Sperlinge in Resten vom Baumarkt-Dach
Video: Brandenburg Aktuell | 22.07.2020 | Fred Pilarski | Bild: Bürgerinitiative Artenschutz Vogelsdorf

Fredersdorf-Vogelsdorf - Einhundert Spatzennester bei Baumarktsanierung zerstört

In Fredersdorf-Vogelsdorf sind beim Abriss eines Baumarkts offenbar Vogelnester zerstört worden. Eine Bürgerinitiative spricht von über hundert Haussperlings-Nestern unter dem Dach einer früheren Baumarkt-Halle.

Vereinzelt hängen Federn und Zweige als letzte Reste eines Spatzennestes auf den kahlen Stahlträgern in luftiger Höhe. Die letzten Stützen einer früheren Baumarkt-Gebäudewand dürfen in der Hoffnung, noch den einen oder anderen Vogelbrutplatz zu retten, vorerst nicht mehr abgerissen werden. Die Bürgerinitiative Artenschutz Vogelsdorf, die den Abriss der alten Baumarkthalle beobachtet hat, ließ die Arbeiten von der Unteren Naturschutzbehörde (UNB) stoppen.

Zufällige Beobachtung sorgt für Baustopp

Wie Andreas Kais von der Initiative am Mittwoch dem rbb erklärte, seien ihm während eines Einkaufs viele Vögel und Nistplätze am Gebäude aufgefallen: "Es handelte sich um bestimmt 100 Nester, wenn man die ganze Front nimmt". Da Sperlinge seit 2002 in der Vorwarnliste gefährdeter Brutvögel in Deutschland geführt werden [www.nabu.de], informierte er daraufhin die zuständige Behörde in Seelow. Diese versicherte aktiv zu werden und den Bau zu stoppen.

Laut Thomas Berendt, vom Landratsamt Märkisch-Oderland habe die Behörde auch entsprechend schnell reagiert. "Die UNB hat einen Termin vor Ort gemacht und einen Baustopp verhängt, telefonisch und per E-Mail", so der Pressesprecher am Mittwoch.

Reaktion kam zu spät

Doch die größten Schäden waren damit nicht mehr zu verhindern. Drei Tage nach der Meldung fehlte bereits das halbe Dach und die Naturschützer zeigten sich schockiert. Etliche Vögel irrten während der Arbeiten zwischen den Trümmern umher, offenbar auf der Suche nach ihren Nestern, ihrer Brut. Der Vogelsdorfer Baumarkt war laut Vogelschützer Kais bislang eines der letzten Gebäude in dem Gewerbegebiet, unter dessen Dach noch Platz für Sperlinge war. Er geht von einem vorsätzlichen Verstoß gegen das Naturschutzgesetz aus. Er sagte: "Wir glauben, dass der Baumarkt wissentlich das Risiko eingegangen ist, um einen neuen Außenbereich zu bauen, solange es noch sommerlich ist".

Verbliebene Reste vom Baumarktdach in VogelsdorfVerbliebene Dachreste vor Vogelsdorfer Baumarkt

50.000 Euro Bußgeld drohen

Der Landkreis Märkisch-Oderland wolle laut Thomas Behrend den Schaden nun durch einen Gutachter einschätzen lassen, um zu prüfen, welche Ersatzmaßnahmen jetzt zu ergreifen sind. Die Baumarktkette Hornbach hat mitgeteilt, man wolle dem Vorgang auf den Grund gehen. Die weiteren Bauarbeiten sollen dann von einem ökologischen Sachverständigen begleitet werden. Hornbach droht ein Bußgeld bis zu 50.000 Euro, heißt es aus dem Landratsamt.

Reste von zerstörten Vogelnest
Zerstörtes Vogelnest in altem Baumarktdach | Bild: rbb

Dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) zufolge, ist der Sperlings-Bestand in Deutschland in den letzten Jahrzenten drastisch zurückgegangen. Die Gründe dafür lägen im geringeren Nistplatz-Angebot. Besonders die Sanierung von Gebäuden, mit glatteren Oberflächen, sorge für einen Mangel an Brutmöglichkeiten. Sperlinge zählen zu den Gebäudebrütern.

Sendung: Brandenburg Aktuell, 22.07.2020, 19:30 Uhr

24 Kommentare

Wir schließen die Kommentarfunktion, wenn die Zahl der Kommentare so groß ist, dass sie nicht mehr zeitnah moderiert werden können. Weiter schließen wir die Kommentarfunktion, wenn die Kommentare sich nicht mehr auf das Thema beziehen oder eine Vielzahl der Kommentare die Regeln unserer Kommentarrichtlinien verletzt. Bei älteren Beiträgen wird die Kommentarfunktion automatisch geschlossen.

  1. 24.

    Vogelschützer Kais geht von Vorsatz aus , da sollte er mal vorsichtig sein mit seiner Behauptung ich kenne sehr viele Naturschutzprojekte dieser Baumarktgruppe ,erst kürzlich wurden dort Insektenhotels mit und von Kindergartenkindern gebaut
    Cooler Laden mit tollen Mitarbeitern Die sich um Menschen kümmern und helfen das steht bei mir im Vordergrund . Ich frag mich manchmal warum immer nur die negativen Schlagzeilen so interessant sind , da hat er jetzt Pech gehabt das er das letzte Gebäude besitzt wo Spatzen scheinbar noch brüten können

  2. 23.

    Ich war da noch nie drin und werde auch nie hin gehen. Finde aber die Werbung echt sehr gelungen.

  3. 21.

    Soviel zum Thema "Dein Projekt-Baumarkt".
    Mit diesem "Projekt " ist diese Baumarkt-Kette bei mir ausgesprochen nachhaltig unten durch. Davon abgesehen gibt es Alternativen. Haben wir Kunden keine Marktmacht?

  4. 20.

    Na das will ich doch hoffen.
    Freue mich über die kleinen Gesellen,die hier regelmäßig an die Futtersäulen auf dem Balkon kommen.

  5. 19.

    Liebe Paula, so verloren sind die Sperlinge nun nicht. Die Nisten auch in diesen überhängendem alles zuwuchernde Gestrüpp. Noch schlauer sind manche und graben sich eine Nisthöhle in die mit Styropor verkleideten Häuserwände. So wie es auch die Stare tun.

  6. 17.

    Nun, Ruinen sollten stehen bleiben.
    Sind die Spatzen weg, habe sich bestimmt andere "seltene und schützenswerte" Tiere angesiedelt!
    Es wird immer skurriler und man kommt mit dem "fassen an den Kopf" nicht mehr nach.

  7. 16.

    Das Spatzen Gebäudebrüter sind, kann ich ganz und gar nicht bestätigen. Bei uns gab es hunderte Nester in den mit Ranken umwucherten Bäumen. Liebe Spatzen, kommt nach Köpenick, wir haben noch Platz. Hier gibt es auch keine Möchtegerntierschützer.

  8. 15.

    "Etliche Vögel irrten während der Arbeiten zwischen den Trümmern umher, offenbar auf der Suche nach ihren Nestern, ihrer Brut. Der Vogelsdorfer Baumarkt war laut Vogelschützer Kais bislang eines der letzten Gebäude in dem Gewerbegebiet, unter dessen Dach noch Platz für Sperlinge war. "
    Dem Artikel zufolge waren wohl nicht alle Nester leer und Hornbach wollte offensichtlich nicht bis zum Ende der Brutzeit warten. Nun ist es passiert und auch dort werden künftig viele Nistplätze fehlen. Das passiert ja leider auch bei all den Haussanierungen. Wenn Tiere auf Gefährdungslisten landen,sind sie eben immer durch den Menschen und seinen Maßnahmen bedroht und das betrifft nicht nur Baumaßnahmen.

  9. 14.

    Schon merkwürdig. Erst wird regulierend in die Überpopulation von Tauben und Sperlingen eingegriffen weil die sich zu stark vermehren und Krankheitsüberträger sind, dann wird von anderer Stelle wieder rumgejammert. Was denn nun? Jetzt gibt's eben einige weniger. Jedes Bauprojekt wird wegen irgendwelchen Nebensächlichkeiten gestoppt oder verhindert. Völlig sinnlos.

  10. 13.

    Nach 16 Tagen sind Spatzen flügge, also die Nester müssten längst leer sein.

  11. 12.

    Absolut widerlich, was dort abgelaufen ist. Was Hornbach jetzt braucht: Entsprechende Rückmeldung (per E-Mail und Bewertung z.B. bei Google) und nicht mehr dort kaufen!!

  12. 11.

    Ein Scherz - oder.
    Ich genieße das Naturkonzert . In Spandau !
    Das mit dem Baumarkt wundert mich nicht.
    Tiere sind für viele Menschen in unserer Gesellschaft nichts wert,stören eher.
    Wenn auf dieser Welt wer stört,dann der Mensch. Die Natur kann nämlich gut ohne uns,wie die Lockdownzeit wegen Corona gezeigt hat.

  13. 9.

    Rat von mir: zieh auf den Flughafen da kannst du dann schön die Lautstärke von den Fliegern genießen und schön Kerosin einatmen. Viel Spaß damit und überdenke mal deine Einstellung zu Tieren.

  14. 8.

    Sie haben von Zahlen nicht die geringste Ahnung. Und von Spatzen auch nicht. Bäh!

  15. 6.

    So etwas kann passieren wenn man In Häuser einzieht, die einem nicht gehören,da sollten die menschlichen Hausbesetzer mal gut aufpassen.

Das könnte Sie auch interessieren