Drei Sandmann Figuren Erkner
Audio: Antenne Brandenburg | Bild: rbb|Sabine Tzitschke

Sandmann-Spielzeug-Ausstellung in Erkner - Ein wichtiges Symbol der Kindheit

Der Sandmann ist 60 geworden. Und in Erkner wird er groß gefeiert. Denn der in Erkner geborene Gerhard Wilski hat eine einmalige Sammlung mit Sandmann-Puppen und -Spielzeugen begründet.  

Keine Rente mit 60. Weder für uns Menschen, noch für den Sandmann. Er hat Traumsandsäcke durch die Gegend geschleppt und Millionen von Kindern Abend für Abend ins Bett gelotst. Pünktlich, ohne zu klagen. Zum 60. Geburtstag des Fernsehlieblings gibt es in Erkner besondere Ausstellungen mit vielen Sandmann-Puppen und manche von ihnen mit beträchtlichem Sammlerwert.

200 verschiedene Figuren

Im Heimatmuseum, in der Sparkasse, in der Bibliothek von Erkner sind sie jetzt zu sehen, Sandmännchen, mit Bart, ohne Bart, sogar mit Mund, mit Locken, mal trägt das Männchen ein gehäckeltes Gewand, mal Samt und Seide. Nur die dunklen Knopfaugen und eine Stupsnase lassen auf eine nahe Verwandtschaft der mehr als 200 Sandmänner schließen. Elvira Strauß vom Gerhard-Hauptmann-Forum Erkner hat eine der Ausstellungen in ihre Räume aufgenommen. "Ich bin schon begeistert, wie verschieden alle aussehen."

Puppen stammen meist vom Flohmarkt

Die Spielzeugfiguren stammen aus der Sammlung des gebürtigen, aber inzwischen verstorbenen Erkneraners Gerhard Wilski, der kurz nach der Wende auf Flohmärkten in Ostdeutschland unendlich viele Sandmannpuppen erworben hatte. Die Kuratorin der Ausstellungen in Erkner, Heidrun Wilkening, sagt zu den Beweggründen des Sammlers: "Er hat halt erkannt, dass es ein wichtiges Symbol der Kindheit in der DDR war."

Der Sandmann ist ein geschütztes Kunstwerk

Für Heidrun Wilkening, die Kuratorin der Ausstellungen, sind die Sandmännchen vor allem eine Reise durch die Spielzeuggeschichte der DDR. Hergestellt aus Ton, Hart- und Weichplaste, mit Mechanik oder ohne, mit Lizenz oder ohne. Oft war nämlich die Figur eine Raubkopie. Der Sandmann war kein Volkseigentum sondern ein urheberrechtlich geschütztes Kunstwerk. Trotzdem haben einige DDR-Betriebe in der so geannten Konsumgüterproduktion einfach diese Figuren hergestellt, aber eben in etwas abgewandelter Version.

Teure Original-Puppen

Der Sammlerwert für echte DDR-Spiel-Zeug-Sandmänner ist erheblich. Am wertvollsten sind sie noch im Original-Karton. Beim Wert sind aber die Details entscheidend, so Elvira Strauß vom Gerhard-Hauptmann-Forum: "Im Fernsehen hatte das Sandmännchen nur vier Finger, manche Puppen haben fünf - das ist natürlich eine Besonderheit."

Sendung: Antenne Brandenburg, 22.11.2019, 15.10 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

AN Kompakt vom 1012.2019 Thumbnail
rbb Studio Frankfurt

Aus Frankfurt(Oder) für Ostbrandenburg - 10. Dezember 2019

+++Wohnen auf Zeit und gratis in Eberswalde-Erfahrungsbericht+++Jahresbilanz zum Kulturjahr auf Schloss Neuhardenberg+++Prozessauftakt zu größten Heroinfund in Deutschland auf der A12+++Volksinitiative "Verkehrswende für Brandenburg-jetzt!" sammelt Unterschriften+++

Bild in groß
Bildunterschrift