Explosionsgefahr am Bahnhof Frankfurt (Oder) - Feuerwehr muss überfüllten Kesselwaggon auspumpen

Feuerwehr im Einsatz am Bahnhof Frankfurt (Oder)
Bild: rbb

Ein Kesselwaggon musste am Donnerstag am Bahnhof Frankfurt (Oder) aus dem Verkehr gezogen werden, weil er voller als erlaubt mit einer brennbaren Flüssigkeit beladen war. Das bestätigte der Feuerwehr-Einsatzleiter Ramon Arnold dem rbb vor Ort. Das Propan-Butan-Gemisch wird bei höheren Temperaturen gasförmig und explosiv. Herbeigerufene Spezialisten aus Böhlen bei Leipzig pumpten die zu viel geladene Flüssigkeit in einen zweiten Waggon.

Spezialkräfte aus Leipzig unterstützen

Laut Einsatzleiter Arnold ist die Werkfeuerwehr Böhlen eine der Werkfeuerwehren in Deutschland, die für Flüssiggas und verflüssigte Gase spezialisiert ist. "Deswegen sind unsere Armaturen alle auf 40 bar ausgelegt. Und das gibt es nicht so oft in Deutschland."

Um zu verhindern, dass der Kessel explodiert, hatte die Frankfurter Feuerwehr den Waggon stundenlang von außen gekühlt mit Wasser. Der Zug kam aus Polen und sollte in eine Raffinerie im bayerischen Burghausen fahren.

Sendung: Antenne Brandenburg, 03.06.2021, 16:30 Uhr

Nächster Artikel

Bild in groß
Bildunterschrift