Oder-Neiße - Euroregionen verlangen bessere Zusammenarbeit

Do 22.09.22 | 12:00 Uhr
Ein Aufsteller der Euroregion pro Europa Viadrina steht im polnischen Slubice, der Nachbarstadt von Frankfurt (Oder). (Foto: Patrick Pleul/dpa)
Audio: Antenne Brandenburg | 22.09.2022 | Klaus Lampe | Bild: Patrick Pleul/dpa

Brandenburgs drei Euroregionen Pomerania, Spree-Neiße-Bober und Pro Europa Viadrina wenden sich jetzt mit einem offenen Appell zur Oder an die Politik. Es geht um gemeinsame Maßnahmen für den Grenzfluss.

Appelliert wird an die Regierungen in Polen, Tschechien und Deutschland eng in allen Bereichen zusammen zu arbeiten. Alle Länder verbinde das gemeinsame Interesse weitere Umweltschäden zu vermeiden und die Oder zu revitalisieren, heißt es teilen die Euroregionen mit. Sofortiges Handeln können weiteren Schäden vorbeugen und die Funktionsfähigkeit der Oder wieder herstellen. Die ökologischen und wirtschaftlichen Folgen der Umweltkatastrophe zu bewältigen, werde aber noch Jahre dauern. Deshalb sei eine unmittelbare und grenzüberschreitende Zusammenarbeit notwendig.

Sendung: Antenne Brandenburg, 22.09.2022, 09:30 Uhr

Nächster Artikel

Bild in groß
Bildunterschrift