RB27 zwischen Berlin und Barnim - Heidekrautbahn und Siemens stellen neuen Wasserstoffzug vor

Mi 21.09.22 | 13:12 Uhr
  6
Medienvertreter betreten einen ausgestellten Zug der Firma Siemens bei einem Presserundgang vor Beginn der Bahntechnikmesse InnoTrans 2022 am 21.09.2022 auf dem Messegelände in Berlin.
Audio: Antenne Brandenburg | 21.09.2022 | Siemens Mobility-CEO Albrecht Neumann | Bild: dpa/Carsten Koall

Auf der Messe für Verkehrstechnik "InnoTrans" in Berlin haben die Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) und Siemens Mobility am Mittwoch ihre neuen Wasserstoffzüge vorgestellt. Sie sollen auf der Strecke der Heidekrautbahn, auf der Linie RB27 von Berlin über Basdorf nach Groß Schönebeck/Schmachtenhagen, eingesetzt werden.

Bis zu 1.000 Kilometer Reichweite

Die neuen Züge sind nach Herstellerangaben mit einem Brennstoffzellen-Antrieb und einer Lithium-Ionen-Batterie ausgestattet, der eine vollständig CO2-freie Mobilität garantieren würde. "In der Vergangenheit hatten Züge eine Oberleitung oder einen Dieselmotor. Wenn man keine Oberleitung hat, und man kann sie nicht einfach schnell aufbauen, gibt es nur zwei Möglichkeiten: Batterie oder Wasserstoff", sagte Albrecht Neumann, CEO bei Siemens Mobility.

Dabei könne die Wasserstofftechnologie für große Reichweiten eingesetzt werden. Bis zu 1.000 Kilometer könnten mit einer Zugtankfüllung gefahren werden, hieß es. Der Wasserstoff wird komprimiert in Tanks mitgeführt, die auf dem Zugdach montiert sind. Laut Neumann könne man den Wasserstoff wie Diesel per Schlauch nachtanken. In etwa 15 Minuten seien die Tanks wieder gefüllt. "Die Technologie ist für den Fahrgast völlig unspektakulär. Man glaubt, in einem normalen Zug zu sitzen", so der Siemens Mobility-CEO.

Ab 2024 im Einsatz

Der Wasserstoff soll durch Elektrolyse mit Strom aus lokaler Windkraft gewonnen werden. Aus dem Wasserstoff werde dann direkt in den Zügen wieder Strom. Beim Fahren entsteht als Abfallprodukt nur Wasser.

Durch die Umstellung von Diesel auf Wasserstoff sollen auf der Strecke der Heidekrautbahn ab Ende 2024 jährlich rund drei Millionen Kilogramm Kohlendioxid eingespart werden. Auf der InnoTrans in Berlin wird zudem auch der Verkehrsvertrag für die Heidekrautbahn RB27 unterzeichnet.

Sendung: Antenne Brandenburg, 21.09.2022, 13:30 Uhr

6 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 6.

    Super. Freue mich schon darauf, Ende 2024 mit dem neuen Zug zu fahren.

  2. 5.

    469 SPNV-Linien waren mit Stand 2018 noch *vollständig* elektrifiziert. Dabei sind laufen mittlerweile aber gerade in Süddeutschland Baumaßnahmen. Nicht ohne Grund hat die Heidekraubahn den Mireo Plus B in größerer Stückzahl bestellt.

  3. 4.

    3-4mal hin und zurück ohne Tanken ist doch auch was wert.
    Also lautet die Frage wieviele Strecken sind nicht elektrifiziert und werden es auch so schnell nicht?
    Bedient Siemens eigentlich noch mehr als den deutschen Markt?
    Wird die Nische etwas größer, wenn man weiter schaut?
    Ob und wo die größere Batterie oder H2 sinnvoller ist, wird wohl der Markt zeigen müssen.
    Gut dass es mehre technologische Alternativen gibt.

  4. 3.

    Hoffentlich beißt die Bahn nicht ins Kraut.

  5. 2.

    Und es bewegt sich doch was! Wenn man neue Technologien nicht in der Praxis einsetzt und Erfahrungen sammelt, wird das auch nichts. Toi toi toi der Heidekrautbahn mit diesen neuen Zügen! Und immer einen störungsfreien Betrieb...

  6. 1.

    90 % dern SPNV-Linien ohne Oberleitung sind kurzer als 120 km, bei vielen wird zudem entweder unter Draht gewendet oder auch teilweise auf Strecken mit Oberleitung gedieselt. Die Nische für solche Züge ist sehr klein. Peinlich wird es, wenn wie im Süden der Elektrolyseur aus der Oberleitung mit Ökostrom versorgt werden soll oder der Zug mangels Wasserstoff nach der Demonstrationsfahrt mit einer Diesellok abgeschleppt werden muss.

Nächster Artikel

Bild in groß
Bildunterschrift