Polizeitaucher fahren am 03.07.2018 auf dem Oberuckersee um nach einem vermissten Paddler zu suchen (Bild: rbb-Fernsehen/zibb)
Video: zibb | 03.07.2018 | Katrin Hampel | Bild: rbb-Fernsehen/zibb

51-Jähriger am Oberuckersee vermisst - Suche nach gekentertem Paddler fortgesetzt

Die Polizei hat ihre Suche nach dem vermissten Paddler in und am Oberuckersee (Uckermark) am Montag und Dienstag fortgesetzt. Am Dienstag durchkämmte der Wasserschutz das Gelände am See in der Uckermark und Polizeitaucher waren im Einsatz, wie es von der dortigen Polizeiinspektion hieß.

Der 51-jährige Berliner war am Sonntagvormittag gemeinsam mit seinem 54-jährigen Bruder in einem Boot unterwegs, das etwa 150 Meter vom Ufer entfernt kenterte, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Die beiden Männer aus Berlin seien trotz starken Windes mit einem kleinen Faltboot ohne Rettungswesten auf dem See unterwegs gewesen. Ein Anwohner konnte den älteren Bruder mit einem Motorboot retten. Was genau die Ursache des Unglücks war, ist noch nicht bekannt.

Elf Polizisten am Montag im Einsatz

Am Montag waren laut der Behörde elf Polizisten im Einsatz. Vier Taucher der Landespolizei aus Potsdam suchen demnach seit dem frühen Nachmittag nach dem 51-Jährigen. Unterstützt werden sie von der örtlichen Polizei und der Wasserschutzpolizei mit weiteren Booten.

Bereits am Sonntag waren Feuerwehr, Wasserwacht, Wasserschützer, Taucher und die Rettungshundestaffel an der Suche beteiligt.

Sendung: Antenne Brandenburg, 02.07.2018, 9:30 Uhr

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

Archivbild: Eine junge Frau versucht bei Sturmböen in Berlin ihren Regenschirm zu bändigen (Quelle: dpa/Krumm)
dpa/Krumm

Schwere Böen und Temperatursturz - Der Herbst stürmt heran

Freitagmittag noch Hochsommer, am Abend dann Herbst: Kaltfront "Elena" bringt einen radikalen Wetterwechsel in Berlin und Brandenburg. Das Tief startet mit schweren Böen und Gewittern. Teilweise wurden Zugverbindungen abgesagt, eine Autobahn war gesperrt.

Bild in groß
Bildunterschrift