965)

  10. 396.

    Bitte veröffentlichen Sie eine aktuelle Liste der Corona-Teststellen in Brandenburg. Danke.

  11. 395.

    Dann erklären sie doch mal…
    Brandenburg Quarantäne nach 5 Tagen ohne Test beendet.
    Berlin Quarantäne nach 5 Tagen nur mit negativen Test.
    Welche wissenschaftliche Grundlage gibt es dazu ? Ich kenne keine die diesen Unterschied zwischen zwei Bundesländer rechtfertigt.

  12. 394.

    #393 Wenn Du Dich für entsprechende wissenschaftliche Nachweise interessieren würdest, würdest Du sie schon längst kennen. Machst Du aber nicht. Deshalb ist Dein Kommentar obsolet.

  13. 393.

    #392 das Bemängeln der Maßnahmen als jeglicherweise allen wissenschaftlichen Erkenntnissen zu widersprechen ohne diese Erkenntnisse ansatzweise zu benennen (oder dies nicht zu kennen??) hat was ganz besonderes (grenzt an Peinlichkeit.

  14. 392.

    Maßnahmen, die jeder wissenschaftlichen Grundlage widersprechen. Das kannst du nur mit den Deutschen veranstalten. Sockholmsyndrom. Und die wenigsten merken noch was. Das am meisten gewaschene Körperteil: das Gehirn. Sofern überhaupt vorhanden.

  15. 391.

    @RBB Ist das wirklich notwendig gewesen, einen komplett uralten Artikel raus zu kramen, dessen Inhalt komplett neu zu schreiben, das der ursprüngliche Inhalt verloren geht und die Kommentare nicht mal mehr ansatzweise inhaltlich passen?

    Das wird doch wohl jetzt nicht die neue Berichterstattung?
    Wenn das CMS das nicht hergibt einem Artikel unten (oder oben) etwas anzufügen, dann doch bitte was neues schreiben.
    Bitte!

  16. 390.

    Weiter immer weiter ...

    Geringe Immunitätslücken bei Schülern und Lehrern
    https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/136765/Geringe-Immunitaetsluecken-bei-Schuelern-und-Lehrern?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter

    Ich kenne keinen, der in den letzten Jahren nicht irgendwie mal Corona hatte. Durch den Aufbau einer natürlichen Immunität und/oder Impfung sollte nun mal langsam Schluss sein und dem Bürgen die Eigenverantwortung zurückgegeben werden ... oder steckt was anderes dahinter?

    Weitere 70 Mio für die App!
    https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article240567471/Corona-Warn-App-Ministerium-korrigiert-Mehrkosten-auf-70-Millionen-Euro.html

    Achtung das Geld fließt in: „Baustein der digitalen Kontaktnachverfolgung weiter auszubauen und zusätzliche Funktionalitäten“ zu integrieren. Aha ...

  17. 389.

    Tja sind denn auch 106.000 krank geworden ? Aus diesem Grund hat man die Zahl der Neuinfektionen als Maßstab abgeschafft.
    Und hier können sie sich ansehen wieviele schwer krank wurden… es ist der ganz kleine Balken.

  18. 388.

    inforadio heute, 14.6.22 meldet: "In Deutschland werden wieder deutlich mehr Corona-Infektionen registriert.Dem Robert-Koch-Institut wurden fast 106.000 neue Fälle binnen eines Tages gemeldet. Auch die 7-Tage Inzidenz ist laut RKI deutlich gestiegen, aktuell auf 447; gestern lag sie noch bei knapp 332.Als Grund für den Anstieg gibt das RKI die Verbreitung der besonders ansteckenden Omikron-Variante BA.5 an. Eine Rolle spielen aber auch mehr Kontakte und weniger Schutzmaßnahmen." = Das Gemotze gegen das Gesundheitssystem kann wieder mit den alten "argumenten" von 2020 losgehen, statt entweder das Gesundheitssytem komplett zu boykottieren und abzuschaffen - ODER FROH ZU SEIN, DASS AUCH DER STAAT AN UNSERER GESUNDHEIT INTERESSIERT BLEIBT.

  19. 387.

    Und so wird aus einer Empfehlung eine wissenschaftliche Grundlage die bestimmt wer wie lange "eingesperrt" bleibt.
    Es klingt immer sehr hochtrabend aber ich finde es Problematisch wenn damit einem die Freiheit entzogen wird.
    Aber was solls .... wer sich freiwillig testen lässt kennt ja die Konsequenzen.

  20. 386.

    Das RKI empfiehlt 5 Tage Isolation und anschließende Testung, Brandenburger können auf diese Testung nach 5 Tagen verzichten und Berliner müssen sie machen. Beide Varianten werden also durch das RKI abgedeckt, nur kostet die eine mehr Geld, aber da war Berlin ja schon immer vorne mit dabei ;)

Das könnte Sie auch interessieren

Bild in groß
Bildunterschrift