Der Oberuckersee in der Uckermark in Brandenburg (Quelle: dpa/Tödt)
Audio: Antenne Brandenburg | 04.07.2018 | Polizeisprecher Gerald Pillkuhn

Leiche identifiziert - Vermisster Paddler vom Oberuckersee ist tot

Bei der im Oberuckersee entdeckten Leiche handelt es sich um einen vermissten Berliner. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit. Taucher hatten den Toten am Mittwoch auf dem Grund des Sees in der Uckermark entdeckt.

Der 51-Jährige Dauercamper war am Sonntag mit seinem Bruder von einem Zeltplatz aus mit einem Boot unterwegs gewesen, als es auf dem See kenterte. Der andere Mann konnte von einem anderen Motorboot gerettet werden. Seither hatten Taucher, Wasserschutz und andere Kräfte nach dem Vermissten gesucht.

Brüder waren ohne Rettungswesten unterwegs

Der Berliner war am Sonntag trotz starken Windes mit seinem 54-jährigen Bruder auf den See hinausgefahren. Ausgangspunkt war der Zeltplatz in Warnitz. Dabei waren die beiden Männer ohne Rettungswesten unterwegs. Wie die Polizei vermutet, ist das mit einem Segel ausgestattete Faltboot in einer Böe gekentert. Währdend der 54-Jährige von einem Anwohner mit seinem Motorboot gerettet werden konnte, blieb der 51-Jährige verschwunden.

Seither hatten Taucher, Wasserschutz und andere Kräfte nach dem Vermissten gesucht.

Sendung: Antenne Brandenburg, 05.07.2018, 15:00 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Ausgang der U-Bahn Rathaus Neukoelln in Berlin
imago/Emmanuele Contini

Organisiertes Verbrechen - Ein Besuch bei Neuköllns arabischen Clans

Es war eine der spektakulärsten Aktionen der Polizei gegen das organisierte Verbrechen: 77 Immobilien eines berüchtigten arabischen Clans wurden beschlagnahmt, wegen des Verdachts auf Geldwäsche. In Neukölln kennt man die Familie R. gut. Von Thomas Rautenberg

Bild in groß
Bildunterschrift