In der gothischen Marienkirche in Frankfurt(Oder) hängen großformatige Landschaftsaufnahmen. Sie sollen an Fontenes Wanderungen durch Brandenburg erinnern.
Audio: Antenne Brandenburg | 19.08.2019 | Autor: Tony Schönberg | Bild: rbb/Tony Schönberg

Von Fontane inspirierte Ausstellung in Frankfurt (Oder) - Jeden Kilometer ein Foto aus der Havelmitte

Gut 200 Jahre nach den Wanderungen durch die Mark hat sich der Fotograf Götz Lemberg an Fontanes Spuren geheftet. Die Ergebnisse seiner Reise sind nun in der Marienkirche in Frankfurt (Oder) zu sehen: Eindrücke auf Fotos im XXL-Format. Von Tony Schönberg  

Meterhoch sind Leinwände mit Bildern vom Himmel, Fluss und Land zwischen den Säulen der Frankfurter Marienkirche aufgespannt. Sie füllen das riesige gotische Kirchenschiff fast ganz aus. Der Berliner Künstler Götz Lemberg stellt hier eine Serie von Fotowänden zu Fontanes Reisen durch Brandenburg aus. Lemberg hatte sich dafür Fontanes Wanderungen durch die Mark nachvollzogen. Anlass ist der 200. Geburtstag des Schriftstellers und Dichters in diesem Jahr.   

In der gothischen Marienkirche in Frankfurt(Oder) hängen großformatige Landschaftsaufnahmen. Sie sollen an Fontenes Wanderungen durch Brandenburg erinnern.
Bild: rbb/Tony Schönberg

Flussportrait aus 900 Bildern

"Ich habe mich auf ein Boot begeben und habe die Havel und die Oder portraitiert - immer von der Flussmitte aus in die Landschaft hineingeguckt", sagt Lemberg. "Davon habe ich dann immer drei Fotografien gemacht: Nur Wasser, nur Horizont und nur Himmel. Und das an jedem Kilometer."

Schon die bloßen Zahlen sind beeindruckend: Über 900 Fotografien hat Lemberg auf den Leinwänden zu Flussportraits zusammengesetzt, 3,30 Meter hoch und insgesamt 50 Meter lang. "Eine Reise durch die heutigen Landschaften, die Fontane mal beschrieben hat", sagt er. "Es sind sehr verschiedene Landschaften, es ist nicht nur liebliches Brandenburg. Die Ausstellung stellt die Frage: Was macht Brandenburg heute, 2019, eigentlich aus?"  

Fontanes Reiseroute

Fontane hat also die Reiseroute für den Fotografen vorgegeben. Doch ging es Götz Lemberg nicht nur darum, den Spuren des Neuruppiner Schriftstellers zu folgen. Stattdessen bricht er oft mit dessen Romantik und fordert jeden Betrachter dazu auf, sich selbst Fragen zum Leben entlang der Flüsse zu stellen. "Jeder kann die Bilder für sich interpretieren und neue Facetten entdecken", sagt er.

Ausstellung bis Ende September

Das haben einige Besucher auch schon getan und loben, dass die Bilder viele Eindrücke vermitteln. Andere kritisieren, dass die Ausstellung den Eindruck erwecke, Brandenburg bestehe nur aus Wasser und Himmel und dass sie in den Fotos ausgerechnet das, was ihnen aus Fontanes Reisebeschreibung am stärksten in Erinnerung geblieben ist, nicht wiederfinden. Die Ausstellung mit dem Titel "Konstruierte Wirklichkeit – Die Mark ist heute Bundesland" ist noch bis zum 30.09.2019 in der Marienkirche zu sehen. Der Eintritt ist frei.  

Beitrag von Tony Schönberg

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Aus Frankfurt(Oder) für Ostbrandenburg - 20. September 2019

+++ 100 Jahre Volkshochschule in Frankfurt (Oder) +++ Erstes Saisonspiel für die Basketballer des SSV LOK Bernau +++ Wie wird er aussehen, der Wald der Zukunft +++ Vor der Bürgermeister-Stichwahl in Werneuchen +++ Klimaschutz-Demos in Ostbrandenburg +++

Aus Frankfurt(Oder) für Ostbrandenburg - 18. September 2019

+++vor der Bürgermeister-Stichwahl in Schönefeld+++Sanddorn-die bedrohte Frucht?+++polnische Arbeitnehmer in Berlin und Brandenburg+++Cannabisbesitz-ein Fall für's Bundesverfassungsgericht?-ein Richter in Bernau setzt sich für Legalisierung ein+++