Fanfarenzug auf der Wiese
Strausberger Fanfarenzug | Bild: Antje Kuke

Fanfarenzug Strausberg in der Fernsehshow - Wir begrüßen alle Stars

Für Schlagerfans ist "Das große Fest der Besten" mit Andrea Berg, Helene Fischer oder Roland Kaiser ein Muss. Am 13. Januar ringen die Stars in der ARD-Live-Sendung aus dem Velodrom in Berlin um den Titel des "Schlager-Champions". Mit dabei: der Strausberger Fanfarenzug.

Martin Walter ist der Manager des Strausberger Fanfarenzugs. Er spielt selbst auch mit. Nicht zum ersten Mal ist er mit den meist 12-20-jährigen Jungs und Mädels im Fernsehen zu sehen. Sogar die "Schlagerchampions"-Show mit Moderator Florian Silbereisen kennt er hinter den Kulissen. Diesmal ist es der insgesamt fünfte Auftritt in der Reihe. 30 Jugendliche fahren zur großen Fernseh-Live-Show nach Berlin. Am Sonnabend geht es um die Mittagszeit mit dem Bus los aus Strausberg. Um 15 Uhr wird schon die erste Probe stattfinden. Abends stehen die Fanfaren aus Strausberg direkt am roten Teppich, wo die Stars ankommen. "Das ist sehr spannend für alle. Das heißt, dass jeder Star von uns persönlich begrüßt wird. Für die von uns, die noch nicht fernseherfahren sind, ist es natürlich besonders aufregend. Da steigt die Spannung im Vorfeld."

Ganz in Weiß auf dem roten Teppich

Ganz in Weiß werden die Strausberger am roten Teppich stehen. Das heißt: es gibt keine Jacke zum Drüberziehen, nur die Hemden. Das Fernsehen fordert halt vollen Einsatz! "Wir müssen uns dick polstern", sagt der Mangager der Strausberger. "Auf dem roten Teppich ist es ab 20 Uhr schon ganz schön kalt." Dann ist die Fanfarengarde mehrfach bei der Show zu sehen. So auch beim Finale mit der Eurovisions-Fanfare. Martin Walter hat bei der Veranstaltung einen Favoriten:  "Ich freu mich auf die Kelly Family. Ob sie ne Trophäe erhalten, das wird erst am Abend bekanntgegeben."

Die Schlagerchampions

Sendung am 13. Januar 2018 ab 20:15 Uhr im Ersten!

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Spundwand zeigt es an, die Oder hat wenig Wasser. Der Pegelstand in Frankfurt (Oder) beträgt hier 1,06 Meter am 7. August (Quelle: Stefan Kunze/rbb)
Stefan Kunze|rbb

Fluss leidet unter Trockeheit - Wasserstand in der Oder sinkt

Die anhaltende Trockenheit wirkt sich auf die Oder aus: Der Wasserstand wird immer niedriger. Große Schiffe fahren längst nicht mehr und auch die Ausflugsdampfer warten auf Wasser. An etlichen Stellen ließe sich die Oder sogar zu Fuß durchqueren.

Bild in groß
Bildunterschrift