Getestet, genesen oder geimpft - Polen verlängert Einreisebeschränkungen

Archivbild: Ein Grenzpfeiler in den Nationalfarben Polens steht nahe dem Grenzübergang Stadtbrücke zwischen dem polnischen Slubice und Frankfurt (Oder) in Brandenburg. (Quelle: dpa/P. Pleul)
Audio: Inforadio | 07.06.2021 | M. Grindorf | Bild: dpa/P. Pleul

Polen verlängert die bei der Einreise geltenden Grenzbeschränkungen bis einschließlich Freitag, 25. Juni 2021. Dies teilte die Stadt Frankfurt (Oder) am Montag mit. Bereits Anfang Mai hatte Polen die Regelungen für den Grenzverkehr bis zum 5. Juni verlängert. Sie gelten nun auch über dieses Datum hinaus.

In Polen gilt weiter Quarantäne

Eine Einreise nach Polen ohne Quarantäne ist demnach weiterhin nur für vollständig Geimpfte, nachweislich Genesene oder negativ auf Covid-19 getestete Personen möglich. Getestete Personen müssen ein negatives Testergebnis vorweisen, das nicht älter als 48 Stunden sein darf. Außerdem dürfen weiterhin auch Personen nach Polen einreisen, die die Grenze aus beruflichen Gründen überschreiten.

Polen gilt seit Ende Mai nicht mehr als Corona-Risikogebiet. Das Auswärtige Amt rät zwar weiterhin von nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Polen ab [Auswärtiges Amt]. Die Bundesrepublik verlangt aber keine Tests, Quarantäne oder Einreisebescheinigungen mehr. Eine Rückreise aus Polen ist damit von keinen Einschränkungen betroffen.

Kein Smartphone beim Straßeüberqueren

Die Stadt Frankfurt (Oder) weist darüber hinaus darauf hin, dass seit Anfang Juni 2021 in Polen einige neue Verkehrsregeln gelten. Fußgängerinnen und Fußgänger haben demnach nun auf "Zebrastreifen" beim Überqueren einer Straße Vorrang gegenüber Fahrzeugen. Ihnen ist bei der Straßenüberquerung die Nutzung von Smartphones, Tablets o. ä. untersagt. Innerorts gilt tagsüber die Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h. Auf Schnellstraßen und Autobahnen der Sicherheitsabstand von "mindestens einem halben Tacho in Metern": wer etwa mit 50 km/h unterwegs ist, muss mindestens 25 Meter Abstand zu anderen Fahrzeugen einhalten.

Sendung: Antenne Brandenburg, 07.06.2021 um 13:00 Uhr

14 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 14.

    Das verbot von Handys oder Tabletts bei Straßen überqueren wäre in Berlin auch angebracht. Ich frage mich jeden Tag , was haben die Menschen vor 25 Jahren , ohne Handy oder Smartphone gemacht.?

  2. 13.

    Dann unterstütze solange halt die Frankfurter Seite mit deinen Einkäufen. Kein Grund sich aufzuregen.

  3. 12.

    Was soll dieser Mist bei einer Inzidenz von 8.0 noch mal zwei Wochen zu verlängern ???
    Will die Regierung die Witschaft mit Gewalt kaputt machen oder was soll das , schließlich leben viele Grenzregionen von den Deutschen Nachbarn und ich lasse mich garantiert nicht jedesmal testen wenn ich dort einkaufen gehe nur weil die feinen Herrschaften an der Regierung das so wollen .

  4. 11.

    "Muss man nach 1,5 Jahren echt noch so eine Frage stellen?"
    Man muss nicht, aber vielleicht sollte man?
    "das Virus weiß es nicht, aber je weniger Menschen reisen, umso weniger reist es mit".
    Ich kann Ihnen nicht folgen. Sie wiederholen hier die Mantra, mit der wir seit fast 1,5 Jahren konfrontiert werden, die aber ihre Gültigkeit angesichts der neuen Situation einfach verloren hat. Wenn Ihr Nachbar wegfährt und statt in Deutschland in Polen zwei Wochen verbringt dann minimiert er das Risiko einer Infektion, wenn er bleibt wird er es erhöhen. Er wird durch den Verzicht auf Reisen nicht nur selbst mehr gefährdet sondern wird er auch mehr gefährlich für andere, Sie inklusive. Polen ist, im Gegensatz zu Deutschland, kein Risikoland mehr.

  5. 10.

    "Polen gilt seit Ende Mai nicht mehr als Corona-Risikogebiet. Das Auswärtige Amt rät zwar weiterhin von nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Polen ab"
    Mit welcher Begründung eigentlich? Oder ist eine plausible und nachvollziehbare Begründung nicht mehr nötig? Warum wird pauschal von Reisen abgeraten wenn die Reise dorthin geht, wo das Risiko zu erkranken wesentlich geringer ist als zu Hause und das Nichtverreisen gefährlicher ist als wegzufahren ?
    Ratschläge wie diese untergraben das Vertrauen in gesunden Menschenverstand und Kompetenz der Entscheider. .

  6. 9.

    Und jetzt bitte selbst noch mal nachdenken!
    Zunächst mal mag Ihr Einwand stimmen. Die polnische Pflegekraft oder der polnische Fahrer wollen nach Erfüllung ihrer Aufgaben auch wieder nach Hause. Wenn das nicht, oder nicht ohne Schwierigkeiten möglich ist, bleiben die lieber gleich zu Hause. Dann bleibt's in Deutschland an vielen Stellen dann doch wieder dünne.

  7. 8.

    hab ich gelesen und ich habe mich auch auf dem Kommentar Nr. 1 bezogen. der hat sich darauf bezogen warum man Unterschiede zwischen beruflich und privat macht. Ich weiss jetzt nicht was sie eigentlich wollen und was Ihr Kommentar aussagen soll

  8. 7.

    Der negativ test für einreise polen.
    Soll auch auf polnisch oder englisch drauf stehen.
    Ganz wichtig!

  9. 6.

    Vielleicht wollen aber die polnische Pflegekraft, die polnische Putzkraft und auch der polnische Lkw-Fahrer nach getaner Arbeit wieder nach Hause.
    Einfach mal nicht nur nach-, sondern auch weiterdenken. ;-)

  10. 5.

    Haben sie den Artikel überhaupt gelesen ?
    Wenn ich nach Polen fahre muss ich Test oder Impfung nachweisen - Auf Anfrage.
    Wenn ich aus Polen einreise, will die Deutsche Seite diese Nachweise nicht.
    Noch einmal nachdenken bitte.

  11. 4.

    das hat was mit Wirtschaft und Versorgung der Bevölkerung zu tun. Ihre Oma würde sich sonst wundern wenn die Polnische Pflegekraft oder Putzfrau nicht mehr erscheint oder Supermarktregale leer bleiben weil polnische Fahrer fehlen. Einfach mal darüber nachdenken

  12. 3.

    Nein, das Virus weiß das nicht, aber Sie sollten wissen, dass es Unterschiede in den Notwendigkeiten und Erfordernissen zwischen privater und beruflicher Grenzüberquerung gibt. Einfach mal nachdenken...

  13. 2.

    Muss man nach 1,5 Jahren echt noch so eine Frage stellen? Nein, das Virus weiß es nicht, aber je weniger Menschen reisen, umso weniger reist es mit. Auf private Fahrten kann leichter verzichtet werden, als auf berufliche.

  14. 1.

    "Außerdem dürfen weiterhin auch Personen nach Polen einreisen, die die Grenze aus beruflichen Gründen überschreiten."
    Muss man noch etwas dazu sagen? Weiß das Virus, wer privat und wer beruflich unterwegs ist?

Nächster Artikel

Bild in groß
Bildunterschrift