Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller in Neuhardenberg
Video: Brandenburg Aktuell | 14.09.2018 | Bild: rbb|Angelika Fey

Literatur-Nobelpreisträgerin Herta Müller in Neuhardenberg - "Ich dichte mit der Schere"

Mehr als 200 Collagen der Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller werden im Schloss Neuhardenberg gezeigt. Die Ausstellung "Zeit ist ein spitzer Kreis" präsentiert viele Werke zum ersten Mal. Zur Eröffnung am Sonntag kommt Müller sogar persönlich. Von Angelika Fey

Mehr als 200 Werke der Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller präsentiert eine Schau ab Sonntag auf Schloss Neuhardenberg – einige davon zum ersten Mal. Die Collagen sind das Ergebnis einer Obsession, denn: Herta Müller sammelt Wörter.

| Bild:

"Das Wort ‚Hase‘ würde ich immer ausschneiden"

Die Autorin schneidet die Wörter aus Zeitungen, Zeitschriften und Katalogen aus. Zu hunderttausenden stapeln sich die Schnipsel bei ihr Zuhause in den Schubladen. Sie kann das Sammeln nicht lassen, sagte sie dem rbb. "Ich würde das Wort ‚Koffer‘ immer ausschneiden, egal wie oft ich es finde. Das Wort ‚Bahnhof‘ auch. ‚Hase‘ würde ich auch immer ausschneiden."

Aus den ausgeschnittenen Worten setzt Herta Müller ihre Collagen zusammen,  komponiert Schrifttypen und verschiedene Farben der Schnipsel. Das Format ist dabei immer gleich: Etwas größer als eine Postkarte. Auch ein Bild gehört immer dazu. Die Worte bilden ein Gedicht, etwa wie dieses: "Hinter den Details sah man der Lüge frei ins Dekolletè. Mehlweiss ging sie bis zum großen Zeh."

Eine Haufen Zeitungsschnipsel - Rohmaterial von Herta Müller
Rohmaterial von Herta Müller | Bild: rbb|Angelika Fey

Niemals dichten ohne Schere

Bekannt geworden ist Herta Müller vor allem durch ihre Romane und Erzählungen, wie etwa ‚Herztier‘ und ‚Atemschaukel‘. Im Jahr 2009 wurde sie mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet. Ihr Werk ist geprägt von Erfahrungen mit Diktatur, Überwachung und Verfolgung. Herta Müller wuchs als Angehörige einer deutsch-sprachigen Minderheit in Rumänien auf und erlebte die Ceausescu-Diktatur am eigenen Leib.

Erfahrungen von Diktatur und Verfolgung

Dies scheint sich auch in vielen ihrer Collagen widerzuspiegeln, denn Worte wie ‚Verhör‘, ‚Polizei‘ und ‚Lüge‘ blitzen auf. Es sei ihr eigener Umgang mit den Erfahrungen, betont die Autorin: "Ich glaube, jeder erlebt alles anders." Auch Leute, bei denen sich Ähnliches in der Biographie finde, erlebten dies völlig verschieden.

 

 

Informationen zur Ausstellung

Die Ausstellung "Zeit ist ein spitzer Kreis. Collagen von Herta Müller" ist vom 16.9. bis zum 2.12.2018 auf Schloss Neuhardenberg zu sehen. Der Eintritt kostet 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Zur Eröffnung am Sonntag, 16.9. 2018 um 15 Uhr liest Herta Müller und spricht mit Ernest Wichner, dem langjährigen Leiter des Literaturhauses Berlin über ihre Collagen. Der Eintritt ist frei.

Beitrag von Angelika Fey

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

2 Kommentare

  1. 1.

    Bei dem Kasten »Zur Autorin« hat sich leider ein Schreibfehler eingeschlichen: Herta Müller ist Angehörige der Banater Schwaben. Das kleine »w« scheint mir nicht unwesentlich.

Das könnte Sie auch interessieren

12. November 2018

+++ Vollyball mit den Netzhoppers +++ ARD Themenwoche Gerechtigkeit, Bus und Bahn +++ Fair- Mast Hähnchen aus dem Oderbruch +++ Zwangsstilllegung für alte Dieselautos+++ Bier aus Schwedt +++