Niedrigwasser am Grenzfluss Oder. Der Normalwasserstand des Vorflutkanals, der von der Oder gespeist wird, beträgt etwa einen Meter. Derzeit sind nur weite Sandbänke zu sehen.Foto (c): dpa-bildfunk/Patrick Pleul
Audio: Antenne Brandenburg | 24.07.2018 | Autor: Björn Haase-Wendt | Bild: dpa-Zentralbild

Wasserversorgung in Ostbrandenburg - Kaum noch Wasser unter dem Kiel

Ein Traum für Ferienkinder - Sonne satt und bestes Badewetter. Doch während sich die einen freuen, stöhnen die anderen unter der Hitze. Entspannung ist nicht in Sicht, es soll noch heißer werden. Wird nun bei uns das Wasser langsam knapp? Von Björn Haase-Wendt

Die Wasserversorgung ist trotz heißer Temperaturen und fehlendem Regen gesichert. Dafür ist vorgesorgt, sagt Lutz Bartschat von der Frankfurter Wasser- und Abwassergesellschaft. In den Waserwerken seien dafür neue Brunnen gebohrt worden. "Wir haben die technischen Ausrüstungen in den Wasserwerken optimiert und können also sagen, dass wir die Wasserversorgung aufrecht erhalten können", sagt er.  

Lutz Bartschaft von der Frankfurter Wasser- und Abwassergesellschaft
Bild: rbb/Björn Haase-Wendt

Sprengen und Gießen weiter erlaubt

Auch die anderen Wasserverbände in Brandenburg sind für die heißen Tage gerüstet - selbst wenn der Verbrauch steigt. Deshalb darf auch weiterhin der Garten bewässert werden. "Wer sich mühsam Hecke, Sträucher und Gemüse angebaut hat, der soll auch weiter sprengen", sagt Bartschat. Allerdings rät der Landeswasserverbandstag Brandenburg, dies eher am frühen Morgen oder am späteren Abend zu tun. Denn wenn alle gleichzeitig nachmittags nach Hause kommen und den Garten bewässern, könnte in Einzelfällen der Wasserdruck in den Leitungen sinken.  

Thomas Müller von der Schlaube-Fisch Genossenschaft in Falkenhagen steht vor einem See
Bild: rbb/Björn Haase-Wendt

Leichte Beute für Kormorane

Mehr Sorgen haben die Teichwirtschaften in Ostbrandenburg. Zwar ist die Situation bei den Fischern noch nicht dramatisch, aber hin und wieder kann der Sauerstoff für die Fische knapp werden, sagt Thomas Müller von der Schlaube-Fisch Genossenschaft in Falkenhagen.

"Es löst sich ja nicht mehr so viel Sauerstoff, und wenn die Fische fressen, brauchen sie halt mehr", sagt er. "Da sie durch die hohen Temperaturen einen sehr hohen Stoffwechsel haben, wird der Sauerstoff unter Umständen knapp, dann müssen wir die Fütterung reduzieren oder ganz einstellen, um die Fische nicht zu sehr zu belasten", sagt Müller.

Probleme könnte es aber geben, wenn die Kormorane aus dem Unteren Odertal in den nächsten Wochen ausfliegen. "Dann haben sie natürlich ein leichtes Spiel, wenn die Teiche Niedrigstand haben", sagt er. "Da können sie in den Ersatzfischbeständen richitg Schaden anrichten, ich hoffe, dass wir da mit den Jägern einigermaßen überein, dass wir das ein bisschen kontrollieren, das muss man sehen, aber das kann auch schlecht werden."

Gebäude der Frankfurter Wasser- und Abwassergesellschaft
Bild: rbb/Björn Haase-Wendt

Zu flaches Flußbett

Auf der Oder ist durch das fehlende Wasser die Schifffahrt zum Erliegen gekommen. Denn die Fahrrinne ist rund um Eisenhüttenstadt nur noch 65 Centimeter tief. Bleibt es weiter so heiß, könnte das Auswirkungen für die Schleusen auf den Kanälen geben, sagt Sebastian Dosch vom Wasserstraßen- und Schiffahrtsamt Eberswalde.

"Das heißt, dass wir meinetwegen nur alle Stunde oder alle zwei Stunden mal schleusen, um Wasser zu sparen", kündigt er an. Normalerweise öffnen sich die größeren Schleusen etwa auf dem Finowkanal etwa alle halbe Stunde. Selteneres Schleusen hält dagegen den Pegel konstant und das Wasser in den Kanälen. Noch sind auf den Kanälen die Wasserstände aber ausreichend hoch, so dass es dafür noch keine konkreten Planungen gibt. Verkürzte Schleusenzeiten wegen fehlendem Wasser könnten jedoch leicht zum Problem für den wichtigen Wassertourismus in der Region werden.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Anwohner vom Zug überrascht - Neue Bahnstrecke Bad Saarow

Die Bad Saarower wollen keine Bahn! Während in anderen Brandenburger Orten sich die Einwohner freuen, wenn der ÖPNV ausgebaut wird, ist die Freunde in Bad Saarow alles andere als groß! Der Hintergrund: die Bäderbahn RB 35, die aktuell zwischen Fürstenwalde und Helios-Klinikum in Bad Saarow pendelt, soll um eine Station nach Bad Saarow-Pieskow verlängert werden.

13. November 2018

+++ Kein Spielplatz in Gartz +++ Bahnprojekt Saarow- Pieskow +++ Gemeinschaftsraum Viadrina +++ Choriner Musiksommer 2019 +++  gemeinsame Landesplanung +++

Bild in groß
Bildunterschrift