Blumen lieben am Unfallort in Eisenhüttenstadt (Quelle: rbb/Barnsdorf)
Bild: rbb/Barnsdorf

Lkw erfasst Kind in Eisenhüttenstadt - Tödlicher Unfall: Erneute Forderung nach Abbiegesystemen

Ein Unfall in Eisenhüttenstadt (Oder-Spree) sorgt erneut für Diskussionen über die Einführung von Abbiegesystemen für Lkw. Frank Eckert, Sprecher des Eisenhüttenstädter Rathauses, sagte am Freitag im rbb: "Wir wären als Stadt sicher sehr froh darüber, wenn es diese Systeme gäbe, weil dann auch eine bessere Sicht für den LKW-Fahrer vorhanden ist", sagt Eckert. Unabhängig davon solle jeder Radfahrer das tun, wozu er laut Eckert verpflichtet sei: Sich umsichtig im Straßenraum bewegen.

Blumen am Unfallort

Am Mittwoch hatte ein Lastwagen ein zehnjähriges Kind auf einem Fahrrad erfasst - es wurde dabei getötet. Nach Angaben der Polizei wurde es von einem Lastwagen erfasst, der nach rechts abbieten wollte. Der Fahrer übersah das Kind, das mit dem Fahrrad auf einem kombinierten Rad- und Gehweg unterwegs war.

Anwohner und Angehörige pilgerten zu dem Unfallort an der Ampelkreuzung, um ihrer Trauer Ausdruck zu verleihen. An der Laterne Beeskower Straße/ Ecke Oderlandstraße stehen zum Gedenken Grablichter, Blumen und Plüschtiere.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bild in groß
Bildunterschrift