"Kulturelle Ankerpunkte" - Brandenburg fördert Kulturprojekte auf dem Land

Fr 01.10.21 | 18:57 Uhr
Bildergalerie im Oderbruchmuseum in Altranft.
Bild: rbb / Larissa Mass

Das Oderbruch Museum Altranft (Märkisch-Oderland), die Theatergenossenschaft Traumschüff im Havelland und die Burg Beeskow (Oder-Spree) gehören zu den acht Projekten, die in den nächsten drei Jahren besonders vom Land Brandenburg gefördert werden. Das teilte Kulturministerin Manja Schüle am Freitag zum Start mit.

Beworben hatten sich 56 Initiativen. Jedes der acht Projekte erhält jährlich 100.000 bis 150.000 Euro. Das Land übernimmt 80 Prozent der Kosten. Die Kofinanzierung von 20 Prozent kann von der kommunalen Seite, aber auch von Dritten erbracht werden. Insgesamt gibt das Land 3,25 Millionen Euro für die Förderung aus.

Regionalentwicklung über die Kultur

"Mit unserem Programm wollen wir dazu beitragen, dass sich lebendige Kulturorte aus den Regionen heraus entwickeln", sagte Schüle am Freitag bei der Vorstellung der ausgewählten Projekte. Das Förderprogramm ist das erste, das sich ausschließlich an Kultur im ländlichen Raum richtet.

Kenneth Anders, Museumschef des Oderbruchmuseums in Altranft, freut sich über die Unterstützung. Er sieht die Aufgabe der kulturellen Ankerpunkte auch in der Vernetzung. "Wir sollen nicht nur eine Institution sein, wo man hingehen kann und sich etwas anschaut", sagte Anders. Vielmehr sollten wir gezielt Partnerschaften in den Raum aufbauen und im Medium der Kultur Regionalentwicklung betreiben.

Geförderte Projekte verteilen sich über das ganze Land

Heimatarbeit heißt ein Projekt, mit dem das Oderbruch Museum Altranft genau das versucht. "Mit Jugendlichen der neunten Klassen besuchen wir vom Landwirt bis zur Ärztin, vom Krautbaggerfahrer bis zu Leuten in der Verwaltung", sagt Anders. "Wir versuchen die jungen Menschen zu ermutigen, sich diese Biografien anzuschauen." Da werde deutlich, dass es eckige Lebensläufe und Umwege gegeben habe, bis die Menschen ihren Ort im ländlichen Raum gefunden haben. Wie die Jugendlichen diese Begegnungen wahrnehmen, sei anschließend im Museum zu sehen, sagt Anders.

Zu den weiteren geförderten Projekte gehören der Förderverein Temnitzkirche (Ostprignitz-Ruppin), die LAGA Landesgartenschau Luckau 200 (Dahme-Spreewald), die Stadt Perleberg (Prignitz), der Verein LandKunstLeben (Oder-Spree) und das Amt Burg (Spree-Neiße).

 

Sendung: Antenne Brandenburg, 01.10.2021, 15:40 Uhr

Nächster Artikel