Buckow (Märkisch-Oderland) - Richtfest für neues Besucherzentrum am Brecht-Weigel-Haus

Manja Schüle (SPD), Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Axel Vogel (M, Bündnis 90/Die Grünen), Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Klima des Landes Brandenburg und Jens Lehmann (r), Zimmerermeister, klettern zum Richtfest des Neubaus eines Besucherzentrums am Brecht-Weigel-Haus über ein Baugerüst. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)
Audio: Antenne Brandenburg | 23.06.2021 | Elke Bader | Bild: dpa/Patrick Pleul

Am Brecht-Weigel Haus in Buckow (Märkisch-Oderland) ist am Mittwoch Richtfest für das neue Besucherzentrum gefeiert worden. Der Neubau am Schermützelsee soll das denkmalgeschützte Haus entlasten und zusätzlichen Raum für das Archiv, einen Museumsshop, Sonderausstellungen und Veranstaltungen schaffen. Mit dem ersten Spatenstich hatte im Dezember die Bauphase begonnen. Das Besucherzentrum soll bis Anfang 2022 fertig werden gestellt sein.

Erinnerungsort soll attraktives Literaturmuseum werden

"Dieser Ort wird sich in Zukunft von einem Erinnerungsort zu einem attraktiven Literaturmuseum wandeln - und diese Entwicklung unterstützen wir als Land sehr gern", erklärte Kulturministerin Manja Schüle (SPD) bei der Festveranstaltung. Das Brandenburger Kulturministerium unterstützt den Bau mit etwa 120.000 Euro, der Bund mit knapp 170.000 Euro. Die Gesamtkosten für das neue Besucherzentrum liegen bei rund 1,34 Millionen Euro.

Das Brecht-Weigel-Haus ist ein Museum und eine Gedenkstätte für den Dramatiker und Lyriker Bertolt Brecht und Schauspielerin Helene Weigel. In dem Anfang des 19. Jahrhunderts gebauten Sommerwohnsitz schrieb Brecht im Sommer 1953 unter anderem den Gedichtzyklus "Buckower Elegien". Seit 1977 ist das Haus ein Erinnerungs- und Veranstaltungsort. Träger ist heute der Landkreis Märkisch-Oderland.

 

Sendung: Antenne Brandenburg, 23.06.2021, 10:30 Uhr

Nächster Artikel