Binnen-Schifffahrtswege - Experten beraten auf Colloquium in Frankfurt der geplanten Oderausbau

Zwei Angler fahren in einem Motorboot im Licht der Morgensonne auf dem deutsch-polnischen Grenzfluss Oder stromaufwärts. (Quelle: Patrick Pleul/dpa)
dpa-Zentralbild
Sendung: Antenne Brandenburg | 14.09.2021 | Gerhard Oswald | Bild: dpa-Zentralbild

Wie soll die Zukunft der Oder aussehen als Wasser-Reservoir, als Biotop, als Verkehrsweg und als Kulturraum? Darum geht es heute beim Oder/Havel-Colloquium in Frankfurt. Der Verein zur Förderung des Stromgebiets Oder-Havel hat dazu eingeladen. Der Verein setzt sich für den Oder-Ausbau ein, sucht aber auch den Dialog mit Kritikern. Die Teilnehmer kommen aus allen Bereichen sagt der Vereinsvorsitzende Gerhard Ostwald. "Diesmal stark vertreten aus dem Bereich Umwelt so das Bundes- und das Landesumweltministerium, das Aktionsbündnis 'Lebendige Oder'. Zusätzlich sind Vertreter von der polnischen Seite mit dabei. So eine Stahlbaufirma aus Oppeln, die Schiffe bau, die auch bei Niedrigwasser verkehren können", so Oswald.

Insgesamt sind knapp 50 Gäste dabei, die über die Zukunft und den möglichen Ausbau der Oder diskutieren wollen. Zu Wort kommen auch polnische und tschechische Regierungsvertreter.

Sendung: Antenne Brandenburg, 14.10.2021, 08:30 Uhr

1 Kommentar

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 1.

    Jaja, und selbst wenn man besser verdient, und z.B. sein Einkommen zum großen Teil in Wohneigentum steckt, und dann aber im Alter von 50 betriebsbedingte Kündigung, weil Inhaber und Management halt mehr Dividendenausschüttung für größere Jachten möchten, da heißt es in Arbeitslosigkeit ab schon 81qm dass das Wohneigentum zu verkaufen - womit die Altersvorsorge flott vor Rentenalter verbraucht, und bei der Rentenhöhe die Jahre an Arbeitslosigkeit entsprechend berechnet. Also ein Thema, welches auch diejenigen, welche derzeit mit warmem Plätzchen, betreffen kann.

    Ich selber sehe da unter diesen Umständen nicht wieso sich groß Mühe machen in solcher Gesellschaft, wo man nach Firmenumstrukturierung u.ä. flott aus Gemeinde vertrieben und man dann sowieso bettelarm, also teile da bißel die Tang-Ping-Haltung, wo es nicht so darum geht faul sein zu möchten, aber darum, dass man nicht den Punkt sieht was man davon hat nicht faul zu sein.

    https://www.forumarbeitswelten.de/blog/tang-ping/

Nächster Artikel

Bild in groß
Bildunterschrift