Bloss nicht draußen bleiben (Quelle: rbb/Andreas Oppermann)
Bild: rbb/Andreas Oppermann

Tag der offenen Tür - Studio Frankfurt feiert zehn Jahre im Oderturm

Seit zehn Jahren sendet der rbb aus dem Oderturm in Frankfurt (Oder). Das Regionalstudio ist 2007 mitten in die Stadt gezogen. Dabei hat es sich den Hörern und Zuschauern geöffnet. Das Studio ist gläsern. Jeder kann den Moderatoren, Redakteuren und Reportern beim Arbeiten zuschauen. Am Samstag, dem 9. September feiert das rbb-Regionalstudio zusammen mit den Hörfunkwellen, Fernsehsendungen und vielen Modertoren des rbb zehn Jahre im Oderturm. Am Abend dann findet ein exklusives Hörerkonzert von Antenne Brandenburg mit Keimzeit statt.

Um 12.00 Uhr öffnet das Studio seine Türen und lädt Hörer und Zuschaurinnen zur Führung durch das Studio. Dabei wird nicht nur die Arbeit für Antenne Brandenburg, Brandenburg Aktuell und Heimatjournal vorgestellt. Kurz nach der ersten Sendung wollen die Macher von „Erlebnis Geschichte“, der Weiterentwicklung von „Theodor“, mit den Zuschauern ins Gespräch kommen. Die neue Sendung wird im Wechsel in den Studios Frankfurt (Oder) und Cottbus produziert.

Die Studios sind ein wesentlicher Faktor, um das ganze Land bei Antenne Brandenburg abbilden zu können. Hier entstehen 14 Mal am Tag Regionalnachrichten und von 14.00 bis 17.00 Uhr das dreistündige Regionaljournal. Moderatorin Dilan Polat und Moderator Nico Hecht freuen sich auf ihr Publikum. Ab 14.00 Uhr präsentiert Catarina Zanner die Sendung „Antenne – Das Wochenende“ live aus dem gläsernen Studio im Oderturm.

Brandenburg Aktuell und ZiBB

Brandenburg Aktuell, das Nachrichtenmagazin aus und für Brandenburg, wird ebenfalls mit Unterstützung des Studios in Frankfurt (Oder) produziert. Wie hier Beiträge entstehen, die aktuell in Brandenburg Aktuell ausgestrahlt werden, präsentieren Moderator Dirk Platt und Redaktionsleiterin Andrea Fleck.

Das rbb-Fernsehen ist zudem mit den ZiBB-Moderatoren Madeleine Wehle und Alex Greiner bei Tag der offenen Tür. Beide wollen den Zuschauern davon erzählen, wie sie ihre Gesprächspartner in der in Potsdam produzierten Sendung vorbereiten. Natürlich beantworten sie auch sämtliche weiteren Fragen rund um die Sendung.

rbb-Fernsehen kommt

Im Rahmen der Programmreform des rbb-Fernsehens ist die Sendung SUPER.MARKT entstanden. Vor der Sommerpause wurden die ersten Ausgaben am Montagabend gesendet. Redakteur Stefan Warbeck stellt den Zuschauern die Idee des regionalen Verbrauchermagazins vor.

„Tier zu Liebe“ heißt die Sendung, für die Attila Weidemann in den Oderturm kommt. Begleitet wird er nicht nur von Redakteurin Andrea Sahlme, sondern auch von seinem vierbeinigen Freund. Weidemann freut sich auf die Gespräche mit den Zuschauern und hofft vor allem auch auf Anregungen für die Sendung. Die „rbb-Praxis“ stellt sich ebenfalls im Rahmen der Führungen durch das Studio im Oderturm vor.

Hörfunk und viel Technik zum Anfassen

Im Center-Bereich des Oderturms präsentieren sich mit ihren Programmchefinnen die Hörfunkwellen Antenne Brandenburg und Kulturradio. Petra Hansel und Dr. Claudia Ingenhoven wollen den Hörern die Vielfalt des rbb-Hörfunks nahe bringen. An den Ständen wird mit Antenne Brandenburg das meist gehörte Programm in der Region Berlin-Brandenburg vorgestellt. Kulturradio ist das Programm für klassische Musik, Literatur und Kultur. Hörspiele, Feature und Konzertmitschnitte – auch vom Brandenburgischen Symphonieorchester Frankfurt – prägen den Sender.

Vor dem Oderturm stehen zudem der Übertragungswagen des Studios Frankfurt und ein Übertragungs-Mini von Fritz, dem Jugendsender des rbb. Hier erklären Mitarbeiter aus Frankfurt und von Fritz aus Potsdam, wie mobil Hörfunk-Beiträge in der Region entstehen. Ergänzt wird dieser Technik-Stand durch die Kameradrohnen von Thomas Reinke.

Ob im Center, bei der Übertragungstechnik oder im Studio: Der Sandmann ist überall unterwegs, um sich mit den Kindern aus Frankfurt (Oder) fotografieren zu lassen und zu unterhalten.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln und Hilfe zu Kommentaren zum Kommentieren von Beiträgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bienen auf einer Wabe (Quelle: dpa/Pleul)
dpa-Zentralbild

Bienensterben geht weiter - Biene Maja geht es richtig schlecht

Das Thema Bienensterben hat es in diesem Jahr sogar bis in den Rosenmontagsumzug in Köln geschafft. Denn das Sterben ganzer Bienenvölker ist immer noch das größte Problem der Imker in ganz Deutschland. Und das hat mehrere Ursachen. Von Elke Bader

Baufällige Schleuse Kannenburg bei Templin
rbb|Björn Haase-Wendt

2020 soll wieder geschleust werden - Bund sagt Neubau der Kannenburger Schleuse zu

Es war für die Tourismusanbieter rund um Templin alles andere als ein Weihnachtsgeschenk, als im Dezember 2017 die Nachricht kam: die Schleuse Kannenburg wird sofort geschlossen. Viele fürchten seitdem um ihre Existenz oder mussten bereits Mitarbeiter entlassen. Nun gibt es Hoffnung. Von Björn Haase-Wendt

Bild in groß
Bildunterschrift