Uckermark - Klöckner besuchte Öko-Hof Temmen

rbbFernsehen_2015:05:14_-Köche_und_Moor
rbb/K. Schicketanz
Audio: Antenne Brandenburg | 07.06.2021 | OT Julia Klöckner | Bild: rbb/K. Schicketanz

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) besuchte am Montag den Öko-Hof Gut Temmen in der Uckermark. Der Hof ist Teil des Projekts "Landwirtschaft für Artenvielfalt". Es ist nach Angaben des Naturschutzverbandes WWF die bundesweit größte Initiative für Biodiversität in der Agrarlandschaft.

Landwirtschaft, Natur- und Umweltschutz gehen zusammen. Das betonte Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner heute nach dem Besuch des Öko-Hofs Gut Temmen. Weiterhin deutet sie bei ihrem Besuch gegenüber dem rbb an, dass sich der Bund auch noch stärker an der Finanzierung solcher Projekte beteiligen könnte.

Verbindung von Agrarwirtschaft und Artenvielfalt

Das Gut Temmen im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin will zeigen, wie sich Agrarwirtschaft und Artenvielfalt verbinden lassen. Die fünf Teilbetriebe werden komplett ökologisch bewirtschaftet und es werden etwa 1.500 Rinder und 300 Schweine gehalten. Auf den Betriebsflächen von Gut Temmen gibt es eine große Artenvielfalt bei Amphibien, Brutvögeln und Ackerwildkräutern.

Viele Arten profitieren von der extensiven Mutterkuhhaltung in der großräumigen Weidelandschaft. Mit Gut Temmen arbeiten weitere Betriebe zusammen. Auf der Wildsamen-Insel wird Saatgut produziert. Außerdem gibt es Ferienwohnungen, Reitausflüge und Planwagenfahrten.

Sendung: Antenne Brandenburg, 07.06.2021, 16:40

 

Was Sie jetzt wissen müssen

Nächster Artikel

Das könnte Sie auch interessieren

Bild in groß
Bildunterschrift