Eine Strohmauer bei Wandlitz direkt neben den Fenstern eines Restaurants soll Gäste vor möglichen Explosionen schützen
Video: Brandenburg Aktuell | 10.05.2019 | Michael Lietz | Bild: rbb/Monika Kophal

Wegen Suche nach Munition - Wandlitzsee bleibt bis mindestens August gesperrt

Das Strandbad in Wandlitz (Barnim) bleibt wegen der Suche nach Kriegsmunition weiter geschlossen. Baden dürfen die Besucher dort wohl frühestens im August. Einige Wandlitzer ärgern sich über die Gemeinde - und den Zeitpunkt der Maßnahme. Von Monika Kophal

Was wäre der Brandenburger Sommer ohne seine Seen und die schönen Strandbäder? Diese Frage werden sich viele Wandlitzer in diesem Jahr vermutlich ganz ernsthaft stellen. Das beliebte Strandbad im Ort sollte eigentlich schon am 1. Mai eröffnen - doch jetzt ist unklar, ob es diesen Sommer überhaupt in Betrieb geht.

Das hat heute die Gemeinde mitgeteilt. Grund dafür ist Munition aus dem Zweiten Weltkrieg. Dass es Blindgänger im See gibt, ist zwar schon seit vergangenem Sommer bekannt und große Teile des Sees wurden auch bereits aufgeräumt. Der Seebereich rund um das Strandbad ist allerdings jetzt erst dran.

Bis auf weiteres geschlossen

Die Wandlitzer sind geteilter Meinung über diese Pläne, das Gelände ausgerechtnet jetzt zu sichern. Ein Unding, das Strandbad in der Sommerzeit zu schließen, sagt eine Passantin. Warum die Suche nicht längst abgeschlossen sei, fragt eine andere. Lebensgefährlich seien die Bomben, sagt ein Dritter und nimmt für mehr Sicherheit gerne eine vorübergehende Schließung in Kauf.

Das Strandbad bleibt nun bis auf weiteres geschlossen. Ebenso das Surfcenter, denn auch in diesem Bereich sind die Taucher unterwegs. Auch das anliegende Restaurant "alla Fontana" ist weiterhin betroffen. Seit Montag steht eine meterhohe Wand aus Strohballen rings um die Terrasse, mit der die Polizei die Gäste vor möglichen Explosionen schützen möchte.  

Strohmauer vor dem Restaurantfenster

"Die Leute haben auch Angst wegen der Munition, deshalb bleiben sie weg", sagt Ardian Ramadani, Sohn des Restaurantinhabers. Er ärgert sich über die Strohmauer vor dem Fenster. "Wir sind ein Saisongeschäft, und die Leute kommen auch wegen der Sicht auf den See zu uns." Er versteht außerdem nicht, warum das Strandbad erst jetzt untersucht wird - immerhin sind die Taucher bereits seit vergangenem August im Einsatz.  

"Bisher hatten wir in dem See nur Einzelfundstellen, auf den ganzen See verteilt", sagt André Vogel vom Kampfmittelbeseitigungsdienst. "Wegen einer Einzelfundstelle kann ich nicht gleich großes Kino machen und in den Betrieb eingreifen, da braucht es andere Grundlagen geben. Die hat erst die Detailsuche ergeben."

Alternative Badestellen

Denn erst durch die monatelange Untersuchung stellte sich heraus, dass der ganze See betroffen ist. Doch die Taucher schaffen am Tag nur rund 70 Quadratmeter - und somit dauern die Arbeiten auch noch mindestens zwei Monate an.

Bisher wurden im Bereich des Strandbads zwei Hand- und Gewehrgranaten, sechs Gewehrpatronen, ein Waffenteil und eine Panzerfaust gefunden. Ein Badegast hatte im vergangenen Sommer beim Schnorcheln Munition am Seegrund entdeckt.

Ordnungsamtsleiterin Ilka Paulikat bedauert das zwar, verweist aber auf alternative Badestellen in der Umgebung. Etwa am Liepnitzsee, am Obersee oder am Gorinsee gäbe es Strandbäder und ausgewiesene Badestellen.

Beitrag von Monika Kophal

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereNetiquette zum Kommentieren von Beiträgen sowie unsere Richtlinien zum Datenschutz.

11 Kommentare

  1. 11.

    ... und die Sowjetische Armee warf keine Bomben über das spätere Staatsgebiet der DDR ab? - Die Erklärung für fehlendes Fotomaterial, um mit Ostmark nach Altlasten zu suchen, besteht einfach formuliert an dem primitiven, verantwortungslosen Sozialismus gegenüber Feinden. https://www.sueddeutsche.de/panorama/altlasten-deutschlands-bomben-1.3651420

  2. 10.

    .. jetzt wo die Amerikaner in ihrer Freundlichkeit Luftbilder der Bombenabwürfe , ihrer Untaten, für Euros verkaufen können hat man auch die Chance nach den Blindgängern zu suchen, für Ostmark war das leider nicht zu haben...

  3. 9.

    Honi wirds nicht mehr stören.

  4. 8.

    Interessant wie viel Munition heutzutage noch hervorgeholt wird. Was haben die sogenannten Verantwortlichen in der DDR in 40 Jahren eigentlich gemacht? Der Boden der benachbarten Bonzensiedlung wurde bestimmt peinlich genau untersucht.

  5. 7.

    ..der See wurde doch privatisiert ,wer trägt den jetzt die Kosten. Der neue Eigentümer war ja weder mit den Anliegern noch mit der Gemeinde zimperlich, die musste sich nach der Vermessung ja wohl sogar Bestandteile des Strandbades zurückkaufen..

  6. 6.

    Warum wurde nicht vordringlich erstmal am Strandbad gesucht? Und dann an anderen Stellen des See's . So muß die Gemeinde einen Verlust von etlichen Tsd € verkraften wg.geschlossenem Strandbad. Organisationsprobleme oder Gleichgültigkeit ?

  7. 5.

    Schweinfurt und Wuerzburg wurden damals im Zweiten Weltkrieg mehrfach komplett ausgebombt. Das weiss ich von meinem Vater und von meiner Oma (verstorben) die beide diese Zeiten noch miterlebt haben. Ganz besonders meine Oma hat mir viel davon erzählt. Auch mein Vater war in den letzten fuenf Kriegsjahren noch ein kleiner Stepke. Er kam 1940 zur Welt. Meine Oma musste damals mehrfach fliehen mit ihren insgesant fuenf Kindern.

    Ihr könnt euch ja mal im Netz anschauen, wie es bei uns nach den Bombardements ausgehen hat. Das sah genauso aus wie jetzt in Syrien. Die gleiche Hölle. Von daher kann ich auch verstehen was die Menschen in Syrien durchmachen. Meine Wenigkeit und mein Bruder kamen dann schon wieder in den sogenannten "Wirtschaftswunderjahren" (die 1970ger Jahre) zur Welt. Und meine Schwägerin ebenfalls. Meine beiden kleinen Neffen kamen erst ab ab 2006 zur Welt (2006 und 2008) und meine kleine Nichte kam 2010 zur Welt.

  8. 4.

    Ich kann euch auch erzählen, warum dieser Badesee bei uns bombardiert wurde damals. Damals gab es in der Nähe eine Flackstellung. Die genaus Position war lange unklar. Aber: wie durch ein Wunder ist diese damalige Flak-Kanone bei Ackerarbeiten einige Kilometer weiter in einem Nachbarort wieder aufgetaucht: vollständig erhalten. Darueber könnt ihr hier was lesen:

    https://www.nordbayern.de/region/landwirt-findet-flak-in-acker-bei-schwebheim-1.3809213

    "Ein Landwirt stieß am Freitag beim Bodenlockern mit seinem Traktor auf Widerstand im Erdreich. Bei der Suche nach der Ursache fand er Metallteile im Boden, die dem Anschein nach zu einer größeren Waffe gehörten. "

    "Er informierte die Polizei in Schweinfurt, die gemeinsam mit dem Kampfmittelräumdienst die Fundstelle genauer untersuchte. Dabei ist beim Ausgraben eine nach ersten Erkenntnissen vollständige Flugabwehrkanone mit vier Läufen aufgetaucht."

  9. 3.

    Gerade wenn im Wandlitzsee unter Anderem eine Panzerfaust gefunden wurde, ist es richtig den See zu sperren:

    https://www.rbb24.de/studiofrankfurt/panorama/2019/05/wandlitzsee-badesaison-2019-bis-mindestens-august-gesperrt.html

    "Bisher wurden im Bereich des Strandbads zwei Hand- und Gewehrgranaten, sechs Gewehrpatronen, ein Waffenteil und eine Panzerfaust gefunden."

    Mal sehen was da noch alles zum Vorschein kommt. Und wenn dieser See erledigt ist, dann sollten auch die anderen Badeseen wie Liepnitzsee, Obersee und Gorinsee sicherheitshalber auch abgesucht werden, um dort jedwede Gefahr auszuschließen. Nicht dass da auch noch was drin ist von dem keiner eine Ahnung hat.

    Gut dass es die Kampfmittelräumer gibt.

  10. 2.

    Das bedeutet: bei uns wurden insgesamt entsorgt:

    1 x Brandbombey Typ LC250 mit 125 Kg
    2 Kleinbombe
    1 x Kartusche fuer Kleingranate
    2 x Brandbombe je 15 Kg

    Das zeigt wie wichtig und erforderlich so eine gruendliche systematische Absuche von solchen Badeseen sind. Safety first ist hier eminent wichtig!! Deswegen ist diese Sperrung von diesem Wandlitzsee absolut richtig!! Und ich wuensche den Kampfmittelräumern, dass es denen gelingen möge, alles rauszuholen was da in diesem See drin ist damit dieser See wieder sicher wird fuer die Badegäste.

  11. 1.

    Viel Erfolg und DANKE an die Kampfmittelräumer!!

    https://www.rbb24.de/studiofrankfurt/panorama/2019/05/wandlitzsee-badesaison-2019-bis-mindestens-august-gesperrt.html

    "Bis auf weiteres geschlossen"

    "Die Wandlitzer sind geteilter Meinung über diese Pläne, das Gelände ausgerechtnet jetzt zu sichern. Ein Unding, das Strandbad in der Sommerzeit zu schließen, sagt eine Passantin. Warum die Suche nicht längst abgeschlossen sei, fragt eine andere. Lebensgefährlich seien die Bomben, sagt ein Dritter und nimmt für mehr Sicherheit gerne eine vorübergehende Schließung in Kauf. "

    Holt diesen Dreck aus diesem Badesee raus. Denn das hier kenne ich bei uns in der Region. Auch bei uns wurde im letzten Sommer auch ein Badesee beräumt von dem keiner geahnt hat, dass da noch WK-Munition drin war. Das ist erst im Sommer vergangenen Jahres durch verdächtigen Rauch und verdächtiges Blubbern im See aufgefallen.

Das könnte Sie auch interessieren

Aus Frankfurt(Oder) für Ostbrandenburg - 20. Mai 2019

+++ Junge Kandidaten vorgestellt: Erwin Krechlok aus Niederfinow +++ Dokumentarfilm zu Missbrauch in der Kirche in Polen +++ nach dem Stadtfest in Fürstenwalde +++ Neuzeller Brauereichef will Biersteuer zurück +++ 4. Ostdeutsches Wirtschaftsforum in Bad Saarow +++ Europawahl Serie Teil 6 (Grenzkontrollen) +++

Aus Frankfurt(Oder) für Ostbrandenburg - 17. Mai 2019

+++ Neue Jugendpartei in Schwedt +++ Fürstenwalde vor dem Stadtfest +++ Irrlandia-Mitmachpark startet bei Storkow +++ Europa-Serie "Die Wertegemeinschaft" +++ Wiedereröffnung Fontanehaus Schiffmühle +++ Tretroller - wie sind die Kommunen darauf vorbereitet? +++