Friedemann Seeger vom Verein "Baudenkmal Bundesschule" und Bernaus Bürgermeister legen die Baupläne ins Fundament des Besucherzentrums.
Audio: Antenne Brandenburg | John-Alexander Döring | 29.07.2020 | Bild: rbb / John-Alexander Döring

Bernau (Barnim) - Bauhaus-Weltkulturerbe bekommt Besucherzentrum

Bauhaus-Architektur gibt es nicht nur in Weimar und Dessau zu bewundern: Seit 2017 gehört auch die ehemalige Bundesschule in Bernau zum Weltkulturerbe. Jetzt entsteht dort ein neues Besucherzentrum.

Das Bauhaus-Gebäude in Bernau (Barnim) erhält ein neues Besucherzentrum. Am Mittwoch ist an dem Gebäude, das derzeit das Lehrlingsinternat der Berliner Handwerkskammer beheimatet, der Grundstein gelegt worden. Der Allgemeine Deutsche Gewerkschaftsbund (ADGB) ließ den Gebäudekomplex am Donnerstag vor genau 92 Jahren für seine zentrale Bundesschule errichten. Wegen seiner Bauhaus-Architektur erklärte die UNESCO das Gebäude 2017 zum Weltkulturerbe.

Zwei Millionen Euro Gesamtkosten

Seitdem zieht der Bau in Bernau-Waldfrieden immer mehr Besucher an. Aber das führte zunächst zu Problemen. "Wir haben gesehen, dass es schwierig ist bei laufendem Schulbetrieb Besucher zu integrieren", erklärt Wera Groß vom Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege, "Um den Besuchern Informationen zu dem Denkmal zu geben, ist es wichtig, dass sie einen Ort haben, der ihnen dieses Weltkulturerbe-Denkmal vermittelt." Das soll das gegenüber dem Bau geplante Besucherzentrum leisten.

"Hier werden eine Ausstellung und ein Seminarraum drin sein. Und hier werden Führungen starten. Wir werden versuchen, ein breites Angebot aufrecht zu erhalten", sagt der Bernauer Bürgermeister André Stahl (Linke). Seine Stadt will den größten Teil der zwei Millionen Euro Gesamtkosten stemmen. Weiteres Geld soll vom Bundesprogramm Städtebau kommen.

Die ehemalige Bundesschule des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes (Quelle: imago-images/Jürgen Ritter)Das UNESCO-Weltkulturerbe in Bernau.

Eröffnung im Juli 2021 geplant

Der aus Beton, Glas und Stahl entworfene Pavillonbau soll sich durch seine Transparenz auf dem Bauhaus-Campus einfügen. Der Eröffnungstermin ist für Juli 2021 geplant. Wera Groß sagt, sie hoffe dann nicht nur auf weitgereiste Besucher. "Ich glaube, außerhalb von Brandenburg ist das Bauhaus, seine Tradition und damit auch dieses Haus bekannter als in Brandenburg selbst", sagt sie, "Aber vielleicht wird sich das ja mit diesem Besucherzentrum ändern."

Bis dahin können sich Bauhaus-Fans von nah und fern schonmal die Ausstellung "Schule im Walde – 1928 bis heute" auf dem Hannes-Meyer-Campus in Bernau ansehen. Die gibt einen Einblick in die Geschichte der ehemaligen Bundesschule des ADGB.

Das könnte Sie auch interessieren

Antenne Kompakt vom 27.11.2020 Daumennagel
rbb | Studio Frankfurt

Aus dem Studio Frankfurt (Oder) für Ostbrandenburg - 27. November 2020

+++Stimmung zum 1. Advent trotz Corona+++Frankfurt (Oder) schafft Angebot der Anleitung zur Kompetenz im Familienleben+++Tesla und die Jobs in der Region+++Eberswalder Bahnhofsvorplatz soll zukünftig nach Holocaust-Überlebendem Gert Schramm benannt werden+++Handwerksbetriebe und Corona in den Feiertagen+++