Bushaltestelle mit Hinweisschild zum Schienenersatzverkehr RB 26
Audio: Antenne Brandenburg | 02.04.2020 | Bild: Marie Stumpf/rbb

Überfüllte Regionalbahnen - Während Sperrung der S5 fahren jetzt mehr Regionalzüge

Wegen der gesperrten S5 zwischen Strausberg und Mahlsdorf weichen die meisten Passagiere auf die Regionalbahn aus - mit der Folge: Die Bahnen sind überfüllt, Mindestabstände sind kaum möglich. Jetzt will der Streckenbetreiber nachbessern.

Nach Engpässen in den vergangenen Tagen fahren seit Freitag die Züge zwischen Strausberg und Berlin wieder häufiger. Am Mittwoch und Donnerstag war es wegen einer Streckensperrung und Fahrzeugschäden zu Engpässen gekommen, wie ein Sprecher der Niederbarnimer Eisenbahn (NEB), die die Strecke betreibt, am Freitag sagte. Demnach waren deshalb besonders viele Menschen morgens in den Zügen und konnten die geltenden Abstandsregeln kaum einhalten.

Busse sind "recht leer"

Weil auf der S-Bahn-Linie 5 derzeit gebaut wird, nutzen viele Fahrgäste nach rbb-Informationen die Regionalbahn RB26 zwischen Strausberg und Berlin-Ostkreuz. Ein Sprecher der Bahn teilte mit, dass der angebotene Schienenersatzverkehr mit Bussen auf der Strecke recht leer sei. NEB und Bahn appellierten an die Fahrgäste, verstärkt auf die Busse auszuweichen, um den gebotenen Abstand zu wahren.

Die NEB fährt laut Fahrplan üblicherweise einmal pro Stunde zwischen Berlin-Ostkreuz und Küstrin-Kiez (Märkisch-Oderland). Aufgrund des S-Bahn-Ausfalls werden aktuell morgens vier und nachmittags fünf zusätzliche Züge ab Strausberg eingesetzt. Diese fahren derzeit aufgrund von Fahrzeugschäden teilweise nur mit einem Waggon, wie der NEB-Sprecher sagte. Im Laufe der kommenden Woche sollen aber auch die zusätzlichen Züge wieder mit zwei Waggons fahren.

Teilweise hatten die Züge nur einen Waggon

Noch am Donnerstagvormittag hatten die Fahrgäste dicht an dicht im RB26 von Strausberg nach Berlin-Ostkreuz gestanden. Im hinteren Teil des Zuges versuchten sie noch Abstand zu halten, jeder zweite Sitz blieb frei. Dafür war im vorderen Teil des Zuges kaum noch Platz. Dort drängten sich die Menschen an den Türen und im Gang eng aneinander. Teilweise fuhren die Züge mit nur einem Waggon. Deutlich zu wenig Platz für die zu bewältigende Menge an Fahrgästen. 

Sendung: Antenne Brandenburg, 02.04.2020, 16:40 Uhr.

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Mit Nutzung der Kommentarfunktion stimmen Sie unserer Netiquette sowie unserer Datenschutzerklärung (Link am Ende der Seite) zu. Die Redaktion behält sich vor, einzelne Kommentare nicht zu veröffentlichen.

4 Kommentare

  1. 4.

    Captain obvious, damit hätte man nun gar nicht rechnen können, lol
    Auch außerhalb von Corona ist die S5 Strecke die stiefmütterlich behandelste von der Bahn.

  2. 3.

    Also ich bin heute um halb 8 mit dem 5X Bus nach Kaulsdorf gefahren. Er war nicht voll und es ging zügig, 20 Minuten länger war ich allerdings unterwegs, aber das ist auch nicht anders, wenn ich erst zum Regio fahren muss.

  3. 2.

    Und Sie wissen, dass dort Personen mitfahren, die das nicht unbedingt müssten?

  4. 1.

    Wenn nur die fahren würden die fahren müssen wären die Züge/Busse nicht so voll!!!! Bleibt zu Hause!!!!

Das könnte Sie auch interessieren